Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Rhino" reist ins Gotteshaus - Gemeinsames Kunstprojekt von St. Johannis Gemeinde, Kunstverein und Realschule am Kattenberge

Die Schüler des Kunstprojekts gemeinsam mit: (vorne v. li.) Lehrerin Elke Brunck, Pastor Jürgen Stahlhut, Künstler Roland Stratmann und Henner Redelstorff (Kunstverein) (Foto: mi)
mi. Buchholz. Große Freude bei Pastor Jürgen Stahlhut: Die St.-Johannis-Kirche in Buchholz wird künftig als sogenannte "Signifikante Kulturkirche" bei ihren Kunstprojekten durch die Landeskirche und die Hanns-Lilje-Stiftung im Zeitraum von 2018 bis 2021 mit jeweils 50.000 Euro unterstützt. Überzeugt hatte St. Johannis durch das Programm "Menschen im 21. Jahrhundert", das gemeinsam mit dem Kunstverein Buchholz durchgeführt wird. Erster Teil ist das Kunstprojekt "Dilemma" des Berliner Künstlers Roland Stratmann zum Thema "Krise und Gestaltung". Dabei hat der Künstler auch mit Schülern der Realschule am Kattenberge zusammenarbeitet.
"Idee unserer Zusammenarbeit ist es, den Dialog zwischen Kirche, Kultur und Gesellschaft zu fördern", erklärt Pastor Jürgen Stahlhut. Für das aktuelle Projekt wird Künstler Roland Stratmann den Kunstverein (Kirchenstr. 6) und die St.-Johannis-Kirche (Wiesenstraße 25) mit seinen Werken bespielen. Verknüpft werden die zwei Ausstellungen durch ein Projekt mit Schülern der Realschule am Kattenberge: In einer Projektwoche entwickelte der Künstler gemeinsam mit den Schülern meterhohe Standpuppen. Am Tag der Ausstellungseröffnung - Sonntag, 28. Oktober - werden diese zusammen mit der Skulptur eines von Stratmann aus Textilien gestalteten Rhinozerosses bei einem festlichen Umzug vom Kunstverein in die St.-Johannis-Kirche getragen. Dort gibt es dann die Uraufführung einer "Krisen-Kakophonie". Das ist eine Performance, bei der die Schüler in kleinen, sich überlagernden Sprechbeiträgen 350 verschiedene Ansichten zum Wort Krise vortragen. Die Zitate stammen von einer Postkartenaktion, bei der der Künstler Buchholzer Bürger bat, sich zum Stichwort Krise zu äußern.
Roland Stratmann: "Für die Schüler war es vielleicht schon eine Krise, sich zu überlegen, wie sie mit den verschiedenen Materialien umgehen sollen, was sie gestalten wollen. Jetzt, wo die Exponate fertig sind, haben sie gelernt: Krise, das ist kein Dauerzustand, es ist etwas, aus dem man sich befreit, entweder alleine oder mit der Hilfe anderer."
Henner Redelstorff, Vorstandsmitglied des Kunstvereins, sagte: "Das Projekt ist für uns ein Meilenstein. Wir hoffen auf einen regen Austausch der Besucher von Kunstverein und Kirche."
Letzter Teil des Projekts ist eine Podiumsdiskussion am Freitag, 9. November, um 15 Uhr mit dem Künstler in der Realschule am Kattenberge. Das gesamte Kunstwerk von der Arbeit mit den Schülern - von der Eröffnung bis zur Diskussion in der Schule - werden mit der Kamera begleitet und später zu einem Film zusammengeschnitten.
• Die Eröffnung der Ausstellung ist am Sonntag, 28. Oktober, um 11 Uhr beim Kunstverein Buchholz. Die Werke sind dann bis Sonntag, 25. November, beim Kunstverein in der St.-Johannis-Kirche und der Realschule am Kattenberge zu sehen.