+++UPDATE Sturmtief "Xaver"+++ Dächer abgedeckt / Hochwasser auf Krautsand / Märkte dicht

Drehleiter im Einsatz an der Harsefelder Straße in Stade. Das Dach des Geschäftshauses wurde durch den Sturm beschädigt. Die Regenrinne wurde vom Gebäude gerissen
8Bilder
  • Drehleiter im Einsatz an der Harsefelder Straße in Stade. Das Dach des Geschäftshauses wurde durch den Sturm beschädigt. Die Regenrinne wurde vom Gebäude gerissen
  • hochgeladen von Thorsten Penz

+++ UPDATE Eine vorläufige Bilanz vom Orkantief Xaver finden sie hier: Elbdeiche trotzten der Sturmflut . +++

+++ UPDATE 16 Uhr: Einsatz für die Feuerwehr: Bislang ist Xaver nur ein heftiger Wind. Doch jetzt nimmt die Kraft des Orkans zu. Von einem Abbruchhaus in Heinbockel weht das Reetdach auf die Straße.+++

+++ UPDATE Die Stadt Buxtehude sagt wegen des Orkans die Theaterveranstaltungen am Freitag, 6. Dez. "Ritter Rost (Halepaghenbühne) und abends den Kosakenchor (St. Maria) ab +++

+++ UPDATE
+++ Prominentes Polit-Opfer von "Xaver": Die Buxtehuder CDU sagt das Treffen ab, auf dem am Donnerstagabend die Unterstützung für Katja Oldenburg-Schmidt (parteilos) als Bürgermeisterkandidatin beschlossen werden sollte.

+++ Der Deichverband hat das Flutschutztor am Lühe-Anleger geschlossen. Es wird befürchtet, dass der Parkplatz überschwemmt wird.
+++ Ein Großteil der Flüge am Hamburger Flughafen wurden gestrichen. Mehr Infos unter www.hamburg-airport.de/de/airlineliste.html
+++ Der Wochenmarkt in Neu Wulmstorf am Freitag fällt aus +++
+++ Der Adventsmarkt in der Buxtehuder Altstadt bleibt geschlossen.+++
+++ Der Weihnachtsmarkt in der Stader Altstadt wurde geschlossen, das Wahrzeichen, die Weihnachtspyramide, wurde abgebaut.+++
+++ Der Christkindmarkt in Himmelpforten bleibt ebenfalls dicht.+++
+++ Am Ruthenstrom nahe der Bootswerft Hatecke auf der Elbinsel Krautsand ist das Wasser über die Ufer getreten.+++
+++An einem Geschäftshaus an der Harsefelder Straße in Stade riss der Sturm eine Regenrinne fort und deckte ein Teil des mit Teerpappe gedeckten Daches ab. +++
+++ Die für Donnerstagnachmittag geplante Demo von Pflegekräften in Buxtehude wurde abgesagt. "Zu gefährlich" sei das Urteil der Polizei gewesen +++
+++ Die Sitzung des Kreiselternrates Stade in der Oberschule Himmelpforten, die ursprünglich für den heutigen Donnerstagabend angesetzt worden ist, fällt ebenfalls wegen des angekündigten Orkans aus +++
jd. Stade. Schulfrei im gesamten Landkreis Stade: Wegen des Sturmtiefs "Xaver" fällt am Donnerstag, 5. Dezember, an allen allgemeinbildenden Schulen und Berufsschulen im Kreis Stade der Unterricht aus. Aufgrund der Gefahren, die durch die Sturmböen sowie durch herabfallende Äste oder umstürzende Bäume drohen, findet auch keine Schülerbeförderung mit Schulbussen statt. Die Behindertenbeförderung des Deutschen Roten Kreuzes im Landkreis Stade fällt ebenfalls aus.
Landrat Michael Roesberg traf die Entscheidung, den Schulunterricht ausfallen zu lassen, am späten Mittwochabend. Zuvor hatten bereits alle umliegenden Landkreise erklärt, dass aufgrund des herannahenden Sturms die Schulen geschlossen bleiben.

Eine Unwetterwarnungen für Norddeutschland hat der Deutsche Wetterdienst veröffentlicht. In den niedersächsischen Landkreisen entlang der Nordseeküste wird zum Teil vor extremem Unwetter gewarnt. Für den Kreis Stade gilt ab Donnerstag, 10 Uhr eine amtliche Warnung vor Orkanböen aus zunächst südwestlicher und später nordwestlicher Richtung. Diese Böen können die Windstärke 12 (120 km/h) erreichen. Es wird vor dem Aufenthalt im Freien gewarnt.

Am Freitag sollen die Böen etwas nachlassen, dafür kommen voraussichtlich starke Schneeschauer hinzu. Die Meteorologen erwarten zudem erhebliche Behinderungen auf den Straßen und Ausfälle im Zug-, Schiffs- und Flugverkehr. Die Deutsche Bahn, der HVV sowie die EVB reagieren mit zusätzlichem Personal und technischer Ausrüstung auf die Sturmwarnung. Vor allem das nördliche Niedersachsen und Bremen könnten von Ausfällen betroffen sein. Busersatzverkehre könnten wegen vermutlich ebenfalls betroffener Straßen nicht garantiert werden.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Politik
Üppig zeigt sich das Jakobskreuzkraut auf der Ökokontofläche bei Ramelsloh und Ohlendorf

Giftige Pflanze in Seevetal
Das Jakobskreuzkraut sorgt für Aufregung in Ramelsloh

ts. Ramelsloh. Das Jakobskreuzkraut breitet sich auf der sogenannten Ökokontofläche am Rübenberg und Hinter den Höllen in der Ortschaft Ramelsloh aus. Die giftige, hier heimische Pflanze kann die Gesundheit von Pferden und anderen Weidetieren bedrohen. Nach dem Verzehr können bereits geringe Mengen bei den Tieren zu Leberschäden führen. Bürger haben deshalb die Seevetaler Gemeindeverwaltung in einer E-Mail aufgefordert, das Jakobskreuzkraut auf der nachhaltig bewirtschafteten Fläche...

Panorama
Die DLRG rät, nur an bewachten Badestellen ins Wasser zu gehen

Viele Tote an ungesicherten Badestellen
24 Menschen sind bisher in Niedersachsen ertrunken

(bim). Eine Zwischenbilanz der bisherigen Ertrinkungszahlen veröffentlichte jetzt der DLRG-Bundesverband. Demnach sind in Niedersachsen 24 Menschen ertrunken und damit fünf weniger als im Vorjahr. Im Ländervergleich erreicht Niedersachsen dennoch den dritthöchsten Wert (in Nordrhein-Westfalen sind es 26, in Bayern 35). Bundesweit wurden 192 Ertrunkene registriert. Die meisten Unfälle ereignen sich nach wie vor im Binnenland - besondere Gefahr besteht an ungesicherten Badestellen, wie...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen