B-Plan "Itzenbüttel-Ortsmitte" / Nachbesserung und Konkretisierung
Erweiterung von "Hof & Gut": CDU will neu verhandeln

"So nicht mehrheitsfähig": Der Großteil der CDU-Ratsmitglieder fordert eine Überarbeitung der Bebauungsplanung für die Erweiterung von "Hof & Gut"
  • "So nicht mehrheitsfähig": Der Großteil der CDU-Ratsmitglieder fordert eine Überarbeitung der Bebauungsplanung für die Erweiterung von "Hof & Gut"
  • hochgeladen von Tamara Westphal

as. Jesteburg. "Der Entwurf für die Erweiterung von 'Hof & Gut' ist in der vorliegenden Form nicht mehrheitsfähig und würde im Gemeinderat so nicht durchkommen", sagt der Jesteburger Ratsherr und CDU-Ortsverbandsvorsitzende Dr. Reinhard Feldhaus. Die Pläne zur Erweiterung der Hofstelle sollen deutlich reduziert werden, das fordert jetzt die Mehrheit der CDU-Fraktion. Weiterhin beantragen Bernd Jost, Julia Neuhaus, Henning Buß und Dr. Reinhard Feldhaus, den städtebaulichen Vertrag mit Axel Brauer neu zu verhandeln. "Mit unserem Antrag auf Modifizierung laden wir alle Beteiligten zur Nachbesserung und Konkretisierung ein", betont Feldhaus. Fraktionsvorsitzende Britta Witte hingegen ist offensichtlich zufrieden mit dem von der Verwaltung vorgelegten Entwurf. Sie ist bei den Antragsstellern nicht aufgeführt.
Wie berichtet, möchte die Hof & Gut Jesteburg Agrar GmbH & Co. KG ihre Hofstelle erweitern, geplant sind u.a. ein Hofladen, ein Hotelgebäude mit Veranstaltungsraum sowie ein Wirtschaftsgebäude und entsprechende Stellplätze. Zurzeit beherbergt "Hof & Gut" seine Gäste in fünf Doppelzimmern und einer Ferienwohnung auf der Hofstelle. Bereits heute bestehen ein gastronomisches Angebot, ein Pensionsbetrieb, ökologische Landwirtschaft mit Reitbetrieb sowie die Möglichkeit für Veranstaltungen verschiedener Art. Die Erweiterungspläne wurden im Oktober 2018 erstmals vorgestellt und damals von den Bürgern als für den Ort nicht angemessen abgelehnt.
Der im Städtebaulichen Vertrag festgelegte Umfang habe sich gegenüber dem 2018 vorgestellten Konzept aber nochmals erhöht, kritisieren jetzt die CDU-Ratsmitglieder. Sie sprechen sich dafür aus, nur für den Baukörper des Hotels eine Grundflächenzahl (GRZ) von 0,3 zuzulassen und für den Rest die GRZ auf 0,25 zu belassen. Für die Hofstellen "Zeckershof" und "Jappenshof" gilt die GRZ von 0,25.
Zudem sei das Investitionsumfeld für Hotels kurz- und mittelfristig sehr ungünstig. Da "Hof & Gut" noch keinen Betreiber für einen Hotelbetrieb vorweisen könne, gebe es auch keinen Zeitdruck für einen Satzungsbeschluss hinsichtlich des Bebauungsplans, folgert die CDU. Denn etliche Eckwerte seien noch unklar. Festzulegen sei unter anderem, wie viele der geplanten 65 Zimmer für das Hotel und wie viele Zimmer für Ferienwohnungen vorgesehen sind, wie groß das Hotel als Einzelgebäude werden darf und wie der Altbestand eingerechnet wird. Unbedingt verhindern möchte die CDU, dass Hotelzimmer oder Appartements nachträglich in Wohnungen umgewandelt werden.
Auch der geplante Hofladen mit einer Verkaufsfläche von maximal 320 Quadratmetern soll stärker reglementiert werden. Laut CDU soll sichergestellt werden, dass der Hofladen "überwiegend Agrarprodukte in angemessenem Umfang aus eigener Produktion von regionalen Bauern und Erzeugern anbietet".
Das Konzept sei immer gewesen, einen in sich stabilen landwirtschaftlichen Betrieb mit eigenem Marktplatz zu schaffen, betont Axel Brauer, Geschäftsführer der Hof & Gut Jesteburg Agrar GmbH & Co. KG. Es sei geplant, zunächst das Übernachtungsangebot auf der Hofstelle durch Ferienwohnungen auszubauen und Parkplätze zu schaffen. Später soll dann der Hofladen gegründet werden. Haben sich Ferienwohnungen und Hofladen etabliert, soll das Hotelgebäude folgen. Konkrete Gespräche mit potenziellen Betreibern für das Hotel könnten erst erfolgen, wenn eine Planungssicherheit in Form eines B-Plans besteht.

Bauausschuss am 11. Januar
Über den Bebauungsplan (B-Plan) "Itzenbüttel-Ortsmitte" berät der Bau- und Planungsausschuss der Gemeinde Jesteburg am kommenden Montag, 11. Januar, um 19 Uhr im Schützenhaus (Am Alten Moor 10) in Jesteburg. Weitere Themen sind die B-Pläne Seevekamp-Süd, Brettbeekskoppeln-Ost, Am Allerbeek, Am Waldrand-Ost II, Föhrenstieg und Schützenstraße. Ebenfalls auf der Agenda: Instandsetzung des Heimathauses und der Haushalt 2021.
Aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie weist die Verwaltung auf eine begrenzte Besucherzahl sowie auf das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung hin.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen