Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Hollenstedt: Ausbau der K40 verzögert sich

Die K40 im Bereich des Ortseingangs Hollenstedt ist mehrfach geflickt und weist viele Schäden auf Foto: bim
bim. Hollenstedt. Eigentlich sollte die Dierstorfer Straße (K40) im Bereich des Hollenstedter Ortseingangs- bzw. -ausgangs bereits im vergangenen Jahr saniert werden. Das blieb aus, weil der Landkreis Harburg als zuständiger Straßenbaulastträger feststellen musste, dass eine Oberflächensanierung bei der maroden Straße nicht mehr ausreicht und außerdem die Straßenentwässerung erneuert und dazu ein Regenrückhaltebecken gebaut werden muss. Doch auch in diesem Jahr wird es mit der Straßensanierung nichts.
Die K40 ist Bestandteil eines sogenannten vorläufigen Bauprogramms, das derzeit aufgestellt wird und dann noch von der Politik beraten werden muss.
Grund der Verzögerung der Maßnahme: "Aufgrund von Personalmangel im Zuge des Baubooms lässt es sich derzeit nicht verhindern, dass Straßenbaumaßnahmen vereinzelt geschoben werden müssen. Dazu gehört auch die Sanierung der K40 im Bereich des Ortseingangs Hollenstedt", teilt Kreissprecherin Katja Bendig auf WOCHENBLATT-Nachfrage mit, und weiter: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Abteilung Kreisstraßen setzen alles daran, anstehende Maßnahmen im geplanten Zeitrahmen abzuarbeiten. Dies ist jedoch nicht in allen Fällen möglich."
Es ist also nicht absehbar, wann dieser Abschnitt der K40 wieder in einen vernünftigen Zustand versetzt wird.