Ärger über "Tretminen"
Harsefelder Verwaltung schafft Mülleimer für Hundekot an

"Tretminen" sind in Harsefeld ein Ärgernis
  • "Tretminen" sind in Harsefeld ein Ärgernis
  • Foto: Archiv/tk
  • hochgeladen von Jaana Bollmann

jab. Harsefeld. Ein Ärgernis, dass die Harsefelder - vor allem in den Neubaugebieten - umtreibt, sind die zahlreichen Hundehaufen. In den Grünanlagen, aber auch direkt in den Siedlungen reihen sich oft eine "Tretmine" an die nächste. Jetzt hat Verwaltung hat reagiert. "Uns ist das Problem bekannt", sagt Rathauschefin Ute Kück.

Derzeit werde nach geeigneten Standorten für Mülleimer gesucht. Denn die sind insbesondere in den Wohngebieten am Redder Mangelware. Vorhanden seien die Behälter bereits, so Kück. Die Anschaffung beschränkt sich dabei allerdings auf die Mülleimer. Spender mit kostenlosen Tüten sind nicht geplant. Fraglich ist nur, ob die Existenz der Müllbehälter dann auch die Hundebesitzer dazu animiert, die Hinterlassenschaften ihrer Vierbeiner aufzusammeln und ordnungsgemäß zu entsorgen.

Kampf gegen "Tretminen"
Autor:

Jaana Bollmann aus Stade

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.