Die Jesteburger SPD verabschiedet Siegfried Ziegert (80) nach mehr als 20 Jahren Kommunalpolitik

Siegfried Ziegert hat Jesteburg viele Jahrzehnte geprägt. Am Freitag findet ihm zu Ehren ein Empfang statt
3Bilder
  • Siegfried Ziegert hat Jesteburg viele Jahrzehnte geprägt. Am Freitag findet ihm zu Ehren ein Empfang statt
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff
Panorama

Traurige Nachrichten aus dem Landkreis Harburg
Corona: Fünf Tote an einem Tag!

os. Winsen. Das sind traurige Nachrichten: Der Landkreis Harburg meldete am heutigen Donnerstag, 26. November, gleich fünf weitere Menschen, die am oder mit dem Coronavirus gestorben sind! Damit steigt die Gesamtzahl der Toten seit Ausbruch der Pandemie von 33 auf 38. Nach Angaben von Kreissprecher Andres Wulfes wohnten zwei der jetzt Verstorbenen im Alten- und Pflegeheim Heidehaus in Jesteburg. Zudem wurden zwei Personen nachgemeldet, die im Landkreis Harburg wohnten, aber in Krankenhäusern in...

Blaulicht
Das Amts- und Landgericht in Stade

Corona-Hilfe abgezockt
Stader ergattert 50.000 Euro durch Soforthilfe-Programme

wei. Stade. Der 40-jährige Hauptangeklagte G. und sein 51-jähriger mutmaßlicher Komplize K. standen am Montag vor der Schwurgerichtskammer des Landgerichts Stade. In Handschellen wurde G. in den Saal geführt. K. ist dagegen auf freiem Fuß und kam verspätet mit der Bahn an. Dem Hauptangeklagten wird vorgeworfen, durch Betrug einen fünfstelligen Betrag aus den Corona-Soforthilfe-Programmen erhalten zu haben. Dazu machte er bewusst falsche Angaben. K. stellte dafür seine Ausweisbilder zur...

Blaulicht
Das Jugendzentrum Tostedt war zwischen Dezember 2015 und September 2016 Schauplatz der mutmaßlichen Übergriffe

Sexuelle Belästigung und Vergewaltigung
Abgründe im Tostedter Jugendzentrum

bim. Tostedt. Der Tatvorwurf liest sich laut Aktenlage recht "nüchtern": sexuelle Nötigung und Vergewaltigung zwischen Dezember 2015 und September 2016. Doch die jetzige Verhandlung am Amtsgericht Tostedt offenbarte Abgründe im Tostedter Jugendzentrum (JUZ) - egal, was sich damals wirklich zugetragen hat. Ein ehemaliger JUZ-Leiter (40) soll eine pädagogische Kraft (46) bei zwei Gelegenheiten gewaltsam an die Wand gedrückt, sie an Brust und Scheide angefasst und vor ihr onaniert haben und ein...

Ein großartiges Vorbild für bürgerliches Engagement

mum. Jesteburg. Siegfried Ziegert (80) war mehr als 20 Jahre Mitglied im Gemeinde- und Samtgemeinderat Jesteburg. Als Vorsitzender des Bauausschusses, als stellvertretender Bürgermeister und als Fraktionsvorsitzender lenkte er viele Jahre die Geschicke seines Heimatdorfes. Dazu engagierte sich der 80-Jährige in vielen kulturellen und sozialen Bereichen. Seine Partei nennt ihn ein „hervorragendes Beispiel für bürgerliches Engagement“. Zur Kommunalwahl im Herbst vorigen Jahres trat Ziegert nicht wieder an. Im Zuge einer Feierstunde am Freitag, 13. Januar, im Bendestorfer Filmmuseum (19 Uhr) will die SPD Ziegerts Abschied aus der Kommunalpolitik gebührend feiern. WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff sprach mit Siegfried Ziegert unter anderem über seine größten Erfolge und einen Supermarkt mitten im Ort.

WOCHENBLATT: Sie sind seit 45 Jahren Mitglied in der SPD. Hat sich „Ihre“ Partei in Jesteburg verändert?
Siegfried Ziegert: Die Mitgliederstruktur hat sich so verändert, wie die Bevölkerungsstruktur von Jesteburg.

WOCHENBLATT: Auf welche erreichten Ziele in Jesteburg sind Sie besonders stolz?
Ziegert: Dass ich es 2001 geschafft habe, einen SPD-Bürgermeister in der CDU-Hochburg Jesteburg im Gemeinderat durchzusetzen und in meinen letzten Kommunalwahlkampf 2011 die SPD zur stärksten politischen Kraft in Jesteburg zu machen. Bei den Sachthemen fällt mir die letzte Flächennutzungsplanung ein, wobei das Gewerbe leider wieder einmal schlecht behandelt wurde. Und das neue Feuerwehrgerätehaus in Jesteburg - eine wichtige Investition für die nächsten 30 bis 50 Jahre.

WOCHENBLATT: Und was hätte besser laufen müssen?
Ziegert: Die Bebauungsplan-Verfahren zur Schaffung von mehr bezahlbarem Wohnraum ohne zusätzlichen Landverbrauch durch die Nachverdichtung bestehender Baugebiete waren bisher erfolglos, weil sie nur halbherzig durchgeführt wurden. Jesteburg hätte den Ostteil des Clement-Grundstücks nicht sofort wieder verkaufen dürfen, sondern zuerst die Neugestaltung des „Förster‘s Hus“ abwarten sollen. Der Masterplan Ortsmitte war für mich enttäuschend, weil er überwiegend nur dem Planungsbüro und der Gemeinde Hanstedt bei der Klage gegen Jesteburg und Famila genützt hat.

WOCHENBLATT: Wie hat sich das Verhältnis der Menschen zur Politik im Ort verändert?
Ziegert: Bei der letzten Kommunalwahl wurde doch deutlich, wie sich das Verhältnis der Menschen zur bisherigen Politik verändert hat. Die etablierten Parteien hatten das Ergebnis der vorangegangenen Samtgemeinde-Bürgermeisterwahl nicht zur Kenntnis genommen und schon gar nicht analysiert, ob ihre Themen und ihr Politikstil noch gefragt sind.

WOCHENBLATT: Wie ist Ihre Meinung zu „Famila“? Wird der Supermarkt jemals in Jesteburg eröffnen?
Ziegert: Der Gemeinderat hat ein Zielabweichungsverfahren bei der Landesregierung beantragt, ohne vorher das Urteil des Gerichts gelesen zu haben. Es wurde den Ratsmitgliedern vor der Abstimmung nicht vorgelegt. Nach Studium des Urteils kann ich dem Rat nur empfehlen, nach Lösungen zu suchen, die in der Mitte der Gemeinde liegen und gleichzeitig Verkehrsprobleme lösen. Vorschläge liegen ja auf dem Tisch, nämlich ein Nahversorgungszentrum nördlich der Bahn mit einer Verkehrsanbindung über die so genannte Bielecki-Trasse (vom Allerbeeksring, vorbei am Jesteburger Hof in Richtung Bendestorf).

WOCHENBLATT: Haben Sie ein politisches Vorbild?
Ziegert: Herbert Wehner, weil er gehandelt und nicht geschwafelt hat.

WOCHENBLATT: Ihre Tochter Cornelia wurde im vergangenen Jahr als Fraktionsvorsitzende abgewählt. Wie bewerten Sie das heute?
Ziegert: Meine Bewertung wäre sehr einseitig. Eine eindeutige Bewertung hat doch der Wähler bei der letzten Kommunalwahl abgegeben. (Cornelia Ziegert bekam nach Bürgermeister Udo Heitmann die zweitmeisten Stimmen und konnte sogar noch deutlich zulegen, d. Red.).

WOCHENBLATT: Ihre Partei veranstaltet Ihnen zu Ehren einen Empfang. Was wünschen Sie sich von den Gästen?
Ziegert: Keine Blumen und Geschenke, sondern eine Spende für das Filmmuseum in Bendestorf. Denn das Filmmuseum soll ein wichtiger Baustein der Kunst- und Kulturszene in der Samtgemeinde werden.

WOCHENBLATT: Danke für das Gespräch.

Wichtige Stationen von Siegfried Ziegert

• 1967 gründet Siegfried Ziegert mit Freunden den Angelsportverein „Gut Fang“, deren Vorsitzender er zehn Jahre ist
• seit 1972 Mitglied in der SPD
• von 1976 bis 1999 ist Ziegert Ortsvereinsvorsitzender der SPD
• 1980 gründet Ziegert mit Jochen Bölsche aus Buchholz eine Ortsgruppe der Naturfreunde (die Naturfreunde Nordheide). Ziegert wird Vorsitzender
• von 1991 bis 2001 ist Ziegert wieder Ortsvereinsvorsitzender der SPD
• von 1999 bis 2006 Fraktionsvorsitzender im Gemeinderat
• von 2006 bis 2011 Bauausschuss-Vorsitzender in Jesteburg
• von 2006 bis 2016 Fraktionsvorsitzender im Samtgemeinderat
• von 2006 bis 2016 Feuerschutzausschuss-Vorsitzender
• Siegfried Ziegert engagiert sich darüber hinaus sehr in der Flüchtlingshilfe sowie bei der Weihnachtspäckchen-Aktion zugunsten von Straßenkindern in Rumänien.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Panorama
Im Ramelsloher Ortskern dreht das Filmteam eine bedrohliche Szene mit Paula Conrad Hugenschmidt
2 Bilder

Dreharbeiten für die ARD
Ramelsloh ist Kulisse für einen TV-Thriller

ts. Ramelsloh. Das Seevetaler Dorf Ramelsloh war in der vergangenen Woche an zwei Tagen die Kulisse für Dreharbeiten zu dem Pilotfilm einer neuen Reihe mit dem Arbeitstitel "Der Beschützer". Auftraggeber ist die Degeto Film GmbH, das ist die gemeinsame Filmeinkaufsgesellschaft der ARD. Die Produktionsfirma hält Angaben zur Handlung und beteiligten Schauspielern noch geheim. Nur so viel verrät sie: Es handelt sich um einen Thriller, der im "Ersten" zu sehen sein wird. Die Hauptrolle spielt...

Panorama
Mit einem selbstgebastelten Adventskalender vergeht die Zeit bis Weihnachten gleich viel schneller und Sie machen Ihren Liebsten eine Freude.
2 Bilder

Foto-Gewinn-Aktion zur Adventszeit
Im WOCHENBLATT mit einem Foto von Ihrem Adventskalender 25-Euro-Gutscheine gewinnen

(sv). Endlich ist es wieder so weit: Am Sonntag, 29. November, ist der erste Advent. In den Innenstädten werden die Weihnachtsbäume aufgestellt, die Schaufenster geschmückt und zahlreiche Anwohner lassen Haus, Garten oder Balkon im Schein der Lichterketten erstrahlen. In diesem Jahr wird es leider für viele Menschen Corona-bedingt schwierig, die Besinnlichkeit in der Adventszeit und die Vorfreude auf Weihnachten mit anderen zu teilen. Um dennoch für ein wenig gemeinschaftliche...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen