++ Neueste Meldung ++

Britische Corona-Mutation im Landkreis Stade entdeckt

Sanierung dauert noch über ein Jahr
Der Ausbau der Ortsdurchfahrt in Marxen verzögert sich bis Ende 2021

Christian Meyer an der Kreuzung am Kamp, wohin die Buslinie verlegt wurde und wo das neue Bushäuschen gebaut werden soll
  • Christian Meyer an der Kreuzung am Kamp, wohin die Buslinie verlegt wurde und wo das neue Bushäuschen gebaut werden soll
  • Foto: sv
  • hochgeladen von Svenja Adamski

sv. Marxen. Ursprünglich sollte die Sanierung der Ortsdurchfahrt in Marxen bis zum Frühjahr nächsten Jahres fertig sein. Nun werden sich die Bauarbeiten wohl noch bis mindestens Ende 2021 ziehen, berichtet Bürgermeister Christian Meyer. Grund für die Verzögerung seien alte Versorgungsleitungen, die nicht in den Plänen verzeichnet waren und die erst während der Bauarbeiten entdeckt wurden. So gingen durch den Tiefbau mehrere Monate verloren. Zudem konnten die Baukolonnen während der Shutdowns nur in eingeteilten Zeitfenstern arbeiten.
Nun ist die erste Hälfte der Ortsdurchfahrt geschafft - und die Bauarbeiten liegen laut Meyer finanziell nach wie vor im einkalkulierten Budget von 3,4 Millionen Euro. Das Amt für regionale Landesentwicklung übernimmt dabei 1,75 Millionen Euro, den Rest teilen sich die Gemeinde und der Landkreis Harburg.
Im Zuge der Sanierung werden die Versorgungsleitungen für Wasser, Strom, Gas und Telefon neu gelegt, das marode Oberflächenentwässerungssystem saniert, die alte Straßenbeleuchtung durch LED-Beleuchtung ersetzt und die Buslinie umgeleitet und mit einem neuen Bushäuschen ausgestattet. Durch das Verlegen von Leerrohren wurde auch die Möglichkeit eines zukünftigen Glasfaseranschlusses geschaffen. Warum im Zuge der Bauarbeiten nicht bereits Bürger an das Glasfasernetz angeschlossen wurden, wie es derzeit in anderen Gemeinden gemacht wird, bleibt wohl das Geheimnis der Planer.
Bereits jetzt füge sich die Ortsdurchfahrt durch die Form und Farbe der Pflastersteine sowie deren traditionelle Verlegeart optisch gut in die Gemeinde ein, erklärt Bürgermeister Meyer. An der Ortsdurchfahrt wird die Baumschule von Ehren auf Höhe des Lindenhofs einige große Eichen und Linden pflanzen, zehn davon mit einem Durchmesser von circa 40 Zentimetern. Zudem werde das im Rahmen der Dorferneuerung neu angelegte Regenrückhaltebecken schon heute gut von der Natur angenommen und sei von vielen Vögeln und Insekten besiedelt worden.
Mindestens ein Jahr soll an der Ortsdurchfahrt noch gebaut werden. Solange müssen sich die Anwohner in Marxen noch gedulden. Christian Meyer ist froh, dass die meisten Anwohner, die direkt an der Straße wohnen und teilweise nur schwer oder über Umwege auf ihr Grundstück kamen, sich verständnisvoll und geduldig zeigen. Auch mit dem Bürgermeister aus Asendorf stehe er in Kontakt, denn dessen Gemeinde trägt seit November 2019 den umgeleiteten Verkehr. Christian Meyer hofft nun, die verlorene Zeit durch einen milden Winter wieder aufzuholen.

Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
In Hanstedt liegt der Inzidenzwert bei 0

as. Landkreis Harburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist weiterhin rückläufig: Am Montag, 27. Januar, liegt der Wert bei 53,85. Am Dienstag hatte der Landkreis noch einen Wert von 55 gemeldet.  In Hanstedt liegt der Inzidenzwert sogar bei 0. Dort sind derzeit noch 5 Erkrankte gemeldet. Kreissprecherin Katja Bendig warnt jedoch vor voreiligen Schlüssen: "Eine Inzidenz von 0 bedeutet nicht, dass es in Hanstedt kein Corona gibt. Es bedeutet nur, dass in den vergangenen sieben Tagen...

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Politik
Die (stellvertretenden) Leitungen der evangelischen Kindertageseinrichtungen Stade stehen geschlossen hinter dem Brandbrief ihrer Kollegin Kirsten Wilhelmy (2.v.re.)

Brandbrief an die Landesregierung
Alarm aus den Kindertagesstätten im Landkreis Stade

jab. Stade. Sie sitzen auf ihrem Schoß, kuscheln, fassen ihre Betreuer mit Fingern an, die kurz vorher noch in ihrem Mund waren: die Kinder in den Kitas, die derzeit nur für Notbetreuung geöffnet sind. Ständig sind die Mitarbeiter der Gefahr ausgesetzt, sich bei ihnen mit Corona anzustecken. Denn oftmals verläuft eine Infektion bei den Kleinsten ohne Symptome. Auf die derzeitigen Missstände in den Einrichtungen in Bezug auf das Virus machen nun Leiter der evangelischen Kindertageseinrichtungen...

Panorama
Das Bethaus der Freien Evangeliumsgemeinde im Tostedter Gewerbegebiet
5 Bilder

Abstandhalten auch im Gottesdienst
Tostedter Freikirche in Corona-Zeiten

bim. Tostedt. Bundesweit sorgten freikirchliche Gemeinden in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen, weil sich manche nicht an die Corona-bedingten Versammlungsauflagen gehalten haben und als Corona-Hotspots gelten. Auch in Tostedt sind manche Bürger alarmiert: "Zum wiederholten Male fiel uns der rappelvolle Parkplatz vor der Freien Evangeliums Christengemeinde auf", teilten sie mit. Und: "Es kann doch nicht sein, dass wir uns an Kontaktbeschränkungen halten müssen und die Gemeindemitglieder,...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen