"Es war eine erfüllte Zeit" - Pastor Fulko Steinhausen verlässt die Kirchengemeinde Hollenstedt

Pastor Fulko Steinhausen verlässt Hollenstedt
  • Pastor Fulko Steinhausen verlässt Hollenstedt
  • Foto: Caroline Wöhling
  • hochgeladen von Mitja Schrader

Hollenstedter Pastor wird  ab September neuer Superintendent des Kirchenkreises Verden

mi./nw. Hollenstedt. Für die Kirchengemeinde Hollenstedt ist es ein Verlust, für den Kirchenkreis Verden sicher ein Gewinn. Pastor Fulko Steinhausen verlässt im September Hollenstedt und die dortige Kirchengemeinde in Richtung Verden, um dort seine neue Stelle als Superintendent des Kirchenkreises Verden anzutreten.
Pastor Fulko Steinhausen wurde am 17. Mai vom  Kirchenkreistag mit 56 von 64 Stimmen im ersten Wahlgang zum Superintendenten des Kirchenkreises  Verden gewählt.
Fulko Steinhausen war der einzige Kandidat für das Leitungsamt und konnte mit seinem Vortrag und seinen Gedanken über „Die Zukunft der Kirche in einer säkularisierten Welt“ das Gremium davon überzeugen, dass er der passende Nachfolger im Amt des Superintendenten für den Kirchenkreis ist.
Landessuperintendent Dr. Hans-Christian Brandy aus Stade gratuliert:  „Ich freue mich sehr über die überzeugende Vorstellung und den großen Vertrauensbeweis durch die Wahl.
Steinhausen hat in Bielefeld, Hamburg und Leipzig studiert. Nach seinem Vikariat in Peine arbeitete er drei Jahre als Personalreferent der Robert-Bosch-GmbH. „Ich wollte für mich klären, ob ich wirklich Pastor werden wollte. Nach einem Jahr wusste ich, dass ich ins Pfarramt wollte, ich brauche den Kontakt zu Menschen, bin neugierig auf sie und will sie an den wichtigen Scheidepunkten ihres Lebens begleiten. Auch heute bin ich immer noch mit Leib und Seele Pastor, es ist nach wie vor ein toller Beruf für mich.“
"Es war eine erfüllte Zeit, ich gehe mit großer Dankbarkeit. Die 15 Jahre in Hollenstedt habe ich im Schatzkästchen meines Lebens und darüber bin ich glücklich. Aber Verden ist genau die Herausforderung, die ich gebraucht habe", sagt Fulko Steinhausen über seinen neue Stelle. In Hollenstedt nahm er 2003 seine erste Pfarrstelle an. In seiner Amtszeit führte Steinhausen u.a. die „Auftakt“-Gottesdienste ein, die sehr erfolgreich in Hollenstedt laufen: „Wir haben gesellschaftlich-relevante Themen diskutiert, etwa die Ehe für alle, die Love Mobile oder das Bienensterben, und damit viele Menschen erreicht, die mit den normalen Gottesdiensten nicht viel anfangen können.“ Auch die Mahlzeit-Gottesdienste, die Tauffeste an der Este, die Oster-Gottesdienste oder die Himmelfahrtsgottesdienste mit der Nachbargemeinde Moisburg sind dank Fulko Steinhausen zu festen Terminen im Hollenstedter Kalender geworden. Mit viel Fundraising-Geschick trieb Steinhausen große Baumaßnahmen voran, von der Altar- bis zur Gemeindehausrenovierung. Er absolvierte zwei Zusatzausbildungen als Gottesdienstberater und als systemischer Seelsorger.
Nach dem Weggang von Pastor Olaf Koeritz übernahm Steinhausen zunehmend mehr Verwaltungstätigkeit, wurde Mitglied im Kirchenkreisvorstand. „Ich habe gemerkt, dass mir diese Arbeit liegt und ich gern auf Kirchenkreisebene mitgestalte.“ Er bewarb sich auf die Stelle des Superintendenten in Verden.
Pastor Dr. Florian Schneider, stellvertretender Superintendent des Kirchenkreises Hittfeld, wird Fulko Steinhausen am Sonntag, 5. August, um 15 Uhr in der Hollenstedter St. Andreaskirche entpflichten. Die offizielle Amtseinführung erfolgt dann am Sonntag, 16. September, um 15 Uhr im Dom zu Verden.

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen