Eine Ausstellung zum 90. Geburtstag

Gisela Thiele feiert ihren 90. Geburtstag im Zuge einer großen Ausstellung im "Heimathaus"
  • Gisela Thiele feiert ihren 90. Geburtstag im Zuge einer großen Ausstellung im "Heimathaus"
  • Foto: Dinter
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Gisela Thiele feiert am 14. Januar besonderen Ehrentag / Sie zeigt Werke aus den vergangenen 30 Jahren. 

mum. Jesteburg.
Das wird eine ganz besondere Ausstellung: Am Dienstag, 14. Januar, feiert die Jesteburgerin Gisela Thiele ihren 90. Geburstag. Das nimmt sie zum Anlass für eine Ausstellung im "Heimathaus" (Niedersachsenplatz). Zum Empfang am Vormittag werden mehr als 100 geladene Gäste erwartet. Zwischen 14 und 18 Uhr ist die Schau für alle Kunst-Interessierten geöffnet. Sie erwarten im Obergeschoss eine Auswahl von Gemälden, die in den vergangenen 30 Jahren entstanden sind.
Erst im Rentenalter entdeckte Gisela Thiele ihre Begeisterung für die Malerei. In den folgenden Jahren besuchte sie viele Kurse bei unterschiedlichen Dozenten - etwa bei Frank Pein, Margitta Schenk und Jobst Tilmann. Zudem nahm sie an zahlreichen Malreisen teil. "Am liebsten beschäftige ich mich mit abstrakter Malerei", so Gisela Thiele. Sie malt aber auch Gegenständliches wie Stillleben, Blumen, Landschaften und Akt.
Seit 1998 malt die fast 90-Jährige in der Malschule ihrer Tochter Susanne Dinter in Jesteburg. Das Ergebnis präsentierte sie in einigen Einzel- sowie vielen Gemeinschaftsausstellungen. Seit 2012 ist Thiele Mitglied im Kunstnetz-Jesteburg, in dem sich viele Künstler der Samtgemeinde Jesteburg zusammengefunden haben, um sich gegenseitig zu unterstützen, auszutauschen und gemeinsame Ausstellungen zu veranstalten. Bei fast allen Aktionen ist Thiele dabei.
Geboren wurde das Geburtstagskind in Kurzebrack (Westpreußen) als drittes von sechs Kindern. "Bis Kriegsbeginn war es eine schöne Kindheit", erinnert sich Gisela Thiele. Als 14-Jährige musste sie das Elternhaus verlassen und im sogenannten Landjahrlager mit anderen jungen Mädchen ihren Dienst leisten.
Als gegen Kriegende die große Flucht vor der russischen Armee einsetzte, machte sich die Jesteburgerin mit den anderen Mädchen im bitterkalten Januar teils zu Fuß oder in eiskalten Güterwagen auf den Weg gen Westen. "Wir wussten nicht, ob wir unsere Familie jemals wiedersehen würden." Irgendwann kam Thiele in Stelle an. Ihre erste Station war ein Bauernhof, auf dem sie schwere Arbeit leiten musste. Dort fand sie schließlich ihr Vater - und später kamen auch die anderen Familienmitglieder in Hittfeld wieder zusammen.
Einen Tag vor ihrem 16. Geburtstag lernte Gisela Thiele während einer Tanzveranstaltung in Lindhorst ihren späteren Mann Ludwig aus Jesteburg kennen. "Es war Liebe auf den ersten Blick - jedenfalls von seiner Seite", sagt sie mit einem Lächeln. Nach ihrer Heirat im Jahr 1952 zog das Paar nach Jesteburg in die Harburger Straße 80. Dort wohnt sie auch heute noch. Das Paar bekam drei Töchter und baute das im Jahr 1900 errichtete Haus nach ihren Vorstellungen aus. An Urlaub sei in dieser Zeit nicht zu denken gewesen. Später wurde das Reisen in viele schöne Gebiete im In- und Ausland nachgeholt.
Als 2013 ihr Ehemann verstarb, fand Gisela Thiele außer in der Familie auch in der Malerei einen großen Halt und wieder Freude am Leben. Sie besucht seitdem als Nachfolgerin ihres Mannes regelmäßig die "Plattdeutsche Runde" in Harmstorf und tritt mit Sketchen und anderen Vorführungen vor Publikum auf. Gisela Thiele liebt Opern und Konzerte, die sie sich zu Hause vorm Fernseher anschaut, aber auch gelegentlich mit ihren Töchtern in der Elbphilharmonie oder in der Hamburger Staatoper besucht.
Außer, dass die Füße nicht mehr so richtig wollen, hat Gisela Thiele keine weiteren Gebrechen, wofür sie sehr dankbar ist. "Das Kochen, das schon immer ihre Leidenschaft war, geht ihr immer noch gut von der Hand", sagt Tochter Susanne Dinter. Weihnachten hat sie wie in jedem Jahr die ganze Familie zum Gänsebraten eingeladen. "Ich freue mich, wenn alle Töchter, Schwiegersöhne und die zwei Enkel mit Partnern zusammen kommen und alle viel Spaß haben", so Thiele.
Nun hofft sie, dass viele Leute an ihrem Geburtstag ins "Heimathaus" kommen, um ihre Ausstellung zu sehen und vielleicht auch ein Gläschen Sekt mit ihr trinken.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.