Samtgemeinde Hanstedt
Feuerwehr-Belastungsübungen auf dem Baumwipfelpfad

Mit voller Atemschutzausrüstung musste dieses Hindernis kriechend bewältigt werden
4Bilder
  • Mit voller Atemschutzausrüstung musste dieses Hindernis kriechend bewältigt werden
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
  • hochgeladen von Svenja Adamski

sv/nw. Hanstedt/Nindorf. Die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt leisteten kürzlich auf dem Baumwipfelpfad am Wildpark Lüneburger Heide in Nindorf ihre Belastungsübung ab.

Der Baumwipfelpfad im Wildpark Lüneburger Heide
  • Der Baumwipfelpfad im Wildpark Lüneburger Heide
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Mindestens einmal jährlich müssen die Atemschutzgeräteträger ihre körperliche Belastungsfähigkeit unter Beweis stellen, sonst dürfen sie unter Atemschutz keine Einsätze mehr durchführen. Aufgrund der Corona-Pandemie konnten diese Übungen jedoch nicht wie gewohnt in der Feuerwehrtechnischen Zentrale durchgeführt werden. Dadurch entstand eine kleine Anhäufung von fälligen Belastungsübungen und es wurde eine alternative Übungsstrecke entwickelt. Vom stellvertretenden Gemeindebrandmeister, Sebastian Seier, geplant und zusammen mit dem Gemeindebrandmeister Arne Behrens durchgeführt, wurden die Wehren unter Einhaltung eines strikten Hygienekonzeptes und zeitlich versetzt auf den Baumwipfelpfad eingeladen.

Zwei Feuerwehrleute ziehen einen 75 Kilogramm schweren Dummy
  • Zwei Feuerwehrleute ziehen einen 75 Kilogramm schweren Dummy
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Hier mussten die Feuerwehrleute ihre Fitness und körperliche Eignung unter Beweis stellen. Nach Anlegen der etwa 20 Kilogramm schweren Atemschutzgeräte ging es in die Strecke. Dort ging es mit der Aufnahme eines C-Schlauches los. Ein B-Schlauch musste aus und wieder eingerollt werden. Schließlich ging es 120 Stufen im Turm hinauf.

Mit voller Atemschutzausrüstung musste dieses Hindernis kriechend bewältigt werden
  • Mit voller Atemschutzausrüstung musste dieses Hindernis kriechend bewältigt werden
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Auf dem Pfad musste ein mit Absperrband dargestelltes Hindernis kriechend bewältigt, mit dem Legen von Holzplatten ein Tretparcours überwunden und ein 75 Kilogramm schwerer Dummy gezogen werden. Anschließend stand der Rückmarsch unter Atemschutz zum Ausgangspunkt an. Insgesamt 41 Einsatzkräfte aus den Samtgemeinde-Feuerwehren legten ihre Übung erfolgreich ab.

Sind zufrieden mit der erfolgreichen Zusammenarbeit: v.l. Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Geschäftsführer des Wildparks Lüneburger Heide Alexander Tietz und Gemeindebrandmeister Arne Behrens
  • Sind zufrieden mit der erfolgreichen Zusammenarbeit: v.l. Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Geschäftsführer des Wildparks Lüneburger Heide Alexander Tietz und Gemeindebrandmeister Arne Behrens
  • Foto: Freiwillige Feuerwehr Samtgemeinde Hanstedt
  • hochgeladen von Svenja Adamski

Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus und die Feuerwehren sprachen ihren besonderen Dank an Familie Tietz und ihre Mitarbeiter aus, ohne deren Hilfe eine solche Übung nicht möglich gewesen wäre. Auch weiterhin freuen sich die Geschäftsführer des Wildparks Lüneburger Heide auf die gute Zusammenarbeit mit den Feuerwehren der Samtgemeinde Hanstedt.

Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen