++ EILMELDUNG ++

Vermisst: Wer hat Laura Marie gesehen?

Endlich genügend Platz: Neues Gerätehaus ist ganzer Stolz der Beckdorfer Ortswehr

Ortsbrandmeister Heiko Oltersdorf vor der Fahrzeughalle. Das neue Gerätehaus bietet reichlich Platz, nicht nur für die Ausrüstung....
2Bilder
  • Ortsbrandmeister Heiko Oltersdorf vor der Fahrzeughalle. Das neue Gerätehaus bietet reichlich Platz, nicht nur für die Ausrüstung....
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Aus der Abteilung "Wissen"

jd. Beckdorf. Frühmorgens am zweiten Weihnachtstag heulten in den Dörfern der Samtgemeinde Apensen die Sirenen: In Goldbeck stand ein Reetdach in Flammen (das WOCHENBLATT berichtete). Auch die Beckdorfer Ortswehr rückte aus - von ihrem im Oktober fertiggestellten Gerätehaus im Gewerbegebiet am Steinkamp. Die Vorteile des neuen Gebäudes werden gerade bei solchen Einsätzen deutlich. Endlich ist in jeder Hinsicht genügend Platz: Niemand muss mehr losfahren, um bei Feueralarm das in einer Scheune untergebrachte Löschfahrzeug zu holen, die Feuerwehrleute können jetzt im Gerätehaus ihre Einsatzkleidung anlegen und sie finden einen hell beleuchteten Parkplatz direkt vor der Tür.

"Dagegen war der bisherige Standort nicht viel mehr als ein Provisorium", sagt der Beckdorfer Ortsbrandmeister Heiko Oltersdorf. In die Garage habe nur eines der beiden Einsatzfahrzeuge gepasst. "Unseren Spritzenwagen mussten wir jahrelang bei einem befreundeten Landwirt unterstellen." Auch ein Umkleideraum habe bisher gefehlt, so Oltersdorf: "Wir haben unsere Einsatzklamotten zu Hause gelagert und uns dort auch umgezogen." Auch das Parkplatzproblem sei nun gelöst: "Da am alten Gerätehaus der Platz nicht reichte, mussten einige von uns ihre Autos an der Hauptstraße abstellen." Nun habe man 22 Stellplätze zur Verfügung: "Das reicht locker aus."

Seit zwölf Jahren führt Oltersdorf die Beckdorfer Wehr. Er hat das jahrelange politische Hickhack um die drei Apenser Feuerwehrgerätehäuser intensiv mitverfolgt und ist froh, dass in dieser Hinsicht ein Schlussstrich gezogen werden konnte. Im Gegensatz zu den Apensern und Sauensiekern habe man zwar noch keine offizielle Einweihung gefeiert, so Oltersdorf: "Doch das holen wir im Frühjahr nach, wenn es wieder wärmer wird." Nach Ostern sei ein Tag der offenen Tür vorgesehen. Bis dahin müssten noch einige kleinere Mängel am Gebäude behoben werden.

Auch wenn noch ein paar Restarbeiten zu erledigen sind: Das neue Gerätehaus ist schon jetzt der ganze Stolz der Beckdorfer Ortswehr. Hinsichtlich der Ausstattung, um die sich Oltersdorf gemeinsam mit seinem Stellvertreter Renke Möker gekümmert hat, ist so gut wie kein Wunsch offen geblieben. Endlich können die Feuerwehrleute nach den Einsätzen im Gerätehaus duschen. Und sogar die Stiefel müssen nicht mehr zu Hause gereinigt werden: "Dafür ist jetzt ein Extra-Waschplatz eingerichtet", sagt Oltersdorf. Auch die drei Frauen unter den 38 Aktiven haben nun ihr eigenes Reich: Für die Feuerwehr-Ladies stehen separate Umkleide- und Sanitärräume bereit.

Zu einem richtigen Feuerwehrgerätehaus gehört auch ein Schulungs- und Versammlungsraum mitsamt Küche und Durchreiche. Die Beckdorfer Brandschützer dürfen sich schon auf so manchen lehrreichen oder gemütlichen Abend freuen. Welch ein Kontrast zu der bisherigen drangvollen Enge im alten Schulungsraum, der mehr schlecht als recht für die Belange der Feuerwehr hergerichtet worden war: "Das war der Turmraum des Kindergartens", berichtet Oltersdorf: "Ich habe als Kind dort noch geturnt."

Turnübungen könnten die komplette Beckdorfer Ortswehr nun in der neuen Fahrzeughalle abhalten: Die ist so großzügig dimensioniert, dass beide Wagen jetzt locker hineinpassen. Und für die Zukunft sei auch vorgesorgt, so der Ortsbrandmeister: "Falls später mal ein drittes Auto hinzukommen sollte, ist gleich nebenan ausreichend Platz für eine Erweiterung."

Ortsbrandmeister Heiko Oltersdorf vor der Fahrzeughalle. Das neue Gerätehaus bietet reichlich Platz, nicht nur für die Ausrüstung....
... sondern auch für die Feuerwehrleute. Denen steht jetzt ein großzügig gestalteter Umkleideraum zur Verfügung    Fotos: jd
Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Aktuelle Geschichten vom Tag!

Panorama
In Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36) bleibt der Inzidenzwert vergleichsweise hoch

Aktuelle Corona-Zahlen vom 20. Januar
Von 26,54 bis 110,36: Inzidenzwerte im Landkreis Harburg liegen weit auseinander

(sv). Der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist wieder leicht zurückgegangen: von 66,82 am Dienstag auf 64,06 am Mittwoch. In einigen Gemeinden bleibt der Wert allerdings unverändert hoch: "Spitzenreiter" sind derzeit Jesteburg (107,68) und Salzhausen (110,36). In der Samtgemeinde Elbmarsch dagegen sank der Wert von Dienstag (108,72) auf Mittwoch (62,13) drastisch. Der niedrigste Wert wird derzeit aus der Gemeinde Stelle (26,54) gemeldet.  Nach dem Rückgang der vergangenen Tage ist...

Panorama
Winsens Bürgermeister Andrè Wiese   Foto: Stadt Winsen
3 Bilder

Bürgermeister geben Sozialministerium die Schulnote 6

Winsens Bürgermeister André Wiese redet Klartext gegen das Sozialministerium thl. Winsen. "Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man fast lachen über so viel Inkompetenz", sagt Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) und fügt hinzu: "Die Leistung des Niedersächsischen Sozialministeriums zur Information der über 80-Jährigen zu den bevorstehenden Impfungen ist in Schulnoten eine glatte Sechs!" Ein Bürgermeister redet Klartext. Auslöser ist die Aussage des Ministeriums, dass man dort, um alle...

Service

Im Vergleich zu Weihnachten nur noch halb so viele akute Corona-Fälle
Erfolg der Corona-Beschränkungen? Zahlen im Landkreis Stade sinken

jd. Stade. Zeigen die im Dezember erfolgten Verschärfungen der Corona-Beschränkungen erste Wirkung im Landkreis Stade? Der Wert für die Sieben-Tage-Inzidenz ist am Dienstag auf 67,0 gefallen. In den vergangenen zehn Tagen lag dieser Inzidenzwert zunächst im 80er-Bereich und dann im 70er-Bereich. Einen Tiefstand weist auch die Zahl der aktuell Infizierten auf. Derzeit sind es lediglich 161 Personen, die der Landkreis als "aktuell Erkrankte" meldet. Dabei handelt es sich um diejenigen Menschen,...

Panorama

Bisher 16 Bewohner infiziert / Eine Person in Klinik verstorben
Wieder Corona-Hotspot: Das Johannisheim in Stade

jd. Stade. Nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Stader Johannisheim sind mittlerweile alle 37 Bewohner des Wohnbereichs A getestet worden. Dabei war bei weiteren 14 Bewohnern das Testergebnis positiv. Diese Personen waren vor zwei Tagen noch per Schnelltest auf das Coronavirus getestet worden - mit einem negativen Ergebnis. "Insgesamt sind nun 16 unserer  Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. Zwei jüngere Mitarbeiterinnen sind ebenfalls infiziert, zeigen aber keine Symptome", berichtet Claus...

Politik
Seit November 2020 in Betrieb: die Kita Kinderwelt an der Klaus-Groth-Straße
2 Bilder

Investition in Kinderbetreuung
Stadt Buchholz plant drei neue Kitas

os. Buchholz. Durch die Neueinrichtung der Kitas Kneipp-Zwerge in Dibbersen und Ole Wisch am Buenser Weg sowie die Erweiterung der Kita Kinderwelt hat die Stadt Buchholz im vergangenen Jahr insgesamt 81 Krippen- und 106 Elementarbetreuungsplätze geschaffen. Die Anstrengungen, für jedes Kind einen Betreuungsplatz vorzuhalten - dieser steht den Eltern gesetzlich zu -, sollen in den kommenden Jahren intensiviert werden. Das sieht die sogenannte erste "Fortschreibung des Maßnahmenplans zum Ausbau...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen