Mehr als 70 neue Mitglieder

Rats- und Vorstandsmitglieder der Grünen trafen sich zum Neujahrsempfang in Jesteburg
  • Rats- und Vorstandsmitglieder der Grünen trafen sich zum Neujahrsempfang in Jesteburg
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Landkreis-Grüne trafen sich zum Neujahrsempfang. 

mum. Jesteburg.
"Das Jahr 2019 war für das grüne und nachhaltige Verständnis ein Meilenstein. Nicht nur, dass erstmals Millionen von Menschen für den Klimaschutz auf die Straßen gegangen sind. Auch die Ergebnisse der Europawahl haben der Politik den klaren Auftrag erteilt, Klimaschutz und Nachhaltigkeit in den Vordergrund zu stellen", so Christoph Kröger, Mitglied des Kreisvorstands der Grünen im Landkreis Harburg. Dass diese Themen nicht neu für die Partei sind, wurde während des Neujahrsempfangs in Jesteburg noch einmal deutlich. So freuten sich die Grünen über mehr als 70 neue Mitglieder in den einzelnen Ortsvereinen im Landkreis. Gleichzeitig wurde auf dem Neujahrsempfang 22 Mitgliedern mit einem Apfelbaumsetzling als symbolische Ehrung für eine mindestens 30-jährige "Grünen"-Zugehörigkeit gedankt. Kröger betont: "Dabei stehen im Augenmerk des politischen Handelns nicht nur die klassischen grünen Themen, sondern auch nachhaltige Finanzen und ganz vorn Digitalisierung und ÖPNV."
So passte es gut, dass unter den Gästen mit Detlev Schulz-Hendel der verkehrspolitische Sprecher der Landtagsfraktion war. Er dankte den ehrenamtlichen Politikern für ihren Einsatz: "Es ist doch gerade das kommunalpolitische Engagement vor Ort, das das Fundament für grüne Erfolge ist. Auch im neuen Jahr stehen wir gerade im Verkehrssektor angesichts des Klimanotstandes vor riesigen Herausforderungen. Statt schwarzer Null und Schuldenbremse brauchen wir Investitionen in die Zukunft. Während China mehr als 100 Milliarden in den Ausbau der Bahn investiert, werden in Deutschland die Investitionen für den Schienenausbau zu Gunsten des Neubaus von Bundesfernstraßen reduziert." Diese verfehlte Verkehrspolitik spiegele sich auch bei der Großen Koalition in Niedersachsen wider. "Wir brauchen deutlich mehr Engagement bei der Finanzierung des ÖPNV, für die Radwegestruktur. Die Reaktivierung von Bahnstrecken muss dringend und zeitnah in Niedersachsen fortgesetzt werden." Hiervon würde auch der Landkreis Harburg profitieren.
"Optimismus und Energie für das neue Jahr sind spürbar", so Kröger. "Es gibt allerdings keinen Grund, sich auszuruhen. So gibt es noch viel zu tun in Sachen Gleichstellung, Teilhabe und gleicher Lohn für gleiche Arbeit." Das gelte noch viel mehr in Zeiten, in denen rechte Kräfte versuchen, vermeintliche "alte Werte" zu beschwören. Die Grünen im Landkreis Harburg distanzieren sich deutlich von jeglicher rechten Stimmungsmache. "Wir wollen weiter dafür Sorge tragen, dass Chancengleichheit und Vielfalt für alle Menschen Realität wird. Als Teil der heutigen Generation ist es unser Auftrag, die Demokratie zu verteidigen und das Vertrauen in die Institutionen dieses Landes immer wieder aufs Neue herzustellen", so Kröger.
• Um einen guten Einblick in die Arbeit der Grünen im Landkreis Harburg zu bekommen, bietet sich die öffentliche Kreismitgliederversammlung am Mittwoch, 12. Februar, ab 19.30 Uhr im "Deutschen Haus" (Kirchenstraße 15) in Buchholz an. Gäste sind willkommen.
•  Weitere Informationen unter www.gruene-kreis-harburg.de.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.