Beiträge zur Rubrik Politik

Die CDU kritisiert Thomas Kaestle und möchte sein Projekt von der Tagesordnung nehmen

CDU möchte nach Veröffentlichung des möglichen Kunstpfad-Kurators Kaestle Projekt auf Eis legen
Deutliche Mehrheit lehnt Kunstpfad-Akademie in Jesteburg ab

mum. Jesteburg. Das ist ein deutliches Ergebnis: 77,07 Prozent der WOCHENBLATT-Leser sprechen sich dagegen aus, mehr als 250.000 Euro in den Kunst- und Naturpfad zu investieren. Lediglich 22,93 Prozent finden die Idee gut. Wie berichtet, hatte UWG Jes!-Vorsitzender Hansjörg Siede zuletzt vorgeschlagen, die Bürger zu befragen, ob sie an einer weiteren Umsetzung interessiert sind. Allerdings lehnten SPD und Grüne den Vorschlag ab. Bis zu 115.000 Euro sollen jetzt für die "Akademie für Kunst in...

  • Jesteburg
  • 14.07.20
Die ehemalige Fläche des Reit- und Fahrvereins Nordheide ist bereits im Besitz der Gemeinde. Geht es nach der UWG Jes! werden Flächen nur noch dann entwickelt, wenn Jesteburg davon direkt profitiert

UWG Jes! fordert: "Gewinne partnerschaftlich aufteilen"

mum. Jesteburg. Immer mehr, immer höher, immer dichter - die Jesteburger Ratsmehrheit befindet sich im Baufieber, so lautet zumindest das Fazit der UWG Jes!. Eigentümer großer Wald-, Wiesen- und Ackerflächen und finanzstarke Investoren würden bereits von Millionengewinnen träumen. Und die Gemeinde? Sie müsse sich weiter verschulden, um die Kosten für die notwendigen Infrastrukturmaßnahmen (etwa Straßen, Schule und Kitas) umzusetzen. Die UWG Jes! will dieses Ungleichgewicht beenden, "doch SPD,...

  • Jesteburg
  • 07.07.20
Claus Röder möchte seinen "Jesteburger Hof" verkaufen

"Jesteburger Hof"-Inhaber Claus Röder wird sein Hotel nicht an die Gemeinde verkaufen

mum. Jesteburg. Claus Röder (66) sieht müde aus. Die Corona-Krise hat Spuren hinterlassen. "Wir hatten sieben Wochen lang komplett geschlossen", sagt der Inhaber des "Jesteburger Hofs". Seit 1963 sind Hotel und Restaurant (42 Betten, mehr als 160 Plätze) im Besitz der Familie. Erst führte Röders Mutter Franziska den Betrieb, seit 1990 stehen er und seine Frau Helga am Steuerrad. Er beschäftigt 16 Mitarbeiter. "Ich werde das Haus definitiv verkaufen", betont Claus Röder. Grund sind nicht die...

  • Jesteburg
  • 07.07.20

Jesteburg: Kauft Philipp Sahling die Schule am Moorweg?

WLH und Ole Bernatzki haben laut Verwaltung kein Interesse an der Immobilie. mum. Jesteburg. Es gilt als beschlossen, dass die Jesteburger Grundschule in einen Neubau umzieht. Doch was geschieht mit dem Gebäude am Moorweg? Mit diesem Thema beschäftigt sich der Samtgemeinderat am morgigen Donnerstag, 9. Juli, ab 19 Uhr im Schützenhaus (Am Alten Moor 10). Offensichtlich hat der Buchholzer Immobilien-Unternehmer Philipp Sahling Interesse, die Immobilie zu übernehmen. Laut Verwaltung habe ein...

  • Jesteburg
  • 07.07.20

Jesteburger SPD: "Wir sind für die Zukunft gut aufgestellt"

SPD wählt neuen Vorstand / Steffen Burmeister bleibt Vorsitzender.  mum. Jesteburg. Bestens gerüstet für die politische Arbeit in Jesteburg - so sieht sich die SPD der Samtgemeinde nach der Jahreshauptversammlung. Grund dafür sei die gute Mischung aus Kontinuität und Wechsel im Vorstand. Mit Mehrheit bestätigt wurden Steffen Burmeister als Vorsitzender und Angelika Schiro und Wolfgang Krug als Stellvertreter. Neu im Vorstand sind Nathalie Voß-Verheyden und Dr. Marcel du Moulin, die beide zu den...

  • Jesteburg
  • 07.07.20
Maden in der Biotonne sind ein großes Ärgernis für viele Bürger - auch im Landkreis Harburg

Landkreis Harburg
FDP: Biotonne wöchentlich leeren

(os). Ist es möglich, im Landkreis Harburg die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen? Das will die FDP-Kreistagsfraktion wissen und hat eine entsprechende Anfrage an die Kreisverwaltung gestellt. "In Zeiten mit so vielen beispiellosen Infektionen sollte jedes zusätzliche Risiko ausgeschlossen werden", erklärt FDP-Fraktionsvorsitzender Arno Reglitzky. "Der zurzeit herrschende Zustand ist in vielen Gebieten unseres...

  • Winsen
  • 04.07.20
Die Gemeinde Jesteburg möchte den Jesteburge Hof kaufen

Wird Jesteburg zum Hotelbesitzer?

Parteien sind sich einig, den Jesteburger Hof zu erwerben - um ihn abzureißen.  mum. Jesteburg. Das dürfte ziemlich einmalig sein: Die Gemeinde Jesteburg könnte die erste Kommune in der Region sein, die ein gut laufendes Hotel erwirbt. Allerdings nicht, um es zu betreiben, sondern um sich das Grundstück zu sichern. Konkret geht es um den Jesteburger Hof am Kleckerwaldweg. Um das riesige Sandbarg-Areal (mehr als 13.500 Quadratmeter) zu erschließen, müsste eine Straße quer über das...

  • Jesteburg
  • 03.07.20
Bislang sorgte der Jesteburger Kunstpfad fast ausschließlich für negative Schlagzeilen. Ob sich das ändert?
Aktion

Jesteburgs Kunstpfad: Steuerverschwendung oder ein Pilotprojekt?

Fachausschuss empfiehlt, Kunstpfad-Begeisterung mit mehr als 100.000 Euro zu wecken.  mum. Jesteburg. Es sind nur knapp vier Kilometer, doch die haben es in sich. Seit Jahren möchte Jesteburg das Kunsthaus im Dorf mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. An die 100.000 Euro wurden bereits investiert - böse Zungen würden eher von "versenkt" sprechen. Denn viel zu sehen ist von diesem Projekt nach zahlreichen Pannen nicht. Doch das schreckt SPD und Grüne nicht ab, den nächsten Versuch zu...

  • Jesteburg
  • 03.07.20
Kerstin Witte vertrat die CDU seit 2001 im Gemeinderat. Jetzt hat sie alle Ämter niedergelegt - und will sich mehr der Familie und ihrem Betrieb widmen

Autohaus-Chefin Kerstin Witte legt alle politischen Ämter aus persönlichen Gründen nieder

mum. Jesteburg. Die Jesteburger Politik verliert ihr prominentestes Gesicht: Kerstin Witte (56) hat ihre Ämter niedergelegt. Die geschäftsführende Gesellschafterin des Autohauses Kuhn + Witte (mehr als 350 Mitarbeiter) scheidet sowohl aus dem Gemeinde- als auch aus dem Samtgemeinderat aus. Zudem hat sie den Vorsitz des CDU-Ortsverbands abgegeben. Mit WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff sprach Kerstin Witte über ihre Beweggründe und verriet, was sie nicht vermissen wird. "Die Familie und der...

  • Jesteburg
  • 30.06.20
Hans-Heinrich Höper möchte seinen Posten krankheitsbedingt
zur Verfügung stellen

Hans-Heinrich Höper möchte aus dem Dienst ausscheiden

Jesteburger Verwaltungschef ist bereits seit Ende März krank.  mum. Jesteburg. Samtgemeinde-Bürgermeister und Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper (62) wird vermutlich nicht mehr ins Jesteburger Rathaus zurückkehren. Laut Gemeindedirektor Henning Oertzen hat Höper, der seit Ende März krank geschrieben ist, ein Verfahren zur Feststellung der Dienstunfähigkeit eingeleitet. Wann mit einer Entscheidung zu rechnen ist, ist unbekannt. Sollte es zu einer Versetzung in den Ruhestand kommen, muss die...

  • Jesteburg
  • 30.06.20

Kunststätte Bossard: Andreas Albrod widerspricht Reglitzky

FDP-Vize stellt Mega-Zuschuss in Frage. mum. Jesteburg. Der Kreistag hat sich für einen Neustart bei der Entwicklung der Kunststätte Bossard in Jesteburg-Lüllau zu einer "Kunsthalle der Lüneburger Heide" ausgesprochen (das WOCHENBLATT berichtete). Immerhin soll der geplante Ausbau, den der Landkreis Harburg mit mehr als zwei Millionen Euro mitfinanzieren will, solange ruhen, bis Wissenschaftler die antisemitische Haltung Johann Bossards und seine Rolle in der Zeit des Nationalsozialismus neu...

  • Jesteburg
  • 30.06.20
Die Sandbarg-Fläche mitten in Jesteburg: Die May-Gruppe möchte das Aral entwickeln

Jesteburger SPD ist für Sandbarg-Bebauung - wegen des Bahnhofs

May-Gruppe stellt Wohn- und Gewerbekonzept im Bauausschuss vor.  mum. Jesteburg. Jetzt drückt die SPD aufs Tempo: Am Mittwoch, 1. Juli, werden im Bauausschuss der Gemeinde Jesteburg die Entwicklungspläne der May-Gruppe für die Sandbarg-Fläche diskutiert. Ursprünglich ging es bei dem Konzept, das erstmals vor drei Jahren die Politik beschäftigte, um 130 Wohneinheiten und Gewerbe auf fast 13.500 Quadratmetern. Die SPD möchte die Fläche nun vor allem als Standort für einen möglichen Bahnhof...

  • Jesteburg
  • 26.06.20
Kritisier die Erweiterung der Kunststätte Bossard: Jan Vermöhlen vom Bund der Steuerzahler

Diskussion um Bossard-Erweiterung
"Ein teures Geschenk aus Berlin"

Bund der Steuerzahler spricht sich gegen die Erweiterung der Kunststätte Bossard aus. mum. Jesteburg. Am morgigen Donnerstag, 25. Juni, entscheidet der Kreistag ab 15 Uhr im Veranstaltungszentrum "Burg Seevetal" (Am Göhlenbach 11) über die Zukunft der Kunststätte Bossard. Konkret geht es um eine Millionen-Förderung für die Erweiterung "Kunsthalle der Lüneburger Heide" (das WOCHENBLATT berichtete). Der Bund der Steuerzahler appelliert im Vorfeld der Sitzung an alle Fraktionen des Kreistags, den...

  • Jesteburg
  • 24.06.20
Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus hätte sichgewünscht, dass das Land die Kommunen finanziell unterstützt

Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus erläutert Betreuungsgebühren

mum. Hanstedt. Ein Brief des DRK an die Hanstedter Eltern hat jüngst für Irritationen gesorgt. So hätte man einen Satz so verstehen können, dass die Samtgemeinde Hanstedt den Eltern die Corona-bedingte Notbetreuung während der Schulzeit in Rechnung stellen wird. "Dem ist nicht so", klärt Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus auf. Das Angebot sei selbstverständlich kostenfrei. Allerdings müssen Eltern dennoch damit rechnen, dass sie künftig für die Betreuung ihrer Kinder etwas tiefer in die...

  • Jesteburg
  • 23.06.20
Das neue Vorstandsteam (v. li.): Elke Feldhaus, Dr. Reinhard Feldhaus, Carmen Otte, Bernd Jost, Stefanie Lang, Julia Neuhaus und Heidi Seekamp
2 Bilder

Jesteburger CDU stellt künftig Nachhaltigkeit ins Zentrum der Kommunalpolitik

mum. Jesteburg. Die CDU der Samtgemeinde Jesteburg hat im Zuge ihrer Mitgliederversammlung Dr. Reinhard Feldhaus zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Er hat für die CDU eine Neuausrichtung der Ortspolitik entwickelt. Die Mitglieder haben passend dazu eine Satzungsänderung beschlossen und der Jesteburger CDU mit der Wahl des neuen Vorstandsteams ein neues Leitbild für ihre Ortspolitik gegeben: "CDU Jesteburg - Zukunft nachhaltig gestalten". "Unser Anspruch ist, wirtschaftliche Interessen und...

  • Jesteburg
  • 23.06.20
Die Straßenkunst - eine Etappe des Kunstpfads - ist kaum noch zu erkennen.  Nach Angaben der Gemeinde haben die beiden bemalten Straßen Jesteburg 15.000 Euro gekostet

Zwischen Kunst und Gewerbegebiet: Fachausschuss tagt in Jesteburg

Kunstpfad-Konzept wird im WTK-Ausschuss vorgestellt / Dorffest fällt 2020 aus.   mum. Jesteburg. Die nächste Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Kultur und Tourismus (WTK) der Gemeinde Jesteburg am Dienstag, 30. Juni, verspricht abwechslungsreich zu werden. Zuhörer erleben die Diskussion über gleich zwei Projekte, die zuletzt für eine Kontroverse im Dorf gesorgt haben. • Wie berichtet, lebte der Traum vom Kunstpfad voriges Jahr wieder auf. Dr. Gudula Mayr (noch bis Ende des Jahres Leiterin...

  • Jesteburg
  • 23.06.20
Dr. Jörn Lütjohann hat sich mit seiner Bossard-Kritik innerhalb der CDU keine Freunde gemacht
3 Bilder

Diskussion um Bossard-Erweiterung
Wegen Kunststätte Bossard: Kreis-CDU distanziert sich von Dr. Jörn Lütjohann

Vorsitzende Britta Witte: "Er ist im Kreisvorstand isoliert" (mum). Jetzt hat das Bossard-Chaos auch die Kreis-CDU erreicht: Nachdem die Mega-Erweiterung der Kunststätte zur "Kunsthalle der Lüneburger Heide" bereits durch Nazi-Vorwürfe gegen Gründer Johann Bossard in überregionalen Medien, Vorermittlungen der Staatsanwaltschaft wegen eines Hakenkreuzes und zuletzt den Rücktritt von Kunststätten-Leiterin Dr. Gudula Mayr zum Jahresende aus dem Vorzeigeprojekt ein medialer Albtraum geworden ist...

  • Jesteburg
  • 19.06.20
So stellt sich Planerin Nicola Thieme-Hack die Neugestaltung des Spethmann-Platzes in Jesteburg vor. UWG-Chef Hansjörg Siede möchte die Bürger in den Entscheidungsprozess miteinbeziehen

"Der Bossard-Platz ist ein Luxusproblem"

UWG Jes! besteht bei Neugestaltung auf die Einbindung der Bürger, Vereine und Anwohner.  mum. Jesteburg. Gut Ding braucht Weile: Bereits seit 2008 diskutiert der Jesteburger Gemeinderat darüber, die Aufenthaltsqualität innerörtlicher Flächen zu verbessern. Dabei sollte ein besonderes Augenmerk auf die Umgestaltung des Spethmann-Platzes (Kostenschätzung: 320.040 Euro) und auf die Fläche zwischen Kunsthaus und "Försters Hus" (etwa 214.200 Euro) gelegt werden. Doch die Ergebnisse lassen auf sich...

  • Jesteburg
  • 19.06.20
ADFC-Kreisvorsitzende Karin Sager setzt sich für eine Förderung von Lastenrädern ein

Mobilitätsbonus für Fahrradfahrer

ADFC richtet Appell an Minister Bernd Althusmann.  (mum). Die Absage eines Autogipfels im Kanzleramt wertet der Fahrradclub ADFC als positives Signal. Er erwartet, dass die Bundesregierung auf den massiven Widerstand in der Gesellschaft gegen eine Abwrackprämie reagiert und statt einer reinen Kaufprämie für Autos auch die Anschaffung von Fahrrädern, Pedelecs und Cargobikes sowie Bahn-Abos fördern wird. ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork: "Italien und Luxemburg haben vorgemacht, wie es...

  • Jesteburg
  • 19.06.20
Julia Neuhaus (CDU) spricht sich für das geplante Gewerbegebiet aus

CDU macht sich stark
Erweiterung des Gewerbegebiets Am Allerbeek

mum. Jesteburg. Die Erweiterung des Jesteburger Gewerbegebiets Am Allerbeek wurde zuletzt vom Kirchenvorstand der St. Martins-Kirche kritisiert (das WOCHENBLATT berichtete). Die Umsetzung würde bedeuten, dass der Friedhof von drei Seiten von Gewerbe umschlossen wird. Wie berichtet, plant die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) ein etwa zehn Hektar großes Gewerbegebiet zu entwickeln. Die CDU steht hinter dem Konzept. Das macht Finanz-Expertin Julia Neuhaus deutlich. "Gewerbe vor Ort...

  • Jesteburg
  • 16.06.20
Die Kunststätte Bossard in Jesteburg-Lüllau hat zuletzt für viel Gesprächsstoff gesorgt. Nun wollen SPD, Grüne, Linke und AfD die Mega-Erweiterung stoppen
2 Bilder

Diskussion um Kunststätte
Bossard-Erweiterung: Nur Aussetzung oder doch der totale Stopp?

Die Pläne, die Kunststätte Bossard in Jesteburg für elf Millionen Euro zur "Kunsthalle der Lüneburger Heide" zu entwickeln, stehen unmittelbar vor dem Aus. Die SPD-Kreistagsfraktion hat den Antrag gestellt, die bereits bewilligten zwei Millionen Euro zu streichen. "Die Diskussionen der letzten Monate haben eines deutlich werden lassen: Das Projekt bringt zwangsläufig eine Nähe zu Johann Bossard als Antisemit und Nazi mit sich. Er würde unweigerlich in den Mittelpunkt dieses geplanten Projektes...

  • Jesteburg
  • 16.06.20
Jürgen Meyer hat einen Teil seines Grundstücks (li.) an die Gemeinde verkauft. An der Kreuzung Lüllauer Straße, Brückenstraße und Hauptstraße soll ein Kreisel entstehen

Jesteburg: Der Kreisel kommt

Das ist ein Mega-Schritt für Jesteburg: Am Freitag verkaufte Jürgen Meyer eine Teilfläche seines Grundstücks mitten im Ort an die Gemeinde. Nun kann Jesteburg endlich die Planungen für einen Kreisel an der Kreuzung Lüllauer Straße, Brückenstraße und Hauptstraße konkretisieren. Damit ist auch das bereits beschlossene Enteignungsverfahren vom Tisch. mum. Jesteburg. Jetzt ist es tatsächlich geschehen: Jürgen Meyer ist am Freitag - wie es das WOCHENBLATT bereits Mitte Mai vorhergesagt hatte - "in...

  • Jesteburg
  • 16.06.20
Holger Daedler

Holger Daedler äußert Kritik
Besucher-Begrenzung bei Sitzungen sorgt in Jesteburg für Verägerung

mum. Jesteburg. Trotz Corona stehen zahlreiche wichtige politische Themen auf der Agenda der Jesteburger Fachausschüsse und des Gemeinderates. Doch aufgrund der Hygienebestimmungen finden selbst in der riesigen Schützenhalle nicht alle Bürger Platz. Zuletzt gab es aus diesem Grund im Zuge der Bauausschuss-Sitzung für einige Gäste keinen Zutritt. Über diesen Umstand ärgert sich Holger Daedler noch immer. Er hatte zuletzt als Mitglied der "Allianz gegen den Neubau eines Bossard-Kunst-Bunkers"...

  • Jesteburg
  • 09.06.20
 Philipp-Alexander Wagner (FDP)

Kritik an Zuschuss
"Der Reit- und Fahrverein Nordheide wurde bereits stark unterstützt"

FDP will keine 80.000 Euro für Reiter locker machen.  mum. Jesteburg. Bekommt der Reit- und Fahrverein Nordheide einen Zuschuss in Höhe von 80.000 Euro von der Gemeinde, um die Fehlplanung des Vorstands bei den Bau- und Planungskosten auszugleichen? Ratsmitglied Philipp-Alexander Wagner (FDP) spricht sich dagegen aus: "Aufgrund der schwierigen Haushaltslage sehe ich nur die Möglichkeit, dass wir dem Antrag in deutlich geringer Höhe stattgeben. Auch die Fairness gegenüber anderen Vereinen...

  • Jesteburg
  • 09.06.20

Beiträge zu Politik aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.