Nach Osten oder Süden wachsen? Harsefeld benötigt neue Flächen für Wohnbebauung

Die Karte zeigt die beiden Neubaugebiete, in denen derzeit gebaut wird bzw. die Erschließung erfolgt (blau), und die Flächen, die geprüft wurden: Grün steht für "hohe Eignung", gelb für "eingeschränkte Eignung" und rot für "ungeeignet"  Karte: Open Topomap/jd
  • Die Karte zeigt die beiden Neubaugebiete, in denen derzeit gebaut wird bzw. die Erschließung erfolgt (blau), und die Flächen, die geprüft wurden: Grün steht für "hohe Eignung", gelb für "eingeschränkte Eignung" und rot für "ungeeignet" Karte: Open Topomap/jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

jd. Harsefeld. Wohin wird Harsefeld weiter wachsen? Mit dieser Frage dürften sich Politik und Verwaltung in diesem Jahr vordringlich beschäftigen. Denn Bauland wird jetzt knapp im Geestflecken. Im hinteren Bereich des Neuenteicher Weges lässt die Gemeinde derzeit das Neubaugebiet "Am Rellerbach" erschließen. Wenn dort alle Grundstücke verkauft sind, stehen keine größeren Areale mehr für die Wohnbebauung zur Verfügung. Das Planungsbüro Instara aus Bremen hat nun mögliche Flächen unter die Lupe genommen und geprüft, ob diese als neue Baugebiete ausgewiesen werden können. Das Ergebnis: Harsefeld wird sich wahrscheinlich nach Osten - über die Umgehungsstraße hinweg - oder weiter nach Süden ausdehnen.

In beiden Bereichen finden sich nach Ansicht der Planungs-Experten aus Bremen Flächen, die eine "hohe" bzw. "eingeschränkte" Eignung für eine künftige Wohnbebauung aufweisen. Laut Instara-Gutachten sind drei Flächen "ungeeignet": Hier handelt es sich um größere Grundstücke in Höhe des Gewerbegebietes Weißenfelde, westlich der Waldfläche am Wieh und sowie in Verlängerung des Wohnquartiers am Steinbeck in Richtung Ohrensen.
Die größten Flächen, die für eine Ausweisung als Neubaugebiete empfohlen werden, liegen östlich der Ortsumgehung oder grenzen direkt an die bestehenden Baugebiete im Süden des Ortes an (Neuenteicher Weg/Brakenweg bzw. Griemshorster Straße). Eine weitere Fläche mit "hoher Eignung" haben die Planer zwischen Ebenkamp und Graf-Heinrich-Straße ausgemacht.

Sofern auf allen empfohlenen Flächen tatsächlich eine Bebauung realisiert wird, könnten dort nach einer ersten groben Schätzung etwas mehr als 2.000 Wohneinheiten geschaffen werden. Greift man zusätzlich auf die eingeschränkt geeigneten Flächen zurück, kämen knapp 1.200 weitere Wohneinheiten hinzu. Die Fachleute von Instara haben bei ihren Berechnungen 700 Quadratmeter große Grundstücke zugrunde gelegt, die mit jeweils zwei Wohneinheiten bebaut sind.

Allein die Bereiche mit "hoher Eignung" umfassen mehr als 56 Hektar. Laut Instara würde diese Größenordnung reichen, um den Bedarf an zusätzlichem Wohnraum bis zum Jahr 2030 zu decken. Die weniger geeigneten Flächen könnten als "Reserve" dienen.
Um entsprechene Planungen überhaupt umsetzen zu können, muss auf Ebene der Samtgemeinde der Flächennutzungsplan geändert werden. Das erforderliche Verfahren läuft jetzt an und soll in den kommenden Wochen in den politischen Gremien beraten werden.

Rathauschef Rainer Schlichtmann weist in der Sitzungsvorlage für den Bauausschuss darauf hin, dass die Bewertung durch Instara noch nicht mit den zuständigen Fachbehörden abgestimmt sei. Mit der Überprüfung im Rahmen des von Instara erarbeiteten Entwicklungskonzepts sei noch keine Festlegung auf einzelne Flächen verbunden. Die Entscheidung, wo Baugebiete ausgeweisen werden, liegt am Ende beim Rat.

• Der Bauausschuss des Flecken berät auf seiner Sitzung am Dienstag, 10. April, um 19 Uhr im Rathaus über das Thema.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Wirtschaft
Einweihung der Hochbeete am LeA-Neubau (v.li.): LeA-Vereinsvorsitzende Annette Dörner,
Mitarbeiterin Sonja Schwarz, Marco Hauschild, davor  Hannah Solle, Mitarbeiter der Zimmerei GS Innenausbau aus Ardestorf sowie einige Bewohner
2 Bilder

Pilotprojekt des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins
Wirtschaft unterstützt LeA

sla. Neu Wulmstorf. Erstmals lud der Gewerbeverein Neu Wulmstorf zu einem "Aktionstag der Wirtschaft" in Kooperation mit der Einrichtung LeA e.V. ein. "Es handelt sich hierbei um ein Pilotprojekt für weitere Aktionstage in den Folgejahren", sagt Marco Hauschild, Vorstandsvorsitzender des Neu Wulmstorfer Gewerbevereins. Das Grundprinzip: Die teilnehmenden Unternehmen stellen für ein Projekt die Arbeitskraft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Verfügung - und möglicherweise gibt es auch...

Panorama
Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych

Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych einstimmig gewählt
Neuer Präsident der Hochschule 21 in Buxtehude

nw/tk. Buxtehude. Prof. Dr.-Ing. Ingo Hadrych ist neuer Präsident der Hochschule 21 (HS21) in der Hansestadt Buxtehude. Die Gesellschafter haben ihn einstimmig bestellt. Nach einem mehrstufigen Findungsprozess fiel mit Ingo Hadrych die Wahl auf einen Bewerber aus der Hochschule. Der 54-Jährige lehrt unter anderem Kostenplanung und Kalkulation, Bauinformatik und Building Information Modeling in den Studiengängen Bauingenieurwesen, Architektur sowie Wirtschaftsingenieurwesen Bau und...

Blaulicht
Machen auf den "Holländischen Griff" aufmerksam: Dirk Poppinga (li.) und Peter Eckhoff
2 Bilder

Rücksicht mit Rückblick
Der "Holländische Griff" rettet Leben: Präventionsaktion von Polizei und Verein Buchholz fährt Rad

sv. Buchholz. In den letzten Jahren hat der Trend, in urbanen Gegenden mit dem Fahrrad zu fahren, merklich zugenommen. Mehr Radfahrer auf den Straßen bedeuten aber auch ein höheres Unfallrisiko. Der Verkehrsraum werde für Fahrradfahrer zwar weiterentwickelt, doch die Sicherheit der Radler sei damit nicht immer gewährleistet, betonen Peter Eckhoff, Vorsitzender des Vereins Buchholz fährt Rad, und Dirk Poppinga, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Harburg. Um das zu ändern und gerade...

Sport
Spielerin des Tages wurde Johanna Heldmann

Für die Buxtehuderinnen das schwerste Spiel der Saison
BSV-Handballerinnen: Auswärts gegen Dortmund

nw/tk. Buxtehude. Am Mittwochabend, Anwurf um 19.30 Uhr, steht für die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV das wohl schwierigste Spiel der Saison an. Beim Meisterschaftsaspiranten Borussia Dortmund ist das Team klarer Außenseiter. Das Spiel wird live bei Sportdeutschland TV übertragen. Beim 26:28 gegen die TuS Metzingen am vergangenen Samstag bewies der BSV, dass er mit den Topteams mithalten kann. Auf der Leistung lässt sich jedoch aufbauen und mit gutem Gewissen nach Dortmund...

Wirtschaft
Für Pioneer beginnt jetzt die Planung
4 Bilder

Pläne für neue Gewerbegebiete
Pioneer kann Buxtehudes "Green Valley" werden

tk. Buxtehude. Wenn Buxtehude jeden Ansiedlungswunsch von Unternehmen berücksichtigt hätte, dann würde es heute keine freien Gewerbeflächen mehr in der Hansestadt geben. Noch sind ein paar Hektar frei und die Planungen für weitere Gebiete laufen an. Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, Wirtschaftsförderin Kerstin Maack und der Erste Stadrat Michael Nyveld zogen Bilanz und gaben bei einem Pressegespräch einen Ausblick. "Wir haben gute Nachrichten in einer Zeit, in der Corona-bedingt viele...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen