"Heide-Himmel"-Eröffnung
"Wir kommen dem Himmel ein Stück näher!"

Das rote Band wird durchschnitten (v. li.): Olaf Muus (Samtgemeinde-Bürgermeister), Frank Meyer (Generalbauunternehmer Biedenkapp), Justina Lethen (Niedersächsisches Umweltministerium), Alexander Tietz (Wildpark-Geschäftsführer), Dr. Bernd Althusmann (Niedersächsischer Wirtschaftsminister), Norbert Tietz (Wildpark-Geschäftsführer) und Landrat Rainer Rempe Fotos: mum
4Bilder
  • Das rote Band wird durchschnitten (v. li.): Olaf Muus (Samtgemeinde-Bürgermeister), Frank Meyer (Generalbauunternehmer Biedenkapp), Justina Lethen (Niedersächsisches Umweltministerium), Alexander Tietz (Wildpark-Geschäftsführer), Dr. Bernd Althusmann (Niedersächsischer Wirtschaftsminister), Norbert Tietz (Wildpark-Geschäftsführer) und Landrat Rainer Rempe Fotos: mum
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Zahlreiche Ehrengäste erleben die feierliche Eröffnung des "Heide-Himmels" am Wildpark Lüneburger Heide.

mum. Hanstedt-Nindorf. "Heute kommen wir dem Himmel ein Stück näher. Ich gratuliere Norbert und Alexander Tietz zu diesem herausragenden Projekt für den Tourismus in der Lüneburger Heide." Vize-Ministerpräsident Dr. Bernd Althusmann (CDU) war sichtlich begeistert vom "Heide-Himmel", dem Baumwipfelpfad des Wildparks Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf. "Es ist wichtig, dass es Menschen gibt, denen noch etwas einfällt. Die Familie Tietz gehört zu diesen Menschen." Althusmann wünschte während der Eröffnungsfeier am Donnerstag Vater und Sohn, dass der "Heide-Himmel" ebenso erfolgreich wird, wie deren bisherigen Projekte.
Norbert und Alexander Tietz, die beiden Geschäftsführer des Wildpark Lüneburger Heide, setzen mit dem Baumwipfelpfad "Heide-Himmel" neue Maßstäbe im Bereich Tourismus. Die 6,5 Millionen Euro teure Attraktion bietet den Besuchern nicht nur einen spektakulären Blick bis Hamburg, sondern bringt ihnen auch die Natur auf besondere Art und Weise nah. Sprichwörtlicher Höhepunkt des 700 Meter langen Pfades ist ein 45 Meter hoher, barrierefreier Aussichtsturm, der eine einzigartige Fernsicht, unter anderem bis ins 35 Kilometer entfernte Hamburg, ermöglicht.
Auch Landrat Rainer Rempe machte deutlich, wie sehr ihm der "Heide-Himmel" gefällt. "Ich bin schwer beeindruckt. Die Realität ist noch eindrucksvoller als die Entwürfe." Rempe ist sich sicher, dass der Baumwipfelpfad eine Strahlkraft bis ins Ausland haben wird. Hanstedts Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus betonte in seiner Rede die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten. "Die B- und F-Plan-Änderungen haben nur zehn Monate gedauert", so Muus. "Bei diesem Projekt haben alle an einem Strang gezogen - und das Ergebnis ist beeindruckend."
• Ausführliche Berichte zur Eröffnung des "Heide-Himmels" lesen Sie in der Samstags-Ausgabe des WOCHENBLATT.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.