100.000 Euro für Verein "Jesteburger Spielplätze"
Ein Ort für alle Jesteburger

Die Skizze zeigt, wie sich die Fördervereins-Mitglieder 
den Spielplatz vorstellen
2Bilder
  • Die Skizze zeigt, wie sich die Fördervereins-Mitglieder
    den Spielplatz vorstellen
  • Foto: Jesteburger Spielplätze
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Das kleine Jesteburg ist auf dem besten Weg zu einem echten Leuchtturm-Projekt - und diesmal geht es nicht um Kunst. Den Mitgliedern des Fördervereins "Jesteburger Spielplätze" ist es gelungen, eine Jury davon zu überzeugen, EU-Mittel in Höhe von 100.000 Euro in eine neue Freizeitfläche nahe der Seeve zu investieren. "Das ist für uns ein echter Meilenstein", freut sich Fördervereins-Vorsitzende Annika Sommer. Am Ziel sind die engagierten Mitglieder allerdings noch lange nicht. Insgesamt rechnet Sommer mit Kosten in Höhe von 341.000 Euro. "Die Gemeinde hatte sich bereit erklärt, 164.000 Euro zu übernehmen. Das restliche Geld werden wir beschaffen", ist sich die Vorsitzende sicher.
Auf 7.500 Quadratmetern soll eine naturnahe Spiel-, Bewegungs- und Erholungslandschaft für Kinder und Jugendliche entstehen. "Der junge Verein hat tolle Pläne für ein attraktives Erlebnis auch mit Spiel- und Fitnessangeboten zur Verbesserung der motorischen Fähigkeiten und der eigenen Körperwahrnehmung", lobt Hilke Feddersen, Geschäftsführerin des Naturparks Lüneburger Heide, das Projekt. "Das neue Angebot soll weit über Jesteburg hinausstrahlen."


mum. Jesteburg.
Mit der Umsetzung einer neuen Freizeitanlage in Jesteburg hat sich der Förderverein "Jesteburger Spielplätze" viel vorgenommen und jetzt einen weiteren Meilenstein geschafft. Dem Verein ist es gelungen, 100.000 Euro EU-Fördergelder für die Umgestaltung des Spielplatzes am Seeveufer einzuwerben.
"Wir sind überglücklich und uns fällt eine schwere Last von den Schultern", sagt Fördervereins-Vorsitzende Annika Sommer. Immerhin muss der Verein nach eigenen Angaben ein Investitionsvolumen von 341.000 Euro für die Modernisierung und Umgestaltung stemmen. "Nach der Förderzusage steht nun auch die Gemeinde im Wort, 164.000 Euro zur Finanzierung beizusteuern. Damit sind wir auf einem sehr guten Weg und werden in den kommenden Wochen alles daran setzen, weitere Sponsoren für das Projekt zu gewinnen."
Nachdem ein Arbeitskreis aus engagierten Bürgern im Frühjahr 2018 unter Leitung des UWG Jes!-Vorsitzenden Hansjörg Siede ein Spielplatzkonzept erarbeitet hatte, um dem in die Jahre gekommenen Spielplatz am Seeveufer neues Leben einzuhauchen, hatte sich der Förderverein "Jesteburger Spielplätze" gegründet und das Konzept weiter ausgebaut (das WOCHENBLATT berichtete). "Nach anfänglichem Gegenwind gelang es uns, den Gemeinderat mit dem ganz besonderen Konzept für die große Fläche am Seeveufer zu überzeugen", so Sommer. Auf den gut 7.500 Quadratmetern soll ein Freizeitangebot für Jung und Alt entstehen. Das Gelände wird für jeden frei zugänglich gestaltet. "Uns war es ein besonderes Anliegen, dass sich auch in ihren Fähigkeiten eingeschränkte Personen auf der neuen Freizeitanlage wohlfühlen", so die Vorsitzende. Von den Kleinsten, die gerade ihre ersten Schritte gehen, bis hin zur Jugend wird für jede Altersgruppe etwas dabei sein. Viele integrative Geräte sollen auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen eine Teilhabe ermöglichen.
"Auch die Jugendlichen werden nicht zu kurz kommen", so Annika Sommer. "Für uns ist es besonders wichtig, den Jesteburger Jugendlichen endlich einen Ort zu bieten, an dem sie unter sich sein können." Dafür plant der Förderverein angesagte Sportangebote wie einen Slackline-Parcours, eine Calisthenics-Anlage (Streetworkout), ein Streetball- und ein Streetbasketball-Feld. "Und natürlich soll es auch einen großen Bereich zum Abhängen und Chillen geben, den die Jugendlichen mit Unterstützung des Vereins nach ihren Vorstellungen mitgestalten sollen."
Mit dem neuen Spielplatz möchte der Verein allen Altersklassen einen Ort geben, an dem sie ihre Freizeit verbringen können. Dabei haben die Mitglieder dem Thema "Mehr Bewegung" eine besonders große Bedeutung zugemessen. Die Spielangebote sollen eng mit der Natur verknüpft sein. Neben dem Einsatz von natürlichen Materialien werde zum Beispiel ein Wasserspiel und eine "Sumpflandschaft" eine Verbindung zur Seeve schaffen. "Eltern und Großeltern, die ihre kleinen und großen Kinder begleiten, finden Plätze zum Verweilen und Wohlfühlen und können gemeinsam mit den Besuchern, die den Seeve-Radwanderweg nutzen oder mit dem Heide-Shuttle angereist sind, den Blick auf die Seeve und das zukünftige Naturschutzgebiet bei einem Picknick genießen", wagt Sommer einen Blick in die Zukunft.

Jeder kann sich einbringen
Dank der EU-Förderung ist der Verein "Jesteburger Spielplätze" seinem Ziel ein großes Stück näher gekommen. Aber die Mitglieder suchen auch weiterhin Unterstützer - egal ob mit Geld, Ideen oder Tatkraft. "Sie alle sind gern gesehen", sagt Fördervereins-Vorsitzende Annika Sommer. Mitgliedsanträge können auf der Homepage unter www.jesteburger-spielplaetze.de heruntergeladen werden.
Für Spenden wurde zudem extra ein Konto bei der Volksbank Lüneburger Heide eingerichtet (IBAN: DE 79240603002732690000).

Die Skizze zeigt, wie sich die Fördervereins-Mitglieder 
den Spielplatz vorstellen
Führen gemeinsam den neuen Förderverein "Jesteburger Spielplätze": Annika Sommer (li.) und Vanessa Veh

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.