Die Grünen unterstützen die parteilose Kandidatin im Wahlkampf um das Amt des Bürgermeisters der Samtgemeinde Jesteburg
Bündnis 90 / Die Grünen sammeln Stimmen für von Ascheraden

as. Jesteburg. Die Grünen in der Samtgemeinde Jesteburg sind derzeit unterwegs, um Unterschriften für die parteilose Samtgemeinde-Bürgermeisterkandidatin Claudia von Ascheraden zu sammeln. 140 Unterschriften werden benötigt, damit von Ascheraden zur Wahl zugelassen wird.

„Wir Bündnis 90/Die GRÜNEN sehen Claudia von Ascheraden als geeignete Person für dieses Amt und haben ihre Kandidatur von Anfang an unterstützt“, sagt der Jesteburger Fraktionsvorsitzende der Samtgemeinde-Grünen, Karl-Heinz Glaeser.

Das Amt eines Samtgemeinde-Bürgermeisters werde auch in der Samtgemeinde Jesteburg sowohl politisch und gesellschaftlich als auch beim Verwaltungsaufwand immer herausfordernder, sagen die Grünen.
In Gemeinde und Samtgemeinde gebe es zahlreiche Projekte, die miteinander zusammenhängen und auch aufgrund von kontroversen Positionen in der Öffentlichkeit nicht einfach zu Händeln seien. Bei der Entwicklung des Reitplatzgeländes z.B. seien die Gremien sogar auf Entscheidungen des Kreistages angewiesen.

Aufgrund dieser politischen Komplexität vieler Themen müsse der zukünftige Samtgemeinde-Bürgermeister mit einem kompetenten Projektmanagement durch die politischen Prozesse führen.
Zudem gelte es Entwicklungsperspektiven zu entwickeln, damit die Verwaltung auch für die vielfältigen Herausforderungen der Zukunft gut aufgestellt sei.

Dieses komplexe System brauche eine neue motivierende Führung, betonen die Grünen.
Karl-Heinz Gläser betont: „Ich habe in der politischen Ratsarbeit Frau von Ascheraden als stets fachlich kompetent erlebt, motivierend im Team arbeitend, mit strukturierendem und ergebnisorientiertem Einsatz. Im persönlich-politischen Umgang ist Frau vom Ascheraden offen und professionell."

In Gesprächen habe sie außerdem die Mitglieder des Ortsverbandes der Grünen überzeugt, dass sie zu den Entwicklungsherausforderungen von Verwaltung und Kommune zukunftsorientierte Ansätze vertrete.
Ein Samtgemeinde-Bürgermeister habe die Aufgabe, die Parteien bei ihrer Entscheidungsfindung durch prägnante Vorlagen und umfassende Information zu unterstützen, mit eigenen Ideen und Vorschlägen verwaltungsinterne Prozesse weiterzuentwickeln und auch eigene zukunftbezogene Entwicklungsvorschläge für die Kommune in die politische Beratung einzubringen.

„Und deshalb möchten wir Grünen nicht, dass hinter dem Samtgemeinde-Bürgermeister Einfluss heischende Persönlichkeiten einer politischen Partei oder einer Wählergruppe stehen. Wir möchten uns auf die parteipolitische Unabhängigkeit der Verwaltungsführung vertrauensvoll verlassen können“, betont Glaeser. „Wahlkampf um die parteipolitische Teilhabe in den Gremien findet bei der diesjährigen Kommunalwahl statt!“

Indem Bürgerinnen und Bürger der Samtgemeinde mit ihren Unterschriften Frau von Ascheraden als Kandidatin vorschlagen, sei ihre parteipolitische Unabhängigkeit für alle Wählerinnen und Wähler zu erkennen.

Lesen Sie auch: Claudia von Ascheraden stellt sich vor

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.