Jede Menge Kuscheltiere für Flüchtlinge - Jesteburger Feuerwehr startet Spendenaktion während des Laternenumzugs

Ortsbrandmeister Jo Röhrs (li.) und Dirk Meyer (re.) übergeben mehr als 300 Kuscheltiere an die Flüchtlingshelfer Mariam Wehbi (v. li.) und Margarete Ziegert
4Bilder
  • Ortsbrandmeister Jo Röhrs (li.) und Dirk Meyer (re.) übergeben mehr als 300 Kuscheltiere an die Flüchtlingshelfer Mariam Wehbi (v. li.) und Margarete Ziegert
  • Foto: Feuerwehr Jesteburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Jesteburg. Dieses Engagement kann sich sehen lassen! Jetzt überreichten Ortsbrandmeister Jo Röhrs und Dirk Meyer von der Feuerwehr Jesteburg mehr als 300 gesammelte Kuscheltiere für Flüchtlingskinder an Margarete Ziegert und Mariam Wehbi, die ehrenamtlich Asylsuchende in der Samtgemeinde Jesteburg betreuen. Die Kuscheltiere sammelten die „Blauröcke“ während des beliebten Fackel- und Laternenumzugs wenige Tage zuvor.
Begleitet von dem Blasorchester Jesteburg machten sich etwa 350 Jungen und Mädchen auf dem Weg von der Bahnbrücke zum Feuerwehrgerätehaus. Dort war für das leibliche Wohl gesorgt - Wurst vom Grill und Getränke. Viele Kinder nutzen die Gelegenheit, sich die Feuerwehrfahrzeuge aus der Nähe anzuschauen. Aber auch viele Eltern zeigten sich interessiert an der Arbeit der Feuerwehrleute“, so Röhrs.
Im Vorfeld zum Umzug bat die Feuerwehr um Kuscheltiere, die die Kameraden an Flüchtlingskinder weitergeben wollten.
„Mit einer solchen Resonanz haben wir nicht gerechnet“, so Röhrs. „Viele Kinder haben ihre geliebten Kuscheltiere persönlich bei uns abgegeben.“ Das zeige, dass die Hilfsbereitschaft selbst bei den Kindern groß sei. „Wir Jesteburger können uns auf einander verlassen“, ist der Ortsbrandmeister begeistert.
Damit die Kuscheltiere nun neue Besitzer finden, werden sie von Margarete Ziegert an die Flüchtlingskinder in der Samtgemeinde Jesteburg verteilt. „Wir hoffen, so die schwere Zeit für die geflüchteten Kinder etwas angenehmer gestalten zu können“, so Ziegert. „Da so unglaublich viele Kuscheltiere gespendet wurden, werden wir einige von ihnen zu Weihnachten an Kinder in einem Waisenheim in Rumänien schicken.“

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.