Gegenwind für Tier-Krematorium

Will das Tier-Krematorium in Hanstedt verhindern: Ratsherr Florian Schönwälder (UNS)
  • Will das Tier-Krematorium in Hanstedt verhindern: Ratsherr Florian Schönwälder (UNS)
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Ausschuss lässt Rückabwicklung prüfen.

mum. Hanstedt. Das war keine große Überraschung! Nachdem in Hanstedt die Gruppe der Gegner eines geplanten Großtier-Krematoriums immer größer wird, hat am Dienstagabend der Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur den Verwaltungsausschuss beauftragt, die Verwaltung, die Voraussetzungen für die Rückabwicklung des Grundstücksgeschäfts in Abstimmung mit der WLH zu prüfen. Zielsetzung ist, den Grundstückskauf rückgängig zu machen und damit die Ansiedlung zu verhindern. Wie berichtet, plant das französische Unternehmen Cremare den Bau eines Krematoriums, in dem Pferde eingeäschert werden können.
„Dieses Krematorium ist schlecht für den ganzen Ort“, so Florian Schönwälder (UNS). Er hatte den entsprechenden Antrag gestellt. Wie berichtet, haben die Gegner Angst davor, dass die Asche aus dem Schornstein womöglich gesundheitsgefährdende Substanzen aufweisen könnte.

Lesen Sie auch:
Endgültiges Aus für das Pferde-Krematorium?

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen