Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Bökerstuuv"-Team lädt zur zweiten "Literatour" ein

Wann? 15.09.2018

Wo? Bökerstuuv, Am Steinberg 2, 21271 Hanstedt DEauf Karte anzeigen
Nehmen an der "Literatour" teil: Jörg von Bargen ...
 
... und Angela L. Forster (Foto: Forster)
Hanstedt: Bökerstuuv |

Vier Autoren stellen ihre Bücher vor

mum. Hanstedt. Nach der erfolgreichen Premiere vor zwei Jahren kommt es in Hanstedt die Neuauflage zur "Literatour". Vier spannende Autoren und ein Musiker werden an fünf noch geheimen Stationen in Hanstedt ihre Werke präsentieren.
Los geht es am Samstag, 15. September, um 14 Uhr, eine zweite Runde startet um 15 Uhr. Die Autoren lesen jeweils zweimal und geben so jedem "Literatour"-Wanderer die Möglichkeit, alle Autoren zu treffen. Den Leseplan mit allen Stationen gibt zu Beginn der Veranstaltung in der Buchhandlung Hanstedt. Das Startgeld kostet fünf Euro. Zu gewinnen gibt es auch etwas: Unter allen Teilnehmern werden signierte Bücher der Autoren verlost. Für eine bessere Planung bitten die Veranstalter um Anmeldung in der Buchhandlung oder in der "Bökerstuuv".
Und das sind die Autoren:
• Jörg von Bargen studierte an der Universität Hamburg Betriebswirtschaft und Soziologie. Er war lange Jahre in der Markenartikelindustrie tätig, zuletzt als PR-Chef einer internationalen Holding. Aktuell ist er als Deutschlehrer für Flüchtlinge an der BBS Buchholz tätig. Von Bargen wohnt seit Ende der 1970er Jahre in Buchholz. 1999 erschien sein erster Kriminalroman ("All or Nothing"), der in einem fiktiven Umfeld in den USA spielte. In dieser Serie folgten drei weitere Romane. Mit "Wo das Licht sich bricht" veröffentlichte er 2004 einen Fantasie-Roman. Mit "Heidjerblut" publizierte er den ersten Regional-Krimi, der in der Nordheide spielt. Ab 2011 erschien mit "Alsterrausch" der erste Hamburg-Krimi. Das Ende 2017 verlegte Buch "Vergeudete Zeit" ist die Nummer 7 in der Reihe um den Hauptkommissar Fabian Hilpert.
• Dr. Klaus Scholz ist Apotheker im Ruhestand. Das Manuskript "Cordoba Konzept" ist sein erstes schriftstellerisches Werk. Nach dem Abitur hätte er gern einen schreibenden Beruf ergriffen, ist aber dem Wunsch seines Vaters gefolgt und hat Pharmazie studiert. Die Entscheidung hat er nie bereut. Sein gesamtes Arbeitsleben verbrachte er bei einem international tätigen Pharmaunternehmen und konnte so einen seiner Lebenswünsche realisieren - andere Kulturen kennenzulernen. In Jakarta/Indonesien lebte er fünf Jahre lang, in Quito/Ecuador ein Jahr und in Bangkok/Thailand sechs Jahre. Sein Interesse an dem Verhältnis von Religionen zueinander rührt von diesen Auslandsaufenthalten und inspirierte ihn zu seinem Roman mit einigen autobiographischen Aspekten.
• Ulla Lachauer wuchs in Ahlen/Westfalen auf. Ab 1969 begann sie in Gießen und Berlin das Studium der Geschichte, Philosophie und Politikwissenschaft, das sie 1978 mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Ab Mitte der 1980er-Jahre war sie als freie Mitarbeiterin für Rundfunk und Fernsehen tätig. Aus der Tätigkeit als Fernsehjournalistin erwuchs bei ihr ein großes Interesse für die großen Veränderungen, die sich in dieser Zeit in der Sowjetunion und dem Baltikum abspielten. Seit Anfang der 1990er-Jahre schreibt sie neben Artikeln für verschiedene Zeitungen auch Bücher - zuletzt "Von Bienen und Menschen". Seit 2015 lebt sie in Lüneburg
• Angela L. Forster wuchs im Hamburger Süden auf. Zur Schriftstellerei fand sie nach dem Mord an einem Familienmitglied. Ihre Freizeit verbringt sie am Meer und in der Genealogie auf der Suche nach ihrem eventuellen Ur-Großvater, dem Revolutionär und Schriftsteller Johann Georg Adam Forster. Aus ihrer "Lüneburger Heide"-Reihe sind drei Bände erschienen. Auf ihr erstes Werk "Heidefeuer" folgte "Heidegift" und setzt sich nun mit "Heidewut" fort.


"Bökerstuuv" und Buchhandlung

• Die "Bökerstuuv", die öffentliche Bücherei der Bürgerstiftung Hanstedt, feiert in diesem Jahr ihr siebenjähriges Bestehen. Ein Team von 13 Ehrenamtlichen kümmert sich, unterstützt von einer Diplom-Bibliothekarin, um die Ausleihe der gut 4.000 Medien. Dienstags bis freitags hat die "Bökerstuuv" für insgesamt zwölf Stunden geöffnet. Darüber hinaus gibt es außerhalb der Öffnungszeiten zahlreiche Angebote für die Kindergärten, Schulen und diverse Gruppen der Samtgemeinde.
• Die Buchhandlung Hanstedt ist seit zwölf Jahren in der Winsener Straße in Hanstedt zu Hause. Ein breites Sortiment vom Atlas bis zum "Zwergenstübchen"-Kochbuch, unendlich viele Romane, fantastische und historische Geschichten, zauberhafte Kinderbücher und spannende Krimis stehen dem Leseanfänger sowie dem Leseenthusiasten zur Verfügung.