Fianzspritze für Spielkreis /Samtgemeinde Hollenstedt ermöglicht Gebührenfreiheit in Halvesbostel

Eine dicke Finanzspritze macht es möglich: 14.500 Euro kosten vier Monate Gebührenfreiheit im Spielkreis Foto: fotolia / ViennaFrame
  • Eine dicke Finanzspritze macht es möglich: 14.500 Euro kosten vier Monate Gebührenfreiheit im Spielkreis Foto: fotolia / ViennaFrame
  • hochgeladen von Mitja Schrader

Hollenstedt will bis Ende Dezember Gebührenfreiheit des Spielkreises Halvesbostel garantieren

mi. Hollenstedt. Seit knapp einer Woche ist es Gesetz: Für Kinder ab drei Jahren ist die Betreuung in den Kindergärten in Niedersachsen gebührenfrei. So begrüßenswert diese Neuerung für Eltern ist, Kommunen werden davon heftig belastet. Außerdem ist das neue Gesetz so schlecht gemacht, dass viele Fragen offen bleiben. Eine dieser Fragen beschäftigte jetzt den Rat der Samtgemeinde Hollenstedt.
Das Gesetz sieht die Gebührenfreiheit derzeit nur für Kindergärten vor. Tageseltern und die rund 60 Spielkreise in Niedersachsen finden derzeit keine Berücksichtigung. Bei den Tageseltern will man jetzt nachbessern. Bei den Spielkreisen offenbar nicht.
Einer der betroffenen Spielkreise liegt in Halvesbostel. Damit wird das schwammige Landesgesetz zum direkten Problem der Samtgemeinde Hollenstedt.
Der Spielkreis ist für die Samtgemeinde wichtig, um den Bedarf an Betreuungsplätzen zu decken. Eines ist jedoch allen Verantwortlichen klar: Wenn die Gebührenfreiheit - und danach sieht es derzeit aus - die Spielkreise nicht mit einschließt, dann werden Eltern, die dort ihre Kinder betreuen lassen, auf andere Kindergärten ausweichen. Derzeit werden im Spielkreis Halvesbostel 20 Kinder betreut. Die zuständige Fachbereichsleitung Kerstin Markus machte im Rat deutlich, dass diese Kinder nicht einfach auf andere Kitas in der Samtgemeinde verteilt werden könnten. Fazit: Fällt der Spielkreis weg, kann die Samtgemeinde den Bedarf an Betreuungsplätzen nicht mehr decken. Einzige Möglichkeit, um das abzuwenden, ist, dass die Samtgemeinde bis auf Weiteres die Betreuungskosten im Spielkreis Halvesbostel in voller Höhe übernimmt. Kostenpunkt alleine bis Jahresende: 14.500 Euro.
In der Diskussion im Rat wurde schnell klar. Wenn das Land das Gesetz nicht ändert, will die Samtgemeinde den Spielkreis mittelfristig abwickeln. Karoline Nielsen (SPD) sagte: "Wir haben den Spielkreis immer mit berücksichtigt, als es um die Bedarfsdeckung bei den Betreuungsplätzen ging, jetzt müssen wir den Spielkreis auch bei den Gebühren gleich behandeln." Nielsen forderte deswegen, dass die Gebühren bis zum Ende des Jahres übernommen werden. Gleichzeitig solle sich Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner Albers beim Land für eine Klärung der Situation einsetzen. Kay Wichmann (UWG) erklärte, eine Finanzierung bis zum Ende des Jahres solle nicht heißen, dass man den Spielkreis am 1. Januar 2019 dicht machen werde. Allerdings müsse sich die Samtgemeinde, wenn sich das Land nicht bewege, nach Alternativen umsehen. Entweder am gleichen Ort oder an anderer Stelle. Klar ist dabei laut Samtgemeindeverwaltung aber schon jetzt, dass der Spielkreis nicht einfach in einen Kindergarten umgewandelt werden kann. Manfred Cohrs (CDU) sagte: "Der Spielkreis ist eine anerkannte Betreuungsform. Wir tragen dem Rechnung, indem wir bis zum Jahresende auch dort den Eltern Gebührenfreiheit ermöglichen. Es darf aber auch nicht verschwiegen werden, dass wir das auf Dauer nicht werden leisten können. Bessert das Land nicht nach, dann muss über eine Umwandlung des Spielkreises nachgedacht werden." Manfred Thiel (Grüne) schlug vor, die Gemeinde Halvesbostel an den Kosten zu beteiligen, was allerdings im Rat kein Gehör fand. Letztlich einigte sich der Samtgemeinderat darauf, die Finanzierung bis zum Ende des Jahres zu übernehmen. Die Entscheidung fiel einstimmig.
Entscheidungen des Samtgemeinderats: Die neue Kita-Satzung wurde verabschiedet (dazu mehr in der kommenden Mittwochsausgabe). Weiter bewilligte der Rat zwei Mehrausgaben: Für die Ganztagsbetreuung müssen 14.000 Euro zusätzlich bereitgestellt werden, für den Spielkreis Halvesbostel reichte der Kostenzuschuss nicht. Der Rat musste 18.075,73 Euro extra zustimmen.

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
Im Landkreis Stade sind viele Menschen mit dem Coronavirus infiziert

Sieben-Tage-Inzidenz steigt weiter
Landkreis Stade ordnet ab Samstag strengere Corona-Maßnahmen an

jab. Landkreis. Die Erwartung, dass die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade wieder unter 100 sinkt, hat sich nicht erfüllt. Zwar ist eine große Zahl der neuen Fälle auf einen Ausbruch in vier Betrieben zurückzuführen, doch steigt unabhängig davon auch im übrigen Kreisgebiet die Zahl der Ansteckungen. Der Landkreis ist nun eine "Hochinzidenzkommune" im Sinne der niedersächsischen Corona-Verordnung. Daher treten ab Samstag weitere Einschränkungen durch die Corona-Verordnung in Kraft: • Bei...

Wirtschaft
Innungs-Obermeister Jan Jürgens

Innung der Metallhandwerke
Obermeister Jürgens: "Unsere Branche behauptet sich gut"

ce. Landkreis. "Trotz der Pandemie-Krise präsentiert sich unsere Branche im Kreis durch Disziplin, Flexibilität, Kreativität und Durchhaltevermögen gut am Markt." Das betonte Jan Jürgens, Obermeister der Innung der Metallhandwerke des Kreises Harburg, bei deren jetzt Corona-bedingt als Videokonferenz stattgefundener Frühjahrsversammlung. Die notwendige Ausrichtung der Gesellenprüfungen im Dezember und Januar als Präsenzveranstaltungen gelang laut Jürgens dank eines guten Hygienekonzeptes und...

Service
Der Landkreis Stade befindet sich mitten in der dritten Corona-Welle

Auswirkungen der Mutation? Zahl der akut Infizierten im Kreis Stade erstmals über 500
Landkreis Stade: So viele akute Corona-Fälle wie noch nie

jd. Stade. Die Corona-Situation im Landkreis Stade verschärft sich weiter: Am Samstag wurde bei den aktuell Infizierten erstmals die 500er-Marke überschritten. Das Gesundheitsamt meldete 511 "aktuell Erkrankte". Das sind so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie. Unter "aktuell Erkrankte" sind diejenigen Personen erfasst, die sich aufgrund eines positiven Corona-Tests in Isolation befinden. Anhand der Zahl der aktuell Infizierten lässt sich die jeweilige Corona-Lage gut ablesen. Steigen...

Blaulicht
Die Zahl der Verkehrsunfälle ist gesunken, die der Unfalltoten jedoch gestiegen
2 Bilder

Zehn Menschen sind 2020 gestorben
Zahl der Verkehrsunfälle im Kreis Stade gesunken

tk. Stade. Die Zahl der Verkehrsunfälle im Landkreis Stade ist im vergangenen Jahr um 13,08 Prozent zurückgegangen. Insgesamt ereigneten sich 4.152 Unfälle. Dabei kamen zehn Menschen ums Leben. Das sind einige der Kennzahlen aus der Verkehrsunfallstatistik 2020. Mit einer sinkenden Gesamtzahl an Unfällen hat auch die Anzahl der Verletzten abgenommen. 126 Menschen wurden schwer und 615 leicht verletzt. Die Zahl der Verkehrstoten ist dennoch um drei im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. Fünf...

Panorama
Mit der "Notbremse" soll die Verbreitung des Corona-Virus
verhindert werden

Bei einem Inzidenzwert über 100 sollen künftig bundesweit einheitliche Maßnahmen greifen
Was bedeutet die "Notbremse" für uns?

(as). Liegt der Inzidenzwert in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt über 100, kommen also in einer Woche mehr als 100 Neuinfizierte auf 100.000 Einwohner, müssen sich die Menschen in Deutschland auf starke Einschränkungen vor Ort einstellen. Mit der sogenannten bundesweit einheitlichen "Notbremse" sollen Kontakte reduziert und damit das Infektionsgeschehen gebremst werden. Bislang hat jedes Land selbst diese Maßnahmen bestimmt. Das Bundeskabinett hat diese Änderung des...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen