Junge Flüchtlinge ziehen nach Harsefeld: Betreuungsfirma B+S mietet Mehrfamilienhaus an

In diesem Neubau werden die jungen Menschen künftig betreut  Foto: jd
  • In diesem Neubau werden die jungen Menschen künftig betreut Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. Der Flecken Harsefeld wird demnächst die neue Heimat für eine Gruppe junger Flüchtlinge sein. Eine größere Anzahl jugendlicher Asylbewerber soll in eines der beiden Mehrfamilienhäuser ziehen, die das Bauunternehmen Viebrock in Kürze am Paschberg (gegenüber dem REWE-Markt) fertiggestellt haben wird. Das gesamte Gebäude wird von der Betreuungsfirma B+S Soziale Dienste angemietet, die sich im Landkreis Stade um die sogenannten unbegleiteten minderjährigen Ausländer (UMA) kümmert. Die jungen Leute stammen aus der UMA-Unterkunft in der Turnhalle der Stader Fröbelschule. Das provisorische Quartier in Stade, in der derzeit noch 26 UMA leben, muss bis spätestens 31. Mai geräumt sein. Dann läuft die Betriebsgenehmigung durch das Landesjugendamt aus.

Viebrockhaus-Geschäftsführer Wolfgang Werner bestätigt auf Nachfrage, dass die Initiative zur Unterbringung der jungen Flüchtlinge in Harsefeld von Andreas Viebrock ausgegangen sei. Dieser habe auf einen Aufruf von Landrat Michael Roesberg reagiert, Wohnraum für die UMA bereitzustellen. Wie mehrfach berichtet, hatte sich B+S bereits in Kutenholz und in Dornbusch vergeblich darum bemüht, entsprechende Einrichtungen zu schaffen. Derzeit plant B+S in Düdenbüttel ein weiteres Wohnprojekt für in Obhut genommene deutsche Jugendliche (siehe nebenstehenden Artikel).

Nach Auskunft von Werner soll die Übergabe des Gebäudes in Harsefeld in den kommenden Tagen erfolgen: "Ende Dezember sind bereits die Möbel eingeräumt worden." Ein fester Einzugstermin sei ihm aber nicht bekannt. Den genauen Zeitpunkt, wann die jungen Flüchtlinge nach Harsefeld kommen, konnte auch Sebastian Beck, einer der vier B+S-Geschäftsführer, noch nicht nennen: "Erst wenn alles fertig ist, kann die Abnahme durch das Landesjugendamt erfolgen."

In der Wohneinrichtung werden die jungen Leute rund um die Uhr betreut. Neben den Einzelzimmern für die Bewohner und Aufenthaltsräumen gibt es auch Übernachtungsmöglichkeiten für das Personal. "Knapp 20 Mitarbeiter werden im Schichtsystem vor Ort sein", sagt Beck. Zum B+S-Mitarbeiterstab in Harsefeld zählen u.a. Erzieher, Sozialpädagogen und Psychologen.

Laut Beck ist das Haus auf 27 Personen ausgelegt. Die jungen Leute würden die Wohn-Einrichtung in der Regel mit Erreichen der Volljährigkeit verlassen. In Ausnahmefällen sei auch eine Unterbringung bis Ende 20 möglich. Beck legt Wert auf die Feststellung, dass es sich von Anfang an nicht um eine reine UMA-Unterkunft handeln wird: "Hier entsteht eine normale Einrichtung der Kinder- und Jugendhilfe." B+S betreut in Harsefeld auch Jugendliche, die von den Jugendämtern aus den verschiedensten Gründen aus ihren Familien genommen werden. In dem Bereich der Jugendhilfe ist das privat geführte Unternehmen schon länger - vor allem in Hamburg - tätig.

Kritik aus dem Harsefelder Rathaus

Keine Kritik am Projekt selbst, dafür aber an der Vorgehensweise von B+S übt Harsefelds Rathauschef Rainer Schlichtmann: "Wir sind von B+S nicht informiert worden." Er habe über andere Kanäle von dem Vorhaben erfahren, so Schlichtmann: "Bis heute hat B+S nicht mit uns das Gespräch gesucht."

Dabei wäre mehr Aufklärung wichtig gewesen, so Schlichtmann: In Harsefeld gebe es wie zuvor andernorts "eine gewisse Grundskepsis" gegenüber einer UMA-Unterkunft. Sowohl in der Politik als auch bei Bürgern habe er kritische Töne wahrgenommen. Die Verwaltung habe aber ohnehin keine Handhabe: "Es gibt einen gültigen Bebauungsplan."

Schlichtmann hat sich bereits an den Landkreis gewandt. Es müsse die Frage geklärt werden, wie die Integration der jungen Flüchtlinge nach deren Auszug aus der UMA-Unterkunft erfolgen solle, so der Rathauschef: "Dann kommt auf die Gemeinde und unsere ehrenamtlichen Flüchtlingsbetreuer womöglich eine weitere Aufgabe zu." 

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
3 Bilder

13. Mai: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
Zwei weitere Corona-Tote

(os). Traurige Nachrichten an Himmelfahrt: Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Donnerstag, 13. Mai, zwei weitere Corona-Tote. Damit steigt die Zahl der Menschen, die seit Ausbruch der Pandemie mit oder am Coronavirus verstorben sind, auf 109. Die Siebentage-Inzidenz sinkt dagegen weiter. Sie lag heute bei 56,6 - nach 64,9 am Vortag. Keine einzige Gemeinde weist zurzeit einen Wert von über 100 auf. Bislang meldete der Landkreis Harburg insgesamt 6.430 Coronafälle (+15), 6.071 Menschen (+21)...

Politik
Vor dem an einer Hauswand in Tangendorf prangenden XXL-Logo der Baustopp-Bürgerinitiative (v. li.): die BI-Mitglieder Johannes Bünger, Dr. Linda Holste und Nele Braas
2 Bilder

Bürger wollen Baggerstopp
Tangendorfer fühlen sich bei Kiesabbau-Plänen ungenügend einbezogen

ce. Tangendorf. Der vom Garstedter Kieswerk Lütchens über einen Zeitraum von etwa 30 Jahren geplante Kiesabbau im Bereich zwischen den Gemeinden Garstedt, Wulfsen und Toppenstedt solle "von einer verlässlichen, kontinuierlichen und transparenten Kommunikation zwischen Bürgern, Politik und Verwaltung begleitet werden", hatten das Unternehmen sowie die Verwaltungschefs der beteiligten Kommunen kürzlich gemeinsam erklärt (das WOCHENBLATT berichtete). "Von dieser Transparenz ist derzeit für uns...

Panorama
Die bunte Rutsche wurde geschrubbt, die Fliesen ausgetauscht und vieles mehr vorbereitet: Das Jesteburger Freibad könnte sofort öffnen. Darauf hoffen (v. li.) Badleiter Henning Schöttler, Dagmar Wille (Gebäudewirtschaft), stv. Badleiter Rolf Stehrenberg, stv. Fördervereinsvorsitzende Carola Boos und Fördervereinsvorsitzender Henning Buss
4 Bilder

Corona-Verordnung bestimmt, wann angebadet werden darf
Freibäder wären startklar für die Saison

as. Jesteburg/Landkreis. Auch wenn sich in den vergangenen-Tagen das Freibad-Gefühl noch nicht so richtig einstellen wollte - im Mai beginnt traditionell die Freibad-Saison. Aufgrund der Corona-Pandemie müssen die Freibäder im Landkreis Harburg und der Samtgemeinde Jesteburg ihre Eröffnung jedoch vorerst verschieben. Frühestens Ende Mai sieht die aktuelle Corona-Verordnung das Anbaden vor. Dabei haben sich die Hygienekonzepte aus dem vergangenen Jahr bewährt, sind sich die Freibad-Betreiber im...

Wirtschaft
Auch alle WOCHENBLATT Stellenanzeigen aus Buchholz, Buxtehude, Stade, Winsen und Umgebung  landen im  Jobportal www.sicherdirdenjob.de
3 Bilder

Online Jobportal vom WOCHENBLATT
Mit www.sicherdirdenjob.de erfolgreich Personal finden

Ob Auszubildender, Mitarbeiter, Fach- oder Führungskraft - schneller und effizienter geht die Jobsuche kaum: Unter www.sicherdirdenjob.de werden regelmäßig mehr als 11.000 freie Stellen von Unternehmen aus der Region Bremen, Oldenburg, Hannover und Hamburg aufgezeigt. Gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern bietet die WOCHENBLATT Gruppe mit der Onlinebörse ein umfassendes regionales Stellenportal, dass Bewerber aus dem Raum Hamburg und Bremen anspricht! Das heißt: Jede Anzeige, die im...

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen