Ein Dorf will helfen! Asendorfer Gemeinderat bittet um Unterstützung für zwei Kinder in Polen

Spendenübergabe in Trzciel: Vize-Bürgermeister Holger Cohrs (re.) überreicht im vorigen Jahr einen Scheck an die Eltern der erkrankten Kinder sowie an die Caritas-Vertreterin
2Bilder
  • Spendenübergabe in Trzciel: Vize-Bürgermeister Holger Cohrs (re.) überreicht im vorigen Jahr einen Scheck an die Eltern der erkrankten Kinder sowie an die Caritas-Vertreterin
  • Foto: Gemeinde Asendorf
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Asendorf. Das ist wahrlich beeindruckendes Engagement: Seit mehr als 20 Jahren unterstützt die Gemeinde Asendorf bedürftige Kinder sowie behinderte, sozial schwache oder kranke Menschen in der Partnergemeinde Trzciel (Polen). Das gespendete Geld kommt den Bedürftigen direkt zu gute. "Kein Euro wird abgezogen", verspricht Bürgermeister Rainer Mencke. Auch in diesem Jahr soll für die Menschen in Trzciel gesammelt werden.
Im vorigen Jahr kamen 4.050 Euro zusammen. "Das Geld wurde noch im November vorigen Jahres in Polen übergeben", erinnert sich der Bürgermeister. An diesem Tag fand auch das traditionelle Tanzfest der Gemeinde Trzciel statt, bei dem mit großer Professionalität die jugendlichen Tanzgruppen ihr Können vorführten". Im Zuge dieser Veranstaltung hatte Vize-Bürgermeister Holger Cohrs das Geld zu gleichen Teilen an zwei Familien überreicht. Mit dem Geld wurde die medizinische Versorgung von zwei Kindern finanziert. Auch die Caritas in Trzciel hatte einen Anteil für die Jugend- und Altenhilfe erhalten.
"In diesem Jahr wollen wir für zwei Kinder sammeln, deren Schicksal uns sehr bewegt hat", sagt Mencke. Für die Behandlung würde dringend Geld benötigt werden. Der Ratsvorsitzende und der Bürgermeister aus Trzciel wählen die Spenden-Empfänger laut Mencke persönlich aus. Zudem reist eine Asendorfer Delegation kurz vor Weihnachten in die Partnergemeinde, um Geld- und Sachspenden zu übergeben.
Konkret geht es diesmal um Karol Grabas - einem erst acht Monate alten Jungen, der an einer erhöhten Konzentrationen der Isovaleriansäure leidet. "Das ist eine sehr seltene und unheilbare genetische Erkrankung", so Mencke. Karol werde mit einer Sonde ernährt und kann sich nicht wie ein gesundes Kind bewegen. "Der Junge braucht eine Diät mit wenig Protein." Außerdem soll Adrian Prusinowski (13) unterstützt werden. Der Teenager leidet am Versagen der Hypophyse. Die Entwicklung seines Organismus stoppte im Alter von sieben Jahren. Die Behandlung kostet etwa 1.500 Euro im Monat.
"Alle Asendorfer Ratsmitglieder unterstützen die Aktion und bitten gemeinsam um Spenden", so der Bürgermeister. "Einsendeschluss" ist am Samstag, 5. Dezember. Die Bankverbindung lautet: Volksbank Lüneburger Heide eG BLZ 240 603 00, Konto-Nr. 49 69 55 09 00 (IBAN: DE 27 240 603 00 49 69 55 09 00, BIC: GENODEF1NBU). Bitte als Verwendungszwecks "Spende Trzciel" angeben. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt, wenn die vollständige Adresse angegeben ist. Es werden übrigens auch Sachspenden entgegen genommen. Benötigt werden unter anderem warme Kinderbekleidung und medizinische Hilfsmittel (Altenpflege). Die Sachspenden können bis Freitag, 27. November, im Asendorfer Gemeindebüro abgegeben werden.
• Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.gemeinde-asendorf.de.

Spendenübergabe in Trzciel: Vize-Bürgermeister Holger Cohrs (re.) überreicht im vorigen Jahr einen Scheck an die Eltern der erkrankten Kinder sowie an die Caritas-Vertreterin
Vize-Bürgermeister Holger Cohrs lässt sich in Polen erklären, wie das Geld aus Asendorf verwendet wird
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Blaulicht

Polizei stoppt autofahrende Handy-Fans
Handy am Ohr und an der Polizeikontrolle vorbeigerauscht

nw/tk. Stade.  "Focus on the Road" heißt die länderübergreifende Aktion der Polizei, bei der unter anderem am Donnerstag Autofahrer getoppt wurden, die mit dem Handy am Ohr unterwegs waren. Wie groß die Ablenkung dabei ist, bewies erfolgreich ein 23-jähriger Autofahrer. Der telefonierte so intensiv, dass er glatt an dem Beamten mit Haltekelle und Warnweste vorbeifuhr. Der Mann wurde nach kurzer Verfolgungsjagd allerdings auch gestoppt. An sechs Stellen fanden Verkehrskontrollen mit dem...

Politik
3 Bilder

Kunstkommission soll mehr als einen Vorschlag vorlegen
CDU begründet ablehnende Haltung zum Konzept für den Kunstpfad

mum. Jesteburg. Selbst in der politischen Sommerpause beschäftigte der Kunstpfad die Jesteburger. Jetzt hat die CDU in einem offenen Brief ihre ablehnende Haltung erklärt. Wie berichtet, haben SPD, Grüne und Karin Neudert (parteilos) grünes Licht für das Konzept von Thomas Kaestle gegeben. Julia Neuhaus (CDU), deren Mutter Heidi Seekamp die für den Kunstpfad verantwortliche Kunstkommission leitet, enthielt sich. CDU und UWG lehnten das Konzept ab. Im kommenden Sommer soll nun der...

Panorama

Corona: Aktuell 57 Erkrankte im Landkreis Harburg

bim. Landkreis Harburg. Der Landkreis Harburg zählte am Donnerstag, 17. September, insgesamt 745 bestätigte Corona-Fälle, 675 Personen gelten als genesen, teilte Landkreis-Sprecher Andres Wulfes am Donnerstag mit. Damit seien aktuell 57 Personen erkrankt. 13 Menschen sind mit oder an COVID-19 gestorben. Die Corona-Zahlen der vergangenen Wochen im Überblick: 14. September 2020: 723 bestätigte Fälle / 670 Genesene / 13 Tote 10. September 2020: 708 bestätigte Fälle / 641 Genesene / 13...

Panorama
Auch dieses Haus steht schon länger leer und soll einem Neubau weichen

Ein weiteres Mehrfamilienhaus steht schon lange leer
Leerstand in Buxtehude hat viele Leser beschäftigt

tk. Buxtehude. Der WOCHENBLATT-Artikel über die leerstehenden Wohnungen, die dem Bund gehören, hat bei Leserinnen und Lesern ein sehr großes Echo gefunden. In Mails und Telefonaten war die Reaktion unisono: "Das geht gar nicht." Ein Buxtehuder hat die Redaktion zudem auf einen weiteren Leerstand hingewiesen. An der Ecke Giselbertstraße/Brüningstraße steht seit längerer Zeit ein Mehrparteienhaus leer, das der Buxtehuder Wohnungsbaugenossenschaft gehört. Auf den ersten Blick wirkt das...

Wirtschaft
Das Viebrockhaus Edition 480 bei Abendstimmung

Einziges Unternehmen mit sieben Mal Bewertung „sehr gut“
Viebrockhaus auch 2020 „Der Fairste Massivhausanbieter“

Zum fünften Mal in Folge hat Viebrockhaus als Testsieger der Focus-Money-Studie „Fairster Massivhausanbieter“ abgeschnitten. Als einziges der 16 untersuchten Unternehmen erhielt der Spezialist für besonders energieeffiziente und wohngesunde Ein- und Mehrfamilienhäuser sieben Mal die Note „sehr gut“ – in allen Einzeldisziplinen und in der Gesamtwertung. „Als einziger Anbieter der Branche verdient sich Viebrockhaus auch in diesem Jahr die Spitzenbewertung“, lautet das Fazit der...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen