Das lukrative Geschäft mit dem weißen Pulver - Deutsche Babyfertigmilch ist der Verkaufsschlager in China

Gutes Geschäft: In Deutschland würden die angebotenen zehn Dosen rund 94 Euro kosten, in China sind es ca. 230 Euro
  • Gutes Geschäft: In Deutschland würden die angebotenen zehn Dosen rund 94 Euro kosten, in China sind es ca. 230 Euro
  • Foto: Foto: Screenshot/mi
  • hochgeladen von Mitja Schrader

mi. Landkreis. Wer bei den Filialen der großen Drogerieketten in der Region einkaufen will, macht mitunter eine für unsere Konsumgesellschaft völlig neue Erfahrung. Denn oft sind bestimmte Produkte restlos ausverkauft, außerdem weist die Drogeriekette darauf hin, dass eine Abgabe nur in haushaltsüblichen Mengen erfolge und deshalb auf drei Pakete pro Kunde beschränkt sei. Rationierung in der Überflussgesellschaft, gibt es das wirklich?
Nancy Schulte, Gebietsverantwortliche beim Drogerieunternehmen „dm“, erklärt dazu: „Seit geraumer Zeit verzeichnen wir auf dem Markt eine extrem hohe Nachfrage nach verschiedenen Säuglingsnahrungen, die die Hersteller nicht ausreichend bedienen können. Die dadurch bei den Kunden entstehende Unsicherheit über die eigenen Versorgungsmöglichkeiten führt dazu, dass sich viele Kunden bevorraten möchten, wenn sie die entsprechenden Produkte in den Regalen vorfinden. Um die Bedürfnisse all unserer Kunden befriedigen zu können, haben wir uns bereits vor Längerem dazu entschieden, in unseren Märkten eine mengenmäßig beschränkte Abgabe von Milchnahrungs-Produkten zu empfehlen. So liegt diese auch in Buchholz und Umgebung bei drei Packungen pro Person.“ Auch wenn es die Pressesprecherin nicht sagt: Ein Blick ins Internet zeigt, der Grund der chronischen Babynahrungsknappheit ist im fernen China zu suchen. Wie diverse große Zeitungen übereinstimmend berichten, hatten dort - bis der Skandal im Jahr 2008 aufflog - heimische Anbieter ihre Babynahrung mit der Chemikalie Melamin gepanscht, um einen höheren Eiweißgehalt der Produkte vorzutäuschen. Fast 300.000 Babys erkrankten, mindestens sechs starben. Der Skandal erschütterte das Vertrauen chinesischer Eltern in die heimischen Produkte derart nachhaltig, dass seitdem Babynahrung aus dem Ausland extrem stark nachgefragt wird. Mittlerweile haben die Anbieter in Deutschland zwar auf diese neuen Kunden reagiert und die Produktion massiv gesteigert, zu Engpässen in den Drogerien kommt es aber dennoch von Zeit zu Zeit. Gleichzeitig gibt es im Internet einen regen Handel mit Babynahrung. Auf dem chinesischen eBay-Klon „taobao“ werden die deutschen Produkte teilweise zum doppelten Preis angeboten.
Damit deutsche Kunden nicht in die Röhre gucken, bieten einige Anbieter von Babynahrung mittlerweile in Kooperation mit den Drogerieketten, u.a. „dm“, einen Reservierungsservice an.

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen