Hanstedt begrüßt den Frühling: Die Blumen-Fee Astrid Ellerbrock

Astrid Ellerbrock sorgt für ein blühendes Hanstedt
4Bilder
  • Astrid Ellerbrock sorgt für ein blühendes Hanstedt
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Sie macht Hanstedt bunt: Apothekerin Astrid Ellerbrock bringt jedes Jahr mehr als 12.000 Tulpenzwiebeln unter die Erde.

mum. Hanstedt. Kaum ein Name steht in Hanstedt so sehr für den Frühling wie der von Astrid Ellerbrock. Die Inhaberin der Auetal-Apotheke an der Winsener Straße hatte vor fast zehn Jahren die Idee, überall in Hanstedt Tulpenzwiebeln zu pflanzen - 12.000 Stück an der Zahl. Das Motto „Hanstedt blüht auf“ war geboren. Und auch im Herbst vergangenen Jahres war sie wieder gemeinsam mit ihren Unterstützern unterwegs. „Inzwischen hat sich eine Gruppe von vielen Helfern gebildet“, sagt Astrid Ellerbrock.
Mit dem Setzen der Zwiebeln ist das Engagement der Aktiven allerdings noch längst nicht beendet. Im Frühjahr pflegen einige von ihnen die Blumen weiter, wässern beispielsweise die Tulpen. „Das kostet zwar alles viel Zeit“, sagt Astrid Ellerbrock. „Aber ich habe es einfach lieber, wenn es schön um mich herum ist.“
Das Geld für die Pflanzaktion „verdient“ sich die Apothekerin während des Herbstmarktes. „Die Hanstedter schätzen die Blütenpracht und unterstützen mich sehr“, so Ellerbrock. Auch ihren Mitarbeitern ist sie sehr dankbar. „Sie helfen mir bei meiner Arbeit.“
Ein besonderer Moment für Astrid Ellerbrock ist es immer, wenn die ersten Pflanzen durch die Erde brechen. „Dann weiß man, was man getan hat“, sagt sie. Und die vielen Komplimente der Hanstedter Bürger und Gäste geben ihr recht.
Ein kleiner Tipp: An besonderen Stellen haben Astrid Ellerbrock und ihre Helfer besonders viele Blumenzwiebeln eingesetzt. Auf ein buntes Blumenmeer
können sich die Hanstedter unter anderem auf der Kirchenwiese freuen.
Inzwischen hat das Engagement von Astrid Ellerbrock abgefärbt. Im Spätsommer vergangenen Jahres haben Mädchen und Jungen aus dem DRK-Kindergarten „Alte Schulstraße“ die Blumenkästen am Geländer der Auebrücke im Verlauf der Winsener Straße mit Heide, Efeu und dekorativen Gräsern bepflanzt und daneben bunte Windmühlen in die Erde gesteckt. Die Kosten für die Aktion trug die Gemeinde. Mit der Aktion wollten die Kinder auch ein Zeichen setzten. Denn durch Vandalismus werden die Kästen immer wieder zerstört. „Nachdem die Geschäftsleute mehrfach für die Nachpflanzung gespendet haben, waren wir jetzt auch mal mit dem Bezahlen an der Reihe“, so Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus damals. Außer Astrid Ellerbrock hatte zuletzt auch das Hotel Sellhorn für die Verschönerung des Ortes gespendet. Im vergangenen Jahr musste die Apothekerin gleich sechsmal die Bepflanzung vor ihrer Apotheke ersetzen. Stets hatten Vandalen die liebevoll dekorierte Blütenpracht herausgerissen. Zuletzt wurden sogar die Buchsbäume ausgegraben. „Ich kann nicht nachvollziehen, was in den Köpfen solcher Chaoten vorgeht“, so Astrid Ellerbrock. „Wahrscheinlich nichts.“ Jetzt hofft sie darauf, dass in diesem Jahr niemand die Blumenzierde zerstört.
Einen kleinen Wunsch hat Astrid Ellerbrock: „Es wäre schön, wenn sich die Gemeinde Hanstedt dazu entschließen könnte, einige der Rabatten an den Straßen zu bepflanzen. Vielleicht mit Stiefmütterchen“, so die Apothekerin. Andere Gemeinden würden da bereits ein gutes Vorbild sein.

Der nächste Termin steht bereits fest:
Damit auch im Frühjahr 2015 wieder wundervolle Blumen Hanstedts Bürger und Besucher erfreuen, müssen die Zwiebeln auch unter die Erde. Der Termin für die Pflanz-Aktion steht bereits fest: Am Samstag, 25. Oktober, treffen sich die Helfer ab 11 Uhr auf dem Geidenhof. Neue Geschichter sind selbstverständlich herzlich willkommen. Im Anschluss an die Aktion lädt Astrid Ellerbrock die Helfer zu einem kleinen Imbiss ein.

Natürlichkeit, die hilft
„Wir helfen natürlich“ lautet das Motto von Astrid Ellerbrock und ihrem Mitarbeiter-Team in der Auetal-Apotheke (Winsener Straße 5). Nach einer umfangreichen Schulung, darf sich die Apotheke jetzt „Phytothek“ nennen. Die Mitarbeiter sind speziell geschult im Bereich pflanzliche Arzneimittel, Naturkosmetik, homöopathische und anthroposophische Medizin sowie Aromatherapie.
Mehr Informationen unter www.auetal-apotheke.de.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die DLRG rät, nur an bewachten Badestellen ins Wasser zu gehen

Viele Tote an ungesicherten Badestellen
24 Menschen sind bisher in Niedersachsen ertrunken

(bim). Eine Zwischenbilanz der bisherigen Ertrinkungszahlen veröffentlichte jetzt der DLRG-Bundesverband. Demnach sind in Niedersachsen 24 Menschen ertrunken und damit fünf weniger als im Vorjahr. Im Ländervergleich erreicht Niedersachsen dennoch den dritthöchsten Wert (in Nordrhein-Westfalen sind es 26, in Bayern 35). Bundesweit wurden 192 Ertrunkene registriert. Die meisten Unfälle ereignen sich nach wie vor im Binnenland - besondere Gefahr besteht an ungesicherten Badestellen, wie...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen