Der Jugendausschuss der Samtgemeinde spricht sich für eine IGS in Jesteburg aus
Eine "Schule für alle" im Ort erhalten

Geht es nach den Mitgliedern des Samtgemeinde-Schulausschusses, soll die Oberschule künftig als IGS den Schulstandort Jesteburg stärken
  • Geht es nach den Mitgliedern des Samtgemeinde-Schulausschusses, soll die Oberschule künftig als IGS den Schulstandort Jesteburg stärken
  • Foto: os
  • hochgeladen von Mitja Schrader

as. Jesteburg. Mit einer Enthaltung hat der Schulausschuss der Samtgemeinde Jesteburg in seiner Sitzung am vergangenen Donnerstag einstimmig bekundet, weiterhin das Schulmodell "Eine Schule für alle" zu befürworten: Die jetzige Oberschule mit gymnasialem Angebot soll in eine Integrierte Gesamtschule (IGS) umgewandelt werden. Eine Kooperation mit Hanstedt wird dabei begrüßt.

Die Ausschussvorsitzende und CDU-Kreisvorsitzende Britta Witte wies jedoch darauf hin, dass über die Schulmodelle auf Kreisebene entschieden wird. "Man muss auch über den Tellerrand eines einzelnen Ortes schauen. Wir sind im Kreistag intensiv bemüht ein Modell zu finden, dass für den gesamten Landkreis gut ist", betont Witte, die sich deshalb enthalten hat.

Angestoßen hatten das Votum im Schulausschuss die beiden langjährigen Mitglieder bzw. Vorsitzenden Karl-Heinz Glaeser (Grüne) und Nathalie Boegel (parteilos, vormals CDU). Ziel der Umwandlung in eine IGS sei, dass in Zukunft auch eine Oberstufe eingerichtet und so die Möglichkeit des Abiturs vor Ort geschaffen werden kann. Ein landkreisweites Schulgutachten hatte zuvor ergeben, dass diese Plätze hier fehlten und zu zahlreich abgelehnten Schülern vor allem an der IGS Buchholz führten. Nach der Erschaffung neuer Baugebiete für viele junge Familien wird sich der Mangel an IGS-Schulplätzen noch weiter verschärfen, so die Befürchtung der "Schul-Initiative".

Die Schul-Initiative hatte sich 2007 gegründet mit dem Ziel, das Schulangebot in Jesteburg um eine weiterführende "Schule für alle" zu erweitern. 2014 wurde schließlich die Oberschule mit gymnasialen Angebot in Jesteburg eröffnet. Jetzt spricht sich die Initiative für eine Weiterentwicklung der Oberschule zur IGS aus.

Die Schul-Initiative teilt in einer Pressemitteilung mit: "Die IGS bietet als einzige Schulform die Möglichkeit, alle Schüler – auf Gymnasial-, Real- und Hauptschulniveau – zu ihrem bestmöglichen Abschluss bis hin zum Abitur zu führen." Nicht nur in Niedersachsen liege eine seit Jahren anhaltend starke Nachfrage nach IGS-Plätzen vor, bei Eltern sei die beliebte Schulform häufig die erste Wahl für ihr Kind.
Die Mitglieder des Schulausschusses betonten, dass sich die IGS pädagogisch und konzeptionell nahtlos an die heutige Oberschule mit gymnasialem Angebot anschließe. Beide Schulformen hießen Schüler aus allen Lebensbereichen willkommen.

Glaeser und Bögel wollen nun zusammen mit Steffen Burmeister (SPD) die von ihnen gegründete Schul-Initiative reaktivieren, damit Jesteburg auch in Zukunft ein pädagogisch hochwertiges Schulangebot für alle Kinder bereithält.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Panorama

Aktuelle Corona-Zahlen vom 3. März im Landkreis Harburg
Inzidenzwert bei 53,85: Es geht in kleinen Schritten abwärts

(sv). Ein leichter Trend nach unten: Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg sank am heutigen Mittwoch, 3. März, auf 53,85 (Dienstag: 58,17 ; Montag: 63,28). Auch in den meisten Kommunen ging die Inzidenz leicht zurück. Die Samtgemeinde Salzhausen verzeichnete mit 6,90 den niedrigsten Wert, gefolgt von der Samtgemeinde Jesteburg mit 8,97. Die Samtgemeinde Tostedt meldete mit 112,75 wieder die höchste Inzidenz, gefolgt von der Gemeinde Stelle (106,15). Aktuell meldet der Landkreis Harburg 184...

Service

Inzidenzwert nur halb so hoch wie im Landesdurchschnitt
Sieben-Tage-Inzidenz: Landkreis Stade bleibt unter der magischen Marke

jd. Stade. Hätten alle Regionen in Niedersachsen solch niedrige Corona-Werte wie der Landkreis Stade, dann  könnten wohl bald Lockerungen in Kraft treten. Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade liegt erneut unter der "magischen Marke" von 35: Aktuell wird dieser Inzidenzwert mit 33,7 angegeben (Stand 2. März).  Das Land Niedersachsen ist von dem Richtwert 35 allerdings noch weit entfernt: Landesweit ist die Sieben-Tage-Inzidenz mit 66,7 gut doppelt so hoch wie im Landkreis Stade. Den...

Panorama
Bilderbuch mal anders: In Bendestorf und Jesteburg sind derzeit an vielen Wänden bunte Graffitis zu sehen. Die Abenteuer von Eiko Eichhörnchen, Fiona Fledermaus, Fabian Fisch, Susi  Schnecke und Manni Maulwurf sind Teil des Buchprojekts "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Sozialpädagoge Tomasz Niedzielin sowie die Lehrkräfte Nadine Meyer und Benjamin Widrat Kinder für das Thema Inklusion sensibilisieren.
3 Bilder

"Anders zu sein, ist eine Bereicherung"
Bilderbuch mit Botschaft: "Bing und die Jestebande"

as. Jesteburg. Jeder braucht mal Hilfe, und jeder kann mal helfen - das ist die Botschaft von "Bing und die Jestebande". Mit dem Bilderbuch wollen Benjamin Widrat, ehem. Förderschullehrer an der Bendestorfer Grundschule, Nadine Meyer, Förderschullehrerin an der Jesteburger Grundschule, und Tomasz Niedzielin, ehemaliger Sozialpädagoge der Samtgemeinde Jesteburg, Kinder aus allen Bildungseinrichtungen für das Thema Inklusion sensibilisieren. "Anderssein ist eine Bereicherung!", sagen die drei....

Panorama
Lockt seit über 140 Jahren Besucherscharen aus dem In- und Ausland an: das Pferderennen am Stover Elbdeich
2 Bilder

Volksfest-Aus am Elbdeich?
Stover Rennverein bangt um Reit-Traditionsevent

ce. Elbmarsch. Schon in 2020 musste der Stover Rennverein sein seit über 140 Jahren am Elbdeich steigendes Event Corona-bedingt absagen. Jetzt droht aufgrund der Pandemie erneut die Absage der traditionsreichsten Veranstaltung dieser Art im Norden, die in der Vergangenheit bis zu 8.000 begeisterte Pferdesport-Freunde aus dem In- und Ausland anlockte. "Keiner aus dem Vorstand glaubt wirklich daran, dass das Rennen in diesem Jahr stattfinden wird. Es ist zwar auf den 25. Juli terminiert, aber...

Sport
Tim Haller

Buxtehuder Para-Badmintonspieler bei Sportlerwahl
Für Tim Haller voten

nw/tk. Buxtehude. Tim Haller, der Badmintonspieler vom Buxtehuder SV/Team BEB, ist für die Wahl in Niedersachsen zum Behindertensportler des Jahres 2021 nominiert. Haller ist eine Kämpfernatur mit festen Zielen und herausragenden Leistungen. Der Para-Badmintonspieler gibt Vollgas, legt in jedem Training all seine Energie in jeden einzelnen Schlag und powert sich richtig aus. Für den 25-Jährigen ist Badminton einfach das Größte und das bestätigen auch die Erfolge aus den letzten Jahren. Tim...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen