Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Wenig bekannte Madrigale

Der Kammerchor "Fontana d'Israel" tritt am Sonntag in Egestorf auf (Foto: Atelier Lichtblick)

Kammerchor "Fontana d'Israel" singt Werke von Schein, Praetorius und Bach.

mum. Egestorf. "Israelsbrünnlein" - so nannte Johann Hermann Schein, der geniale Zeitgenosse von Schütz und Scheidt, seine 1623 erschienene Motettensammlung für fünfstimmigen Chor. Von diesen Motetten werden am Sonntag, 9. September, ab 17 Uhr einige zu hören sein. Im Zuge der Reihe "Musik in alten Heidekirchen" tritt der Kammerchor "Fontana d'Israel" in der St. Stephanus-Kirche in Egestorf auf. Das Ensemble - unter der Leitung von Isolde Kittel-Zererhat - hat sich nach dem "Israelsbrünnlein" benannt hat.
Passend zu Scheins Motetten erklingen zwei geistliche "Madrigale" (mehrstimmige Vokalstücke) von dessen Zeitgenossen Thomas Selle. Bisher sind sie sehr wenig bekannt, weil sie zum Teil erst im vorigen Jahr in moderner Ausgabe erschienen. Als Krönung des Konzertes erklingt Johann Sebastian Bachs bekannte Motette "Jesu, meine Freude". Darüber hinaus werden eine Motette von Carl Reintaler und einige Orgelstücke von Brahms und Mendelssohn-Bartholdy musiziert.
• Der Eintritt kostet zwölf Euro, Inhaber der NDR-Kulturkarte zahlen zehn Euro. Tickets gibt es nur an der Abendkasse. Weitere Informationen zum Programm unter www.musik-in-alten-heidekirchen.de.