Zwei Millionen zu Weihnachten: Geld für Harsefelder Brückenbau ist bewilligt

Freuen sich über den Zuwendungsbescheid: Rainer Schlichtmann (li.) und Michael Ospalski   Foto: jd
  • Freuen sich über den Zuwendungsbescheid: Rainer Schlichtmann (li.) und Michael Ospalski Foto: jd
  • hochgeladen von Jörg Dammann

Geld aus Berlin ist bewilligt: Harsefeld kann Brücke über die Bahn bauen

jd. Harsefeld. Der Harsefelder Bürgermeister Michael Ospalski und sein Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann strahlen um die Wette. Kein Wunder bei diesem vorzeitigen "Weihnachtsgeschenk": Im Harsefelder Rathaus ist der Zuwendungsbescheid für die geplante Brücke über die EVB-Bahnlinie eingegangen. "Wir erhalten für den Bau der Fußgänger- und Radfahrerbrücke einen Zuschuss von knapp 2,1 Millionen Euro", verkündet ein sichtlich vergnügter Rainer Schlichtmann. Der Harsefelder Rathauschef hat es damit mal wieder geschafft und erneut beträchtliche Fördermittel für die Gemeinde akquiriert. "Mir ist nicht bekannt, dass in letzter Zeit irgendeine andere vergleichbar große Kommune aus der Region einen solch hohen Zuschuss erhalten hat", sagt Bürgermeister Ospalski. Damit dürfte das Brückenprojekt umgesetzt werden: Es gilt als sicher, dass der Rat auf seiner Sitzung am kommenden Donnerstag einen entsprechenden Beschluss fasst.

Schlichtmann nennt als Baukosten für die Brücke 3,4 Mio. Euro. Die Finanzierung des Gemeindeanteils dürfte laut Schlichtmann unproblematisch sein: Der Flecken hat aus Grundstücksverkäufen im Neubaugebiet rund 800.000 Euro angespart, um sie in das neue Bauwerk zu investieren. Die Fördermillionen stammen aus dem Bundesumweltministerium: Dort hatte sich Harsefeld am Wettbewerb "Klimaschutz durch Radverkehr" beteiligt. Ziel des Brückenbaus sei es schließlich, den Radverkehr im Ort zu fördern, so Schlichtmann.

Ins Auge gefasst wird dabei vor allem das Neubaugebiet: Die Gemeinde will erreichen, dass die dort lebenden Neubürger verstärkt das Fahrrad nutzen - um einerseits ihre Einkäufe in der Ortsmitte zu tätigen und andererseits zum Bahnhof zu gelangen. "Es wäre unsinnig, immer mehr Pendlerparkplätze zu bauen, wenn die Bewohner der südlichen Wohnquartiere mit dem Rad viel schneller zum Bahnhof gelangen", erklärt Ospalski: Der Brückenschlag mache es für die Bürger noch attraktiver, vom Auto aufs Rad umzusteigen.

"Harsefeld hat sich schon länger beim Thema Klimaschutz engagiert", sagt Schlichtmann. Dazu gehöre für ihn auch, die Bedingungen für die Radfahrer zu verbessern. Ausgehend vom Brückenbau sollen weitere Planungen vorgenommen werden: "Unser Ziel ist es, Harsefeld radwegemäßig weiter zu erschließen." Um die künftige Bedeutung dieses Aspekts zu unterstreichen, will Schlichtmann das Thema Radfahren zur Chefsache machen: "Alle Fragen rund um den Radverkehr sind hausintern jetzt dem Energiebereich zugeordnet. Dafür werde eine Stabsstelle gebildet, deren Leitung bei ihm liege.

Schlichtmann sagt zu, Einwände der Brückenbau-Kritiker bei der Umsetzung der Planungen zu berücksichtigten.

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen