"Aus Fremden werden Freunde!" - Beispielhafte Jesteburger: Bürger wollen Flüchtlinge unterstützen

Das „Heimathaus“ war voll: Zahlreiche Jesteburger wollten sich darüber informieren, wie es mit den Asylbewerbern in Jesteburg weitergeht
2Bilder
  • Das „Heimathaus“ war voll: Zahlreiche Jesteburger wollten sich darüber informieren, wie es mit den Asylbewerbern in Jesteburg weitergeht
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Das verdient großen Respekt! Obwohl Jesteburg binnen kurzer Zeit mehr als 100 Flüchtlinge aufnehmen muss, sind die Bürger aufgeschlossen gegenüber den Fremden. Während einer Infoveranstaltung signalisierten viele Teilnehmer ihre Hilfsbereitschaft.

mum. Jesteburg. Immer mehr Stühle wurden herangetragen - und dennoch mussten zahlreiche Besucher stehen: Die Informationsveranstaltung zur Unterbringung von Flüchtlingen in Jesteburg war sehr gut besucht. Mehr als 100 Bürger wollten am Dienstagabend wissen, was Landkreis und Gemeinde in dem kleinen Heidedorf planen. Und obwohl die Atmosphäre anfangs angespannt wirkte, zeigten die Jesteburger eine Weltoffenheit, die vielen anderen Gemeinden als Vorbild dienen sollte.
„Wie können wir helfen?“ lautete die am häufigsten gestellte Frage. Und die Gemeinde war vorbereitet. „In Jesteburg gibt es bereits seit Wochen einen Helfer-Kreis, das Café Farbenfroh“, so Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper. Margarete Ziegert und Peter Otte koordinieren die Unterstützung. „Allein gestern gab es zwölf Anrufe von Jesteburgern, die den Flüchtlingen mit Spenden helfen wollen“, so Ziegert. Weitere Unterstützer seien willkommen.
Beeindruckend waren auch die Schilderungen einer Mutter. „Mein Sohn kam eines Morgens zu mir und sagte, dass in dem Nachbargarten viele schwarze Männer seien“, so die Frau. „Natürlich war ich verärgert darüber, dass der Landkreis uns nicht informiert hatte.“ Dann habe sie sich daran erinnert, was sich für gute Nachbarn gehört. „Ich bin mit einem Obstkorb rüber und habe sie in Jesteburg willkommen geheißen. Diese Fremden sind inzwischen unsere Freunde.“
Ausnahmen bestätigen die Regel - das galt auch für die Fragesteller am Dienstagabend. „Wer sorgt denn in den Unterkünften für Sauberkeit?“ wollte jemand von den Vertretern des Landkreises wissen. Die Antwort aus dem Plenum lautete: „Zu uns kommen Menschen, keine Tiere!“
Das Zusammenrücken der Jesteburger ist wichtig: 28 Flüchtlinge sind bereits in dezentralen Einrichtungen untergekommen. In der nächsten Woche werden weitere 30 Asylbewerber in einer neuen Container-Anlage am Sandbarg einziehen. Außerdem wird das Hotel Niedersachsen kurzfristig für 40 Personen zur Unterkunft umgebaut. Zudem ziehen bis zu 20 Flüchtlinge in das ehemalige Puppenmuseum (Erikaweg) ein. Und das wird noch nicht das Ende sein.
• Wer helfen möchte, wendet sich an Margarete Ziegert (04183 - 5412) und Peter Otte (04183 - 5529).

Kommentar

Gastfreundschaft statt Ignoranz

Ich ziehe den Hut vor Jesteburg! Die Angst vor dem Unbekannten ist verständlich. Wie wird es sein, wenn plötzlich 20 Schwarzafrikaner im Nachbarshaus einziehen und dort nicht mehr das bekannte ältere Ehepaar wohnt? In Jesteburg will man mit Gastfreundschaft und Toleranz auf die Situation reagieren. Fremdenfeindlichkeit, Ignoranz und Egoismus findet man dort nicht. So zumindest die Stimmung während der Bürgerversammlung. Das ist ein Zeichen für viele andere Gemeinden im Landkreis Harburg, die bislang nicht verstanden haben, dass wir in Deutschland nicht isoliert vom Rest der Welt leben. Wie sagte Samtgemeinde-Bürgermeister Höper: „Wir können hier noch viele Stunden diskutieren, doch das ändert nichts daran, dass Menschen in Kauf nehmen im Mittelmeer zu ertrinken, anstatt in ihrer Heimat ohne Chance zu sein.“
Respekt verdient auch der Landkreis. Obwohl sie selbst von der Landesregierung im Regen stehengelassen werden, bemühen sich die Mitarbeiter darum, die Bürger umfassen zu informieren. Das dies vielleicht mitunter kurzfristig geschieht, liegt nicht an der Schlafmützigkeit der Verwaltung, sondern daran, dass das Land offensichtlich unkoordiniert Asylbewerber auf die Kommunen verteilt.
Sascha Mummenhoff

Das „Heimathaus“ war voll: Zahlreiche Jesteburger wollten sich darüber informieren, wie es mit den Asylbewerbern in Jesteburg weitergeht
Standen den Bürgern Rede und Antwort (v. li.): Bürgermeister Udo Heitmann, Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald, Kreisrat Dr. Björn Hoppenstedt und Ute Köchel (Sozial-Dezernat)
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen