Entspannung an der Drehbank: Andreas Tudsen aus Horneburg ist begeisterter Hobby-Drechsler

3Bilder

jd. Horneburg. Für die meisten ist es nur ein abgesägtes Stück von einem etwas dickeren Ast - für Andreas Tudsen ist es das ideale Werkstück: Unter seinen geschickten Händen entsteht in Windeseile ein kleiner Tannenbaum. Tudsen hat einen alten Beruf zu seinem Hobby gemacht: Er drechselt mit Begeisterung alle Arten von Holz, zaubert aus kantigen Klötzen und noch mit Rinde versehenen Rohlingen kleine Meisterwerke. Wenn die Drehbank summt und die Holzspäne umherfliegen, bedeutet das für Tudsen Entspannung pur: „Das Drechseln ist für mich der ideale Ausgleich zu meinem oft nervenaufreibenden Job als Zollbeamter.“

Sein „Handwerk“ hat der Horneburger quasi von der Pike auf gelernt. Zunächst werkelte er mit der Laubsäge. Auf einem Hobbykünstlermarkt lernte er dann einen ausgebildeten Drechsler kennen: „Ich war völlig begeistert von dewn Stücken, die der alte Herr angefertigt hatte.“ Tudsen ging bei ihm in die „Lehre“: Zwei Jahre lang, vorwiegend abends und an den Wochenenden, schaute er dem Könner über die Schulter, bekam Handgriffe und zahlreiche Kniffe gezeigt.

Das war vor etwa zehn Jahren. Mittlerweile ist Tudsen selbst ein Meister seines Fachs, hat unzählige Schalen, Lampenfüße, Kerzenhalter sowie etliche Deko-Objekte gefertigt. Manchmal ist er mit seinen Stücken auf einem Kunsthandwerkermarkt vertreten oder präsentiert den staunenden Besuchern an der mobilen Drehbank eine Kostprobe seines Könnens. Was an Einnahmen unterm Strich übrig blieb, investierte er in die Anschaffung von Profi - Werkzeugen.

In seine Drehmaschine spannt Tudsen am liebsten erlesene Hölzer ein. Die exotischen Holzarten bezieht er von Fachhändlern. Kürzlich ergatterte ein paar Stücke Eibe aus Irland: „Das Holz stammt aus einem Sturmschaden.“ Aus einem Scheit, das eigentlich ins Feuerholz wandern sollte, schuf Tudsen einen Hingucker: Die Skulptur, in die er noch eine Kugel eingepasst hat, ziert nun sein Wohnzimmer-Regal. Solche Stücke sind zwar wunderschön, finden aber nur begrenzt Abnehmer. „Am besten verkaufe ich kleinere Dinge“, berichtet Tudsen.
Auf den Weihnachtsmärkten in diesem Jahr seien seine Engelsfiguren der Renner gewesen. Die Idee habe seine Partnerin gehabt: „Die zeigte mir einen Porzellan-Engel und meinte, den könne ich doch aus Holz machen.“ Während der Feiertage werde seine Drehmaschine stillstehen, so Tudsen: „Dann gönne ich mir eine schöpferische Pause.“

• Der Hobby-Drechsler fertigt gern Arbeiten auf Wunsch an. E-Mail: andreas.tudsen@ freenet.de

Autor:

Jörg Dammann aus Stade

Panorama
Fieberambulanzen könnte eine Anlaufstelle für Grippe- und Corona-Verdachtsfälle sein

Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn
Fieberambulanzen gegen Corona und Grippe

(tk). Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) schlug angesichts der beginnenden Grippewelle und der weiter bestehenden Gefahr einer Ausbreitung von Corona vor, dass es Fieberambulanzen geben sollte. In diesen Praxen werden vor allem diejenigen behandelt, die mit klassischen Atemwegserkrankungen zum Arzt wollen und wo noch unklar ist, ob es eine Erkältung, ein fieberhafter Infekt oder doch das neuartige COVID-19-Virus ist. Fieberambulanzen sollen nach Spahns Meinung dabei helfen, dass...

Politik
Oliver Grundmann (2.v.re.) erhielt deutlich mehr Stimmen als Katharina Merklein (re.)

Stader setzt sich deutlich gegen Kontrahentin durch
Oliver Grundmann als CDU-Direktkandidat für die Bundestagswahl 2021 nominiert

jd. Stade. Oliver Grundmann wird im kommenden Jahr erneut Direktkandidat der CDU für die Bundestagswahl sein. Am Donnerstagabend wurde der Jurist aus Stade mit großer Mehrheit für die im Herbst stattfindende Wahl nominiert. Grundmann tritt damit nach 2013 und 2017 zum dritten Mal im Wahlkreis Stade I / Rotenburg II an. Auf der Nominierungsversammlung im Stadeum setzte sich Grundmann mit 174 zu 55 Stimmen gegen seine Gegenkandidatin Katharina Merklein aus Zeven durch. Auf Grundmann entfielen...

Panorama
Vorläufiges Konzept: Ähnlich wie in diesem Entwurf stellt sich die "Calluna-Bike"-Gemeinschaft der Zweirad-Freunde die Mountainbike-Strecken mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden rund um den Paaschberg vor
3 Bilder

Initiative hat spektakuläre Pläne
Mekka für Mountainbiker in Salzhausen?

ce. Salzhausen. Mit dem "Projekt Bergrettung" befassen sich derzeit die Kommunalpolitiker in Salzhausen. Was zunächst irreführend klingt wie eine Kooperation zwischen Salzhäusern und Schweizern bei einer Hilfsaktion in den Alpen, ist tatsächlich ein spektakuläres Vorhaben in hiesigen Gefilden: Mehrere Fahrradfreunde haben sich zusammengeschlossen, um den Salzhäuser Paaschberg als "Ort der Freizeitgestaltung und Lernort" zu einem Besuchermagneten zu machen. Auf dem von einem Wald dicht...

Panorama
"Hier sind alle sehr wachsam": (v. li.) Dr. Werner Raut (Chefarzt Medizinische Klinik), Astrid Schwemin (leitende Amtsärztin Landkreis Harburg) und Norbert Böttcher (Geschäftsführer Krankenhäuser Buchholz und Winsen)

Zwei Ärzte und zwei Pflegekräfte betroffen / Gesundheitsamt und Geschäftsführung beruhigen
Vier Corona-Fälle im Krankenhaus Buchholz

os. Buchholz. Im Buchholzer Krankenhaus sind vier Corona-Fälle aufgetreten. Betroffen seien zwei Ärzte und zwei Pflegepersonen, erklärten Astrid Schwemin, leitende Amtsärztin des Landkreises Harburg, und Dr. Werner Raut, Chefarzt der Medizinischen Klinik am Krankenhaus Buchholz, im Gespräch mit dem WOCHENBLATT. Man habe die "klassischen Maßnahmen" ergriffen, erklärt Schwemin. Die Betroffenen wurden in Quarantäne geschickt, und zwar für zunächst zehn Tage, wie es bei unkomplizierten Verläufen...

Blaulicht
Die Zahl der Autodiebstähle steigt im Landkreis Harburg rasant an. Der Schaden liegt innerhalb weniger Wochen bei mehr als 750.000 Euro (Szene gestellt)   Foto: polizei-beratung.de
2 Bilder

750.000 Euro Schaden in drei Monaten
Landkreis Harburg: Eine Hochburg für Autodiebe

thl. Winsen. Die Zahl der Autodiebstähle im Landkreis Harburg nimmt immer weiter zu - und stellt die Ermittler der Polizei vor nahezu unlösbare Aufgaben. Denn die Täter hinterlassen so gut wie keine Spuren. "Im August wurden im Landkreis Harburg drei Komplettentwendungen von Pkw angezeigt, im September waren es bis heute vier", bestätigt Polizeisprecher Jan Krüger auf Nachfrage. "In insgesamt vier weiteren Fällen blieb es beim Versuch, entsprechende Spuren waren an betroffenen Fahrzeugen zu...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen