Erlebnisreise zu den Perlen der Natur

Landrat Rainer Rempe (re.) gratuliert Jürgen A. Schulz zu seinem neuen Film "Perlen der Natur"
  • Landrat Rainer Rempe (re.) gratuliert Jürgen A. Schulz zu seinem neuen Film "Perlen der Natur"
  • Foto: Landkreis Harburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Neuer Film von Jürgen A. Schulz über Naturdenkmale zwischen Elbe und Heide vorgestellt.

mum. Asendorf. Der Titel ist Programm: "Perlen der Natur" zeigt der neue Film von Jürgen A. Schulz. Der Streifen des Filmemachers aus Asendorf über die "Naturdenkmale zwischen Elbe und Heide" hatte am Mittwochabend im Winsener Marstall Premiere. In dem Film nimmt Jürgen A. Schulz die Zuschauer mit auf eine knapp 100-minütige Reise durch die Schönheit des Landkreises Harburg (das WOCHENBLATT berichtete). Die verschiedenen Teile des Filmes zeigen die unterschiedlichen Landschaftstypen im Landkreis Harburg. Die Marsch mit der Elbe wird ebenso beschrieben wie Geest und Wald sowie Heide und Moore. Die beeindruckenden Landschaftsaufnahmen sind teilweise von oben mit der Drohne gefilmt, Nahaufnahmen rücken die Tier- und Pflanzenwelt in den Fokus.
"Der Film macht die Vielfalt unserer Kulturlandschaft und Natur erlebbar und bringt viele Kostbarkeiten ins öffentliche Bewusstsein", sagte Landrat Rainer Rempe anlässlich der Premiere. "Die einzigartige Natur im Landkreis Harburg, die abwechslungsreiche Landschaft zwischen Heide und Elbe bietet zusammen mit der lebendigen Kunst- und Kulturszene eine hohe Lebensqualität." Der Film sei aber auch ein Appell, sorgsam mit der Natur umzugehen. Rempe würdigte das Engagement von Jürgen A. Schulz, der mit großer Leidenschaft die Kleinode im Landkreis aufgesucht habe. Und davon gibt es einige. Immerhin stehen elf Prozent des 125.000 Hektar großes Landkreises unter Naturschutz, weitere 25.000 Hektar sind als Landschaftsschutzgebiete ausgewiesen.
Doch der Filmemacher lässt in den "Perlen der Natur" nicht nur Bilder sprechen, auch verschiedene Experten kommen zu Wort - wie Rempe selbst und Detlef Gumz, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde beim Kreis. "Jürgen A. Schulz nimmt die Menschen mit auf eine faszinierende Erlebnisreise zu den Perlen der Natur und zeigt, wie wertvoll sie sind“, so Gumz. Er erinnerte an die große Leidenschaft, mit der das Filmteam durchs Unterholz gekrochen ist, um Naturschätze vor die Linse von Kameramann Günter Menke zu holen. Der Film weise aber auch kritisch auf Veränderungen von Natur und Landschaft hin, die die Menschen wahrnehmen und mit verursachen.
Der 82-jährige Filmemacher Jürgen A. Schulz würdigte die Unterstützung durch den Landkreis und durch Landrat Rempe, für die er persönlich sehr dankbar sei. Eigentlich stelle er heute sogar fünf Filme vor - einen für jeden Landschaftstyp, sagte Schulz, der seit dem Alter von 15 Jahren Filme dreht.

Film-Präsentation im Winsener Marstall
Wer Lust bekommen hat, sich den Film von Jürgen A. Schulz anzusehen, bekommt dazu am Donnerstag, 17. Oktober, die Gelegenheit. Die Dokumentation wird um 19 Uhr im Winsener Marstall (Schloßplatz 11) gezeigt. Der Eintritt kostet acht Euro. Tickets gibt es im Vorverkauf im Museumsshop des Marstalls.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.