„Kulturk(r)ampf Jesteburg“ - „UWG Jes!“ lädt zu einer Vortragsveranstaltung ein

Hansjörg Siede: „Der Gemeinderat versagt in seiner Fürsorgepflicht!“
2Bilder
  • Hansjörg Siede: „Der Gemeinderat versagt in seiner Fürsorgepflicht!“
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

mum. Jesteburg. Die neue Wählergemeinschaft „UWG Jes!“ will nicht nur kritisieren, sondern zu den aktuellen Themen der Jesteburger Kommunalpolitik mit parteiunabhängigen Fachleuten eigene Lösungsansätze erarbeiten und mit den Bürgern erörtern. „Wir wollen allen Jesteburgern Gelegenheiten geben, sich eine eigene Meinung über die Arbeit des Gemeinderates zu bilden“, sagt „UWG Jes!“-Vorsitzender Hansjörg Siede.
Besonderen Handlungsbedarf sieht die Wählergemeinschaft in den Bereichen Finanzen, Bildung, Ortsentwicklung und Kultur. Nachdem Siede zuletzt im WOCHENBLATT die gerade beschlossene Vergaberichtline der Kulturfördermittel kritisiert hat, kündigt er als Auftakt eine öffentliche Vortragsveranstaltung zum Thema „Kultur in Jesteburg“ an. Am Dienstag, 2. Februar, heißt es im „Kunsthaus“ „Kulturk(r)ampf Jesteburg“. Los geht es um 19.30 Uhr.
„Was passiert mit der Gesellschaft, wenn Kunst keine Bühne mehr hat und wer ist verantwortlich für eine vielfältige Kulturszene? Diese Fragen verlangen nach Antworten“, sagt Siede. „Der Gemeinderat versagt in seiner Fürsorgepflicht.“ Anstatt ein kooperatives Klima unter allen Kulturschaffenden zu fördern, unterstütze der Rat die vermeintlichen Platzhirsche. So könne keine lebendige und vielseitige Dorfgemeinschaft entstehen.
Die „UWG Jes!“ hat zwei Fachleute aus Praxis und Wissenschaft gewonnen. Sie werden parteiunabhängig Denkanstöße für eine nachhaltige Kulturpolitik geben. Es referieren die Regisseurin und Schauspielerin Loretta Wollenberg über die Auswirkungen mangelnder Unterstützung für die Kunst auf die Gesellschaft und Dr. Berno Haller, langjähriger Dozent an der Universität Leuphana Lüneburg, über die Herausforderungen, die sich aus dem Spannungsfeld zwischen Aufgaben der lokalen Politik, bürgerlichem Engagement und knappen Kassen ergeben.
• „Alle Bürger sind eingeladen und wir freuen uns auf einen Meinungsaustausch im Anschluss an die Vorträge“, so Siede. Die Wählergemeinschaft bittet um vorherige Anmeldung, damit genügend Sitzgelegenheiten bereitgestellt werden können - telefonisch unter 04183 - 949019 oder per Mail an info@uwgjesteburg.de.
• Mehr Informationen zur Wählergemeinschaft gibt es unter www.uwg-jesteburg.de.

„Die Förderpolitik ist falsch!“

(mum). Im Dezember 2015 hat der Gemeinderat Jesteburg eine neue Kulturförderrichtlinie verabschiedet. „Wir halten die Förderpolitik für falsch. Während der Gemeinderat überwiegend auf eine Strahlkraft von außen setzt, favorisieren wir eine unmittelbare Förderung der Kulturschaffenden aus Jesteburg“, so Siede. Eine lebendige Dorfkultur könne nur von innen heraus entwickelt werden und nicht „eingekauft“ werden. Deshalb sei eine gezielte Nachwuchsförderung besonders wichtig.
„In diesem Jahr konzentriert die Gemeinde ihre finanzielle Förderung auf zeitgenössische und moderne Kunst. Es werden über 83 Prozent aller Fördermittel in diesen Kulturteilbereich investiert“, sagt Hansjörg Siede. Die UWG setze sich für eine vielfältige Kulturförderung ein: Musik, Bildende Künste, Tanz, Literatur, unsere niederdeutsche Sprache, Bräuche und Traditionen - alle Bereiche müssen gleichberechtigt und unabhängig von ihren Organisationsformen gefördert werden!

Hansjörg Siede: „Der Gemeinderat versagt in seiner Fürsorgepflicht!“
Die Regisseurin und Schauspielerin Loretta Wollenberg ist als Referentin dabei
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
Das "Haus an den Moorlanden" steht unter Quarantäne. Besucher können die Einrichtung wegen der 40 Corona-Fälle nicht betreten
2 Bilder

40 Infektionen in Neu Wulmstorf / Bewohner werden in ihren Zimmern versorgt
Seniorenpflegeheim als Corona-Hotspot

os. Neu Wulmstorf. Ein Zettel in der Eingangstür weist auf die besondere Situation hin: Weil am vergangenen Wochenende 33 Bewohner und sieben Mitarbeiter positiv auf das COVID-19-Virus getestet wurden, wurde das Seniorenheim "Haus an den Moorlanden" in Neu Wulmstorf sofort komplett unter Quarantäne gestellt. Die Corona-Kranken werden nach Angaben des Landkreises Harburg innerhalb der Einrichtung in ihren Zimmern versorgt, nur einer wurde in ein Krankenhaus verlegt. Das Seniorenheim bietet Platz...

Sport
Fatos Kücükyldiz zeigte sich in ihrem zweiten Spiel für die "Luchse" mit vier Treffern besonders torhungrig

Handball-Luchse verlieren beim THC

(cc). Die Erstliga-Handballerinnen der HL Buchholz 08-Rosengarten fanden beim Thüringer HC (THC), der das Spiel von Beginn an dominierte, kaum Lösungen und verloren deutlich mit 22:33 (Halbzeit 11:19). Jeweils vier Tore für die "Luchse" steuerten Neuzugang Fatos Kücükyldiz, Marleen Kadenbach und Evelyn Schulz bei. "Wir haben zwar viele Chancen vergeben, aber solche Spiele bringen uns auch weiter", so Luchse-Trainer Dubravko Prelcec nach dem Spiel. Ausführlicher Bericht folgt in der...

Panorama
Ob in Talkshows oder im Boomgarden Park  - Eckart Brandt erzählt leidenschaftlich von seinen alten Apfelsorten
2 Bilder

Eckart Brandt: Aktivitäten im Boomgarden Park und achtes Buch
Neues vom Apfelpapst In Helmste

sla. Helmste. Er ist wohl in unserer Region der bekannteste Obstbauer und Retter alter Obstsorten, ist Buchautor, häufiger Gast in NDR-Talkshows und steht auch an seinem Obststand auf dem Wochenmarkt in Buxtehude-Altkloster. Während sich andere Obstbauern mit ökonomischen Niedrigstamm-Monokulturen vorrangig für ihre Erträge interessieren, widmet sich Biobauer und Pomologe (Obstbaukundler) Eckart Brandt schon seit Jahrzehnten der Erhaltung alter hochstämmiger Obstsorten. 2012 wurden die ersten...

Panorama

74 Corona-Erkrankte im Landkreis Harburg

os. Landkreis Harburg. Wegen eines Corona-Ausbruchs in einem Seniorenheim in Neu Wulmstorf hat sich die Zahl der Corona-Erkrankten deutlich erhöht: Am Montag, 28. September, zählte der Landkreis Harburg insgesamt 836 bestätigte Corona-Fälle. 748 Personen gelten als genesen, teilte Landkreis-Sprecher Andres Wulfes mit. Damit seien aktuell 74 Personen erkrankt. Zudem befinden sich noch 374 Personen in Quarantäne. 14 Personen mit Vorerkrankungen sind bislang mit oder am Corona-Virus...

Sport
TSV-Vorsitzende Renate Preuß verlieh Eike Holtzhauer die Urkunde,die ihn nun als Ehrenvorsitzenden ausweist Foto: bim
5 Bilder

Todtglüsinger Sportverein
Eike Holtzhauer bekommt lebenslange Rotwein-Flatrate

bim. Todtglüsingen. Er ist niemand, der sich selbst in den Vordergrund drängt oder über das, was er erreicht hat, große Reden schwingt, obwohl er für seine Heimatgemeinde und für den Sport schon vieles erreicht hat. Fast ein halbes Jahrhundert war Eike Holtzhauer (83) zweiter Vorsitzender des Todtglüsinger Sportvereins (TSV) und trug maßgeblich mit dazu bei, dass der TSV vom Dorfclub mit 100 Mitgliedern Anfang der 1970er Jahre heute mit seinen über 75 Sportarten in und auf rund 20 Sportstätten...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen