10 Jahre Baugeschäft Thomas Kornetzki

Thomas und Bianca Kornetzki sind stolz auf ihren runden Firmengeburtstag
6Bilder
  • Thomas und Bianca Kornetzki sind stolz auf ihren runden Firmengeburtstag
  • hochgeladen von Stephanie Bargmann

Stolz auf die Erfolgsgeschichte

sb. Schwinge. Mit Recht ist Thomas Kornetzki aus Fredenbeck-Schwinge stolz auf sein Unternehmen: Die Firma „Baugeschäft Thomas Kornetzki“ verfügt über eine zehnjährige Erfolgsgeschichte. Den runden Geburtstag feierte der Maurer- und Betonbaumeister am vergangenen Wochenende mit Mitarbeitern und Geschäftspartnern.

Maurer und Betonbauer ist für den gebürtigen Stader ein Traumberuf. „In meiner Familie wurden Häuser stets mit viel Eigenleistung errichtet und als Jugendlicher waren Baustellen quasi mein zweites Zuhause“, sagt Thomas Kornetzki.
Nach seinem Realschulabschluss absolvierte er eine Lehre zum Maurer- und Betonbauer bei BSW-Bau in Harsefeld und sammelte dort sechs Jahre Berufserfahrung als Geselle. Von 2004 bis 2007 führte er mit mehreren Partnern ein Bauunternehmen, bis er 2007 sein eigenes Geschäft gründete.

Schon wenige Wochen nach der Firmengründung stellte Thomas Kornetzki mit dem Bauhelfer Eike Bläring seinen ersten Mitarbeiter er. Dieser gehört übrigens noch heute zum Team. Im August 2007 kamen zwei Maurer ins Team, weitere folgten ab 2009 im Jahresabstand. Heute gehören fünf Mitarbeiter für den Bau sowie Ehefrau Bianca zum fest angestellten Team. „Meine Frau hat Bauzeichnerin gelernt und ist mir eine wichtige Unterstützung bei Planung und Bauanträgen sowie im Büro“, lobt Thomas Kornetzki seine „bessere Hälfte“.

Einen besonderen Dank richtet der Unternehmer an seinen Steuerberater Dirk Schuknecht sowie an den Baustoff-Fachhandel Wilkens. „Beide haben mich insbesondere in der etwas holprigen Anfangsphase großartig unterstützt.“ So habe Dirk Schuknecht es u.a. ermöglicht, dass sich sein Mandant zunächst ohne Meisterbrief selbstständig machen konnte. Die Meisterschule holte Thomas Kornetzki jedoch umgehend nach und machte 2009 seinen Maurer- und Betonbaumeister. Die Prüfung schloss er übrigens als Innungsbester ab. Das tolle Ergebnis lag sicher auch daran, dass Thomas Kornetzki sehr viel Wert auf Sorgfalt legt. „Ich habe auf den Baustellen den Ruf, ein bisschen pingelig zu sein“, sagt der Unternehmer. „Im Gegenzug hat es in den vergangenen Jahren jedoch kaum eine Reklamation auf meine Arbeit gegeben. Und darauf bin ich durchaus stolz.“

Für Neubau und Sanierung

Ob Neubau oder Sanierung - Thomas Kornetzki und seine Mitarbeiter erledigen jeden Auftrag kompetent und sorgfältig. Das spricht sich herum: Inzwischen ist das Team vom „Baugeschäft Thomas Kornetzki“ in Fredenbeck-Schwinge nicht nur im Landkreis Stade, sondern darüber hinaus bis nach Hamburg gefragt.

Insbesondere in der Elbmetropole ist Kornetzki an zahlreichen Neubauten beteiligt. „Auf Wunsch erstelle ich Häuser zusammen mit Subunternehmern aus der Region komplett schlüsselfertig“, erzählt der Maurer- und Betonbaumeister. „Häufig werden meine Mitarbeiter und ich jedoch von örtlich tätigen Architekten ins Boot geholt und erledigen dann alle Maurer- und Betonarbeiten, die am Neubau anfallen.“

Auch das Verlegen von Fliesen gehört zum Leistungsspektrum des Handwerksunternehmens. „Fliesen werden heutzutage längst nicht mehr ausschließlich in Bad und Küche verlegt“, erzählt Thomas Kornetzki. „Weil sie langlebig, pflegeleicht und optisch äußerst vielseitig sind, wünschen Bauherren und Sanierer sie auch immer öfter als Bodenbelag in Wohnräumen vom Wohn- bis zum Schlafzimmer.“

Bei der Badsanierung bietet Thomas Kornetzki auf Wunsch alle anfallenden Arbeiten aus einer Hand an. Dann ist der Handwerksmeister Ansprechpartner für den Kunden und nimmt seine Wünsche auf. Anschließend koordiniert er die Baustelle mit allen erforderlichen Gewerken. „Für den Kunden ist das sehr angenehm, weil er alles mir überlassen kann und sich später einfach nur über sein neues Bad freut“, sagt Thomas Kornetzki. „Und für die Gewerke, die ich nicht selbst ausführe, habe ich Partnerbetriebe, auf die ich mich voll und ganz verlassen kann.“

Einen guten Namen hat sich der Unternehmer auch für die Erstellung von Graniteingängen im Außen- und Marmortreppen im Innenbereich gemacht. „Für das Verlegen von großen Granitplatten habe ich einen Lkw mit Kran und Saugheber angeschafft“, erzählt Thomas Kornetzki. „Damit lassen sich auch die beliebten XXL-Platten von bis zu drei mal zwei Metern exakt verlegen.“

Zum Fuhrpark des Unternehmens gehören ferner ein Fünf-Tonnen-Kipperanhänger, ein 3,5-Tonnen-Sprinter, ein Kleinbus mit Tandemanhänger sowie ein Mirkobagger. „Letzterer ist zwar ein Winzling, ich möchte ihn jedoch keinen Tag mehr missen“, verrät Thomas Kornetzki. „Er ist so schmal, dass er durch praktisch jede Zaunlücke passt - ideal für schmale oder schon bebaute Grundstücke.“

Um stets auf dem aktuellen Wissensstand zu sein, bildet Thomas Kornetzki sich und sein Team stetig weiter. „Sowohl bezüglich der Baustoffe als auch der gesetzlichen Vorgaben gibt es praktisch ständig Änderungen und Neuheiten“, sagt er. „Ich habe jedoch einen guten Draht zum Baustoffhandel und Architekten und bin Mitglied im Bauverband Nord. Da werde ich stets gut informiert, was natürlich auch meinen Kunden zu Gute kommt.“

Baugeschäft Thomas Kornetzki
Erskinstraße 4
21717 Fredenbeck-Schwinge
Tel. 04149 - 93 23 98
http://www.facebook.com/Baugeschaeft.Thomas.Kornetzki

Autor:

Stephanie Bargmann aus Stade

Panorama
Coronatests sind noch immer wichtig
  2 Bilder

Wurden Corona-Testzentren viel zu früh geschlossen?

Experten warnen vor neuer Corona-Gefahr durch Urlaubsrückkehrer / Kritik aus der Politik (jab/thl). Sind die Corona-Testzentren der Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen (KVN), die z. B. an den Krankenhäusern Winsen und Buchholz sowie in Stade neben dem Gebäude der Kassenärztlichen Vereinigung standen, zu früh geschlossen worden? Zwar gab es bisher noch keinen großen Ansturm auf die Arztpraxen, in denen die Tests jetzt durchgeführt werden sollen. Doch das kann sich schnell ändern: Die...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Sport
Gegen Bayer Leverkusen gewannen die BSV-Handballerinnen 28:22 - hier Zugang Johanna Heldmann am Ball
  2 Bilder

Drei Testspiele gewonnen
BSV-Handballtrainer Dirk Leun: Es ist noch Luft nach oben

Das war ein erfolgreiches Testwochenende für die Handballerinnen des Buxtehuder SV, sowohl für die Organisatoren, die zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise wieder Zuschauer in die Halle Nord ließen, als auch in sportlicher Hinsicht. Die Mannschaft von Trainer Dirk Leun gewann alle drei Partien: 28:26 gegen die HSG Blomberg-Lippe, 28:22 gegen Bayer Leverkusen und 32:22 gegen den Kooperationspartner Handball-Luchse Buchholz 08-Rosengarten. Gegen die drei Ligakonkurrenten zeigte das...

Panorama
Mitglieder des RSG Nordheide und Jäger nach ihrem Einsatz im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet
  2 Bilder

Gemeinsamer Einsatz von Jägern und Radsportlern
Illegale Rennpiste in Buchholz beseitigt

bim. Buchholz. Mitglieder der Jägerschaft des Landkreises Harburg und der Radsportgemeinschaft (RSG) Nordheide haben die Downhill-Strecke, die illegale Mountainbike-Piste im Höllental im Lohberger Naturschutzgebiet, abgebaut und die Überreste sowie die tiefen Löcher beseitigt. Wie berichtet, hatten sich Spaziergänger über Downhill-Biker beschwert, die mit ihren speziell gefertigten Zweirädern aus dem Wald geschossen und gefährlich nah an ihnen vorbeigerast waren. Dadurch standen auch die...

Panorama
Blauer Himmel, Heide und Heidschnucken - dieses Jahr dürfen sich die Wanderer und Spaziergänger auf eine besonders schöne Blüte freuen
  2 Bilder

Heideblüte startet bald
Lila Schimmer, so weit das Auge reicht

VNP Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide erwartet eine hervorragende Heideblüte.  mum. Hanstedt/Undeloh. Das sind ja mal gute Nachrichten - trotz Corona: Im Hinblick auf ihre Hochblüte wird sich die Heide auch in diesem Jahr wieder perfekt an das Drehbuch halten. Obwohl bereits seit einigen Wochen erste blühende Exemplare der Besenheide beobachtet wurden, ist erst an diesem Wochenende in einigen Bereichen ein flächenhafter lila Schimmer zu beobachten und die Hochblüte wird somit wieder...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen