Innehalten und nachdenken: Am kommenden Mittwoch feiern die Protestanten Buß- und Bettag

Pastor Hermann Heinrich

(jd). Es ist ein fast vergessener Feiertag: 1995 wurde in Deutschland der Buß- und Bettag als gesetzlicher Feiertag abgeschafft, um die Kosten für die damals neu eingerichtete Pflegeversicherung zu kompensieren. Großen Protest gab es nicht: Die meisten konnten mit dem arbeitsfreien Tag mitten im tristen November ohnehin wenig anfangen. Schließlich wurde er spöttisch als "Bett-Tag" bezeichnet. Doch in der evangelischen Kirche wird der Buß- und Bettag, der immer auf den Mittwoch vor dem Ewigkeitssonntag, dem letzten Sonntag des Kirchenjahres, fällt, weiter gefeiert: Am kommenden Mittwoch, 18. November, finden in den Gemeinden zahlreiche Gottesdienste statt. Einen davon hält Pastor Hermann Heinrich in Harsefeld ab. Für ihn hat dieser Festtag durchaus gesellschaftliche Relevanz: "Es geht darum, in unserer schnelllebigen Zeit einmal innezuhalten und darüber nachzudenken, wo unsere Welt hinsteuert."

In seiner Predigt werde er nicht den moralischen Zeigefinger erheben, so der Pastor: "Ich möchte aber den Menschen Impulse geben, wie sie in ihrem Leben etwas Neues bewegen können." Der Buß- und Bettag stehe in der protestantischen Tradition für Besinnung, Neuorientierung und vor allem Umkehr - nicht nur im privaten Bereich, sondern vor allem auch in gesellschaftspolitischer Hinsicht. Ein "Weiter so wie bisher" dürfe es nicht mehr geben: "Unsere Umwelt wird zugunsten des Profits ausgebeutet und die heutigen Flüchtlingsströme sind letztlich eine Folge der ungleichmäßigen Verteilung des Reichtums auf der Welt", sagt Heinrich.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen