ig. Horneburg. Bei der legendären Radfernfahrt Paris-Brest-Paris über 1.225 Kilometer, an der 6.000 Fahrer aus 66 Ländern teilnahmen, startete in diesem Jahr mit dem Horneburger Wolfgang Rohdewald zum ersten Mal ein Mitglied des Ollanner Radteams. Zur Bewältigung der Strecke hatte er 90 Stunden Zeit, die er mit 75 Stunden klar unterbot.
Eine Rangliste gibt es nicht. "Jeder entscheidet für sich, ob er gegen die Zeit fahren oder die Fahrt eher genießen möchte", berichtet Rohdewald.
Diese Art von Langstreckenfahrten nennt sich "Brevet". Das erste Brevet war 1891: Paris-Brest-Paris. Aktuell wird es auf dieser Strecke alle vier Jahre wiederholt. Das Event ist in Frankreich sehr beliebt. In vielen Dörfern werden die Fahrer von den Bewohnern mit Schlafmöglichkeiten, kostenlosem Essen und Trinken und viel Ansporn unterstützt. Der Horneburger: "Das können schon auch mal frische Crêpes sein. Im Tausch gegen Ansichtskarten von daheim."
Die Besonderheiten von Paris-Brest-Paris seien der Kampf gegen die Müdigkeit. "Aber auch die zum Teil rauen Straßenbeläge, der ständige Wind, der in der Bretagne auch stürmisch wird, und die vielen Hügel."

Autor:

Dirk Ludewig aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen