Passt das ins kleine Dorf? - Auf einem Hof in Itzenbüttel soll eine Unterkunft für 60 jugendliche Asylbewerber entstehen

Der Hof mitten im kleinen Itzenbüttel soll jetzt für eine Wohnbebauung genutzt werden. Ziehen hier bald 60 Flüchtlinge ein?
3Bilder
  • Der Hof mitten im kleinen Itzenbüttel soll jetzt für eine Wohnbebauung genutzt werden. Ziehen hier bald 60 Flüchtlinge ein?
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Itzenbüttel - ein zu Jesteburg gehörendes Dorf - zählt knapp 400 Einwohner. Für diese gibt es jetzt nur noch ein Thema: Mitten im Ort soll ein alter Hof zu Bauland werden. Erste Bewohner sind 60 minderjährige Flüchtlinge, die von der Jugendhilfe-Einrichtung „Forellenhof“ betreut werden sollen. Kritiker fürchten, dass das Projekt überdimensioniert ist. Am Mittwoch, 27. Januar, wird das Thema erstmals öffentlich diskutiert.

mum. Jesteburg. So kontrovers wurde über ein Jesteburger Thema lange nicht mehr in den sozialen Netzwerken diskutiert! Am heutigen Mittwoch, 27. Januar, geht es ab 19 Uhr im Bauausschuss (Senioren-Begegnungsstätte, Sandbarg 32) um das Thema „Nachnutzung einer landwirtschaftlichen Hofstelle in Itzenbüttel“. Das klingt zwar wenig spektakulär, bedeutet aber für das kleine Dorf, das zu Jesteburg gehört, eine immense Veränderung. Laut Verwaltungsvorlage sollen auf der Hofanlage 60 jugendliche Asylbewerber untergebracht werden. Verwaltungschef Hans-Heinrich Höper bestätigte auf WOCHENBLATT-Nachfrage, dass die Jugendhilfe-Einrichtung „Forellenhof“ in das Vorhaben involviert ist. Im Ort heißt es, dass nach der Nutzung für Flüchtlinge, Kinder und Jugendliche aus dem „Forellenhof“-Umfeld dort einziehen werden. Mehrfamilienhäuser sind geplant.
Nach ersten planerischen Überlegungen sei es notwendig, die vorhandene Bausubstanz abzureißen und eine Neuordnung vorzunehmen. Im Stil einer Hofstelle werden Wohnungen auf vier Gebäude verteilt. Das Haupthaus werde am heutigen Standort des Wohnhauses positioniert. Die Hauptzufahrt soll von der Straße Itzenbütteler Sod aus erfolgen. Eine An- und Abfahrt wird darüber hinaus auch von der Straße Itzenbütteler Eichhoff vorgesehen. Erste Gespräche mit den Eigentümern der Hofanlage, dem Betreiber des „Forellenhofes“ und dem Landkreis hätten bereits stattgefunden.
Außer dem Bau von Wohngebäuden beabsichtigt der Landwirt eine Auslagerung des vorhandenen landwirtschaftlichen Betriebes auf eine Fläche am Itzenbütteler Brumhof. Dort sei ein Reitstall mit 60 Pferdeboxen geplant. Die Hofanlage mit landwirtschaftlicher Fläche hat eine Gesamtfläche von 47.890 Quadratmetern, wovon derzeit etwa 11.000 Quadratmeter der eigentlichen Hofanlage zuzurechnen sind. „Die Gebäude auf der Hofanlage sind teilweise stark sanierungsbedürftig“, heißt es in der Vorlage.
Als erste Partei hat sich die CDU zu dem Thema positioniert. Fraktionsvorsitzende Britta Witte möchte die Bürger vor einer Entscheidung im Rahmen einer Veranstaltung informieren. „Auch wenn in der öffentlichen Bauausschuss-Sitzung die Planung vorgestellt werden soll und die Beratungen sowie die Bürgerbeteiligung damit erst ihren Anfang nehmen, halten wir in diesem besonderen Fall eine sehr genaue Information der Bewohner im Dorf für geboten. Da es sich nicht von Anbeginn um den reinen Bau von Wohnungen handelt, sondern eine Zwischennutzung als Heim für jugendliche Asylbewerber geplant ist, muss das Verständnis und die Akzeptanz der Dorfgemeinschaft in Itzenbüttel Ziel sein und erfordert eine über das Normalmaß hinausgehende Beteiligung“, heißt es in dem Antrag der CDU.

Heftige Diskussionen in den sozialen Medien

Die CDU hat die Pläne auf ihrer Homepage veröffentlicht - und damit eine kontroverse Diskussion in den sozialen Netzwerken ausgelöst. Unter anderem heißt es dort:
• „Ich würde gern sehen, dass für unsere Kinder eben soviel bewegt wird wie für Flüchtlinge.“
• "Ein ideales Projekt, das den Jugendlichen hilft, sich zu integrieren!"
• „Das Problem liegt darin, dass eine Unterkunft dieser Dimension - egal ob für deutsche oder syrische Jugendliche - in einer Dorfmitte problematisch ist und sozialen Sprengstoff darstellt“.
• „Das gesamte Bauvorhaben ist völlig überdimensioniert für Itzenbüttel und es fehlt die dazu passende Infrastruktur für den geplanten Nutzungszweck. Das Schlimmste, was man machen kann, ist 60 Jugendliche - egal welcher Herkunft - mitten in ein kleines Dörfchen zu stecken. Da ist der Ärger ja schon programmiert.
• "Für eine soziale Integration ist die Nähe zu der Bevölkerung wichtig!"
• „Ich wünsche dann mal allen Willkommensklatschern und Rosenverteilern viel Spaß mit den neuen Nachbarn. Wird dann wahrscheinlich ähnlich kommen wie gerade in Wilhelmsburg!“
• "Ein vorbildliches Projekt."
• „Ein weiterer Grund für mich und meine Tochter den „kleinen‘ Waffenschein zu beantragen.“

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Sport
Louise Cronstedt (Mitte) fest im Griff von Maxi Mühlner
18 Bilder

Erster Saisonsieg der Handball-Luchse

HANDBALL: Aufsteiger gewinnt 24:20 gegen Bad Wildungen (cc). Der erste Sieg ist perfekt! Aufsteiger Handball-Luchse (HL) Buchholz 08-Rosengarten hat am dritten Spieltag der 1. Bundesliga der Frauen mit 24:20 (Halbzeit 10:12) gegen die HSG Bad Wildungen Vipers durch eine starke Teamleistung seinen ersten Saisonsieg eingefahren. Auf beiden Seiten konnten sich auch die Torhüterinnen durch starke Leistungen auszeichnen: Mareike Vogel bei den Luchsen, und Manuela Brütsch bei den Vipers....

Wirtschaft
Der Wasserinjektionsbagger "Njörd" kommt derzeit zur 
Schlickbeseitigung zum Einsatz
5 Bilder

Schlickbeseitigung an der Estemündung löst Massensterben aus
Fische verenden in der Este

sla. Estebrügge. Noch immer herrscht an der Este extrem übler Fischgeruch, das Wasser ist trüb und am Ufer wurden etliche tote Fische angeschwemmt, schildert Jacob Beßmann von der Feuerwehr Estebrügge und Vorsitzender des Fischereivereins Lühe-Este die aktuelle Situation an der Este. Am vergangenen Mittwoch wurden hunderte von toten Fischen zwischen Buxtehude und Cranz bemerkt. Este-Anlieger hatten daraufhin die Feuerwehr und Angler des Fischereivereins Lühe-Este informiert, die feststellten,...

Blaulicht
Machen auf den "Holländischen Griff" aufmerksam: Dirk Poppinga (li.) und Peter Eckhoff
2 Bilder

Rücksicht mit Rückblick
Der "Holländische Griff" rettet Leben: Präventionsaktion von Polizei und Verein Buchholz fährt Rad

sv. Buchholz. In den letzten Jahren hat der Trend, in urbanen Gegenden mit dem Fahrrad zu fahren, merklich zugenommen. Mehr Radfahrer auf den Straßen bedeuten aber auch ein höheres Unfallrisiko. Der Verkehrsraum werde für Fahrradfahrer zwar weiterentwickelt, doch die Sicherheit der Radler sei damit nicht immer gewährleistet, betonen Peter Eckhoff, Vorsitzender des Vereins Buchholz fährt Rad, und Dirk Poppinga, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Harburg. Um das zu ändern und gerade...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Panorama
Christian Druse zeigt das Schild, mit dem er auf die Maskenpflicht aufmerksam macht

Anzeige gegen Einzelhändler: Maskengegnerin beschäftigt die Justiz

os. Buchholz. Als die Polizei jüngst bei ihm im Geschäft in Buchholz stand und ihm eröffnete, dass gegen ihn eine Anzeige wegen Nötigung vorliegt, überlegte Christian Druse (Druse Sicherheitstechnik), ob er jemanden mit seinem Auto bedrängt hatte, ohne es zu merken. Doch weit gefehlt: Angezeigt wurde der Einzelhändler von einer Seniorin, nachdem Druse sie aus seinem Geschäft geworfen hatte. Zuvor habe er die Kundin gebeten, eine Maske anzulegen oder ihm das Attest zu zeigen, das sie angeblich...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen