Stadtweg-Open-Air
Abwechslungsreicher Rock für Harte und Zarte

bim. Dierstorf. Ein tolles Line-up ist wieder beim Stadtweg-Open-Air in Dierstorf zu erleben. Für kommenden Samstag, 13. Juli, lädt der Verein Rock Engel alle Rockfans zum fünften Festival an den Stadtweg in Dierstorf ein. Einlass ist ab 11 Uhr. Eintritt: 10 Euro.
Für den Bandcontest von 12 bis 14 Uhr haben sich vier Newcomerbands angemeldet. Auch die Singer-Songwriterin Diandra Gumz, die die Jury aus Publikum und "Rock Engeln" im Vorjahr mit ihrer gefühlvollen Rockmusik überzeugte, wird auftreten. Der Sieger wird gegen 18 Uhr bekannt gegeben.
Das Hauptprogramm startet um 15 Uhr. Bis 0 Uhr werden folgende Rockbands unterschiedlicher Härte den Fans einheizen.
• Mit "5th Avenue" aus Hamburg stehen echte Wacken‐Pioniere auf der Bühne. Oliver „Knobel“ Peters (Gesang), Marc Baumgart (Gitarre), Konrad Kanton (Gitarre), Ansas Strehlow (Orgel) und Adrian Marx (Bass) werden von ihren Fans auch als „beste Hamburger Live‐Band" gefeiert. (Infos unter www.5thavenue-hamburg.com/band).
• "Bodenstampfender handgemachter Gitarrenrock mit femininem Gallionsdrachen aus Hamburgs Dunkelkammern" erwartet die Zuhöhrer bei der Band "Red Dead Roadkill" (www.reddeadroadkill.com/about-1/).
• Coverrock mit Songs aus den Jahren 1960 bis 2010 versprechen "The Pirates".
• Das Spektrum von "iron X" umfasst einen Mix aus klassischem Hardrock über Glam-Rock und die New Wave of British Heavy Metal bis zu energischem Power Metal. Sänger Andrew "Barto" Bartoschik wurde im vergangenen Jahr beim "36. Deutschen Rock und Pop Preis" Sieger in der Kategorie "Bester Rocksänger 2018" (das WOCHENBLATT berichtete; www.ironx-metal.de/).
• "Flower Rush", das "Chamäleon der modernen Rockmusik" hat treibende Beats, durchsetzungsstarke Bassriffs, träumerische Ohrwurm-Melodien und markante High-Gain-Solis - von hart bis zart - im Gepäck (www.flowerrushmusic.de).
• Krachen lassen es auch die Musiker von "Turbolent" - mit reißendem Gitarrensound, druckvollem Bass, treibendem Schlagzeug sowie eingängigen Melodien und ehrlichen Texten (www.turbolent.net/).
• Eine feste Größe in der Region und sicherlich einer der Abräumer des Abends wird die Coverrock-Band "Cockroach" sein (www.cockroach.de/band-info/).
Für die jungen Besucher gibt es eine Kinderecke inklusive Hüpfburg und Zuckerwatte. Weiterhin ist mit Getränken, Kaffee und Kuchen sowie Fleisch und Wurst für Stärkung gesorgt. Dieses Mal wurde mit Wraps auch an die Vegetarier und Veganer gedacht.
Weitere Neuerung: "Wir werden nachhaltiger", sagt Jan Rentsch von den "Rock Engeln". Der Verein hat 1.000 Becher angeschafft und mit dem Rock-Engel-Logo bedrucken lassen. Die Becher werden gegen Pfand ausgegeben, anschließend gespült und wiederverwendet.
Ein halbes Jahr intensive, ehrenamtliche Arbeit haben 20 der rund 30 "Rock Engel" wieder in die Organisation dieses bemerkenswerten Rock-Festivals investiert. Dabei galt es auch, die Auflagen diverser Behörden wie Bau- und Ordnungsamt oder Naturschutzbehörde zu erfüllen. Am Veranstaltungstag werden nochmal rund 30 zusätzliche Helfer im Einsatz sein, um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. "Die Bands spielen für Bier, Bratwurst, Ruhm und Ehre. Jetzt hoffen wir auf gutes Wetter und viele Gäste", so Jan Rentsch.
• Weitere Informationen gibt es auch unter www.projekt-rock-engel-de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen