Jesteburg lädt zum Schützenfest ein

Erlebten ein ereignisreiches Jahr voller Höhepunkte: Jesteburgs Schützenkönig Jens Groth und seine Frau Ute
6Bilder
  • Erlebten ein ereignisreiches Jahr voller Höhepunkte: Jesteburgs Schützenkönig Jens Groth und seine Frau Ute
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Ein Jahr voller Eindrücke

mum. Jesteburg. „Was war das für ein Jahr“, wird Jens Groth in diesen Tagen denken. Ein Jahr lang durfte der Bendestorfer den Jesteburger Schützenverein als König führen. Ihm zur Seite stand stets seine Frau Ute. „Sie hat mir damals auch zum Königsschuss geraten“, erinnert sich der in Bendestorf wohnende Schütze. Das sei nicht immer selbstverständlich. Gemeinsam haben sie Anfang März einen Köningsball auf die Beine gestellt, an den sich die Schützen-Freunde gern erinnern. Unter dem Motto „Mal wo Anders“ ging es in das Dorfgemeischaftshaus nach Asendorf.
Wie man richtig feiert, sollte der Schützenkönig auch wissen; immerhin ist er Vorsitzender des Festausschusses. Groth war früher als Paketzusteller für die Post tätig. Heute arbeitet er für eine Spedition. In seiner Freizeit kickt er für die Senioren des SV Bendestorf.
Wenn Groth auf die vergangenen Monate zurückschaut, dann fallen ihm sofort ein paar Veranstaltungen ein, die besonders gelungen waren. Beispielsweise das Schützenfest der Kameraden in Bünde (Westfalen) oder die Teilnahme am Kreiskönigsball in Tostedt. „Auch der Landeskönigsball im Hamburger CCH war ein Erlebnis“, so Groth.
Eine Ehre seien für ihn die Besuche der Königsbälle der Schützenvereine in Asendorf, Buchholz, Helmstorf und Schierhorn gewesen.
„Ganz besonders möchte ich meinen Adjutanten danken“, so Groth. „Sie haben mich während der vergangenen Monate großartig unterstützt“. Ihm zur Seite standen Dirk Schmanns, Uwe Witte, Hubert Lewandowski Junior und Sven Hatesuer.

„Abriss-Party“ in der Festhalle

Kein Schützenfest in Jesteburg ohne „Team 412“-Party: Am Samstag, 1. Juni, übernehmen wieder die Event-Veranstalter das Kommando in Jesteburg. Und diesmal ist der Party-Kracher wirklich etwas ganz Besonderes. Zum letzten Mal steigt die Schützen-Fete in der ehrwürdigen Festhalle „Am Alten Moor“. Im kommenden Jahr dürfte dann ein „Famila“-Supermarkt an gleicher Stelle stehen.
Am Samstag erwartet die Party-Gäste Tanz-Vergnügen auf zwei Dance-Floors. Auf dem Haupt-Floor wird DJ Small – ein Urgestein der „Team 412“-Mannschaft für Stimmung sorgen. Er präsentiert einen Mix aus aktuellen Clubcharts und ewigen Party-Hymnen - eine volle Tanzfläche ist dann garantiert. Der zweite Floor ist für DJ-Neulinge reserviert. Sie wollen mit „frischen und lebendigen Beats“ die Party-Meute begeistern.
Und wer etwas Abkühlung benötigt, der geht für eine Erfrischung in den „Sommer-Bier-und-Raucher“-Garten, der selbstverständlich wieder überdacht ist.
Ein paar wichtige Infos auf einem Blick:
Captain Morgan mit Cola gibt es die ganze Nacht lang für 4,50 Euro; Saure werden für einen Euro ausgeschenkt.
Und der Eintrittspreis? Zwischen 21 und 23 Uhr zahlen die Gäste 6,50 Euro; ab 23 Uhr werden 8,50 Euro fällig.

Alle Termine auf einem Blick

Freitag, 31. Mai
17 Uhr: Reveille - Aufruf zum Sammeln
18.30 Uhr: Sammeln am Vereinslokal „Hotel Niedersachsen“
19.15 Uhr: Antreten der Schützen vor dem Vereinslokal, Marsch zum Festplatz, Aufrichten des Vogels, Verpflichtung neuer Mitglieder, Beförderungen und Ehrungen
21 Uhr: Fackelumzug ab der Festhalle durch den Ort
21.30 Uhr: Feierstunde am Ehrenmal mit Spielmannszug und Jesteburger Blasorchester
im Anschluss: Bustransfer nach Bendestorf
22.30 Uhr: Kommers bei Schützenkönig Jens Groth auf seiner Königsburg

Samstag, 1. Juni
11 Uhr: Bünde zu Besuch auf der Königsburg
13.15 Uhr: Sammeln der Schützen und Gastvereine am Restaurant „Il Castello“ in Bendestorf
13.30 Uhr: Marsch durch Bendestorf
im Anschluss: König Jens Groth lädt ein auf seine Königsburg
16 Uhr: Bustransfer nach Jesteburg
16.30 Uhr: Marsch zum Festplatz
17 Uhr: Buntes Programm mit Bürger- und Schützen-Vierkampf, Happy-Hour und vielen tollen Preisen auf dem Festplatz. „88 vergnügliche Minuten für Jung und Alt“
21 Uhr: Disco mit dem „Team 412“
Sonntag, 2. Juni
7 Uhr: Wecken der Schützen durch unsere Artillerie
14.30 Uhr: Sammeln am Vereinslokal „Hotel Niedersachsen“
14.45 Uhr: Marsch zum Festplatz
15 Uhr: Abholung der Kinder und Eltern vom Stubbenhof
15.30 Uhr: Kinderschützenfest mit Spielen, Vogelschießen, Festplatzbesuch, Bürgerpokalschießen, Kaffeetrinken in der Festhalle
18 Uhr: Proklamation Kinderschützenkönig/in und Bürgerkönig/in.
19 Uhr: Die Schützen stechen ein Fass an.

Montag, 3. Juni
7 Uhr: Wecken der Schützen durch unsere Artillerie
8 Uhr: Sammeln der Schützen und Gastvereine am Restaurant „Il Castello“ in Bendestorf
8.30 Uhr: Marsch durch Bendestorf
9 Uhr: Empfang der Schützen und Gäste bei König Jens Groth auf der Königsburg
12 Uhr: Bustransfer nach Jesteburg
12.30 Uhr: Marsch zur Festhalle
13 Uhr: Gemeinsames Mittagessen in der Festhalle
15 Uhr: Vogelschießen; Schießen um die Königswürde 2013/2014, Schießen auf die Ehrenscheibe
19.15 Uhr: Antreten zur Proklamation
19.30 Uhr: Proklamation des Schützenkönigs für das Jahr 2013/2014
20 Uhr: Festball in der Festhalle.

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
In Hanstedt liegt der Inzidenzwert bei 0

as. Landkreis Harburg. Der 7-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist weiterhin rückläufig: Am Montag, 27. Januar, liegt der Wert bei 53,85. Am Dienstag hatte der Landkreis noch einen Wert von 55 gemeldet.  In Hanstedt liegt der Inzidenzwert sogar bei 0. Dort sind derzeit noch 5 Erkrankte gemeldet. Kreissprecherin Katja Bendig warnt jedoch vor voreiligen Schlüssen: "Eine Inzidenz von 0 bedeutet nicht, dass es in Hanstedt kein Corona gibt. Es bedeutet nur, dass in den vergangenen sieben Tagen...

Service

Die meisten Neuinfektionen hat Stade
Corona-Zahlen im Landkreis Stade: Sechs Kommunen über der 1.000er-Marke

(jd). Die Hansestadt Stade verzeichnet nach dem erneuten Corona-Ausbruch im Johannisheim derzeit kreisweit den höchsten Anstieg bei den Fallzahlen. In den  vergangenen zehn Tage sind 90 Personen positiv auf den Coronavirus getestet worden. Buxtehude, das den zweithöchsten Wert hat, kommt in diesem Zeitraum lediglich auf 36 positive Tests. An dritter Stelle in Bezug die Zunahme der Corona-Fälle steht Harsefeld. In der Geestkommune sind innerhalb von zehn Tagen 26 neue Fälle hinzugekommen. Grund...

Panorama
2 Bilder

Aktuelle Zahlen vom 26. Januar / Impftermine frühestens Anfang Februar
Corona im Landkreis Harburg: Zwei Menschen sind gestorben

(ts).  Zwei weitere Menschen sind mit oder am COVID-19-Erreger gestorben, gab der Landkreis Harburg am Dienstag, 26. Januar, bekannt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stammen die Verstorbenen aus dem Städten Buchholz und Winsen. Insgesamt sind damit 64 Menschen im Zusammenhang mit dem Coronavirus im Landkreis Harburg gestorben. Impfstofflieferungen des Landes Niedersachsen an den Landkreis Harburg reichen derzeit nicht aus, um zeitnah Impftermine vergeben zu können, teilte die Kreisverwaltung...

Politik
Die (stellvertretenden) Leitungen der evangelischen Kindertageseinrichtungen Stade stehen geschlossen hinter dem Brandbrief ihrer Kollegin Kirsten Wilhelmy (2.v.re.)

Brandbrief an die Landesregierung
Alarm aus den Kindertagesstätten im Landkreis Stade

jab. Stade. Sie sitzen auf ihrem Schoß, kuscheln, fassen ihre Betreuer mit Fingern an, die kurz vorher noch in ihrem Mund waren: die Kinder in den Kitas, die derzeit nur für Notbetreuung geöffnet sind. Ständig sind die Mitarbeiter der Gefahr ausgesetzt, sich bei ihnen mit Corona anzustecken. Denn oftmals verläuft eine Infektion bei den Kleinsten ohne Symptome. Auf die derzeitigen Missstände in den Einrichtungen in Bezug auf das Virus machen nun Leiter der evangelischen Kindertageseinrichtungen...

Panorama
Das Bethaus der Freien Evangeliumsgemeinde im Tostedter Gewerbegebiet
5 Bilder

Abstandhalten auch im Gottesdienst
Tostedter Freikirche in Corona-Zeiten

bim. Tostedt. Bundesweit sorgten freikirchliche Gemeinden in den vergangenen Wochen für Schlagzeilen, weil sich manche nicht an die Corona-bedingten Versammlungsauflagen gehalten haben und als Corona-Hotspots gelten. Auch in Tostedt sind manche Bürger alarmiert: "Zum wiederholten Male fiel uns der rappelvolle Parkplatz vor der Freien Evangeliums Christengemeinde auf", teilten sie mit. Und: "Es kann doch nicht sein, dass wir uns an Kontaktbeschränkungen halten müssen und die Gemeindemitglieder,...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen