100 Millionen Euro für Sportstätten

CDU-Landtagsabgeordneter André Bock
2Bilder

Land legt Sanierungsprogramm auf.

(mum). "Wir bringen gemeinsam mit der SPD und der Landesregierung ein Sportstätten-Sanierungsprogramm auf den Weg, von dem auch der Sport im Landkreis Harburg profitieren kann", sagt der CDU-Landtagsabgeordnete und sportpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion André Bock. "Bis zu 100 Millionen Euro aus der sogenannten VW-Milliarde stehen jetzt für die Sanierung kommunaler Sport- und Vereinsportstätten zur Verfügung. Wir können einen Beitrag dazu leisten, unsere bestehende Sportinfrastruktur zu erhalten und den vorhandenen Sanierungsstau deutlich zu reduzieren."
Das Sportstätten-Sanierungsprogramm soll eine Laufzeit von Beginn 2019 bis Ende 2022 haben. "Es sind vier Antragsstichtage während der Laufzeit des Programms geplant, damit jede Kommune die Chance hat, von dem Programm zu profitieren", so André Bock Gefördert werden sollen kommunale Sporthallen, Hallenschwimmbäder und Sportfreianlagen sowie darüber hinaus Sportleistungszentren und Vereinssportstätten. "Das Innenministerium erarbeitet zurzeit die entsprechenden Förderrichtlinien, die zum 1. Januar 2019 in Kraft treten sollen", so André Bock. "Ich bin stolz darauf, dass ich für die CDU-Fraktion an dem Programm mitwirken konnte. Diese Arbeit wird sich auch im Landkreis Harburg positiv auswirken. Ich freue mich darauf, dass wir mit diesen Mitteln Vereins- und kommunale Sportstätten bei uns vor Ort sanieren können."

CDU-Landtagsabgeordneter André Bock
Mit Mitteln aus dem Sanierungsprogramm sollen auch kommunale Sportstätten gefördert werden. Wie notwendig dies ist, zeigt der Zustand des Sportplatzes Düvelshöpen in Tostedt Fotos: bim/kb

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen