alt-text

++ A K T U E L L ++

Schon zerstört: Anti-Prostitutions-Plakat vor Bordell

Jesteburger Gemeinderat am 25. Mai
Wird das Kunsthaus bald verkauft?

as. Jesteburg. Die Gemeinde Jesteburg soll prüfen, ob das Kunsthaus an den Kunstverein verkauft werden kann. Das hat jetzt SPD-Ratsherr Hans-Jürgen Börner beantragt. Am Mittwoch, 25. März, berät der Rat der Gemeinde Jesteburg um 19 Uhr im Schützenhaus (Am Alten Moor 10) den Antrag.

Hans-Jürgen Börner hatte das Thema Kunsthaus bereits im vergangenen Jahr im Ausschuss für Wirtschaft, Tourismus und Kultur auf die Tagesordnung gesetzt. Damals machte der Großteil der Ausschussmitglieder deutlich, dass sie gegen einen Verkauf sind. Es ist nicht das erste Mal, dass Ratsmitglieder das Gebäude verkaufen möchten. 2014 hatte der damalige FDP-Ratsherr Reimer Siegel den Verkauf angeregt - und war damit im Gemeinderat krachend gescheitert.

Nachdem die Volksbank das Gebäude aufgegeben hatte, befand sich dort ein Café, bis der Verein "Kunstwoche Jesteburg" (heute Kunstverein) die Räume übernahm. 2012 stimmte der Rat schließlich dafür, dass die Gemeinde Jesteburg das Gebäude an der Hauptstraße 37 für etwa 300.000 Euro kauft. Seit 2018 beteiligt sich der Kunstverein mit 500 Euro monatlich an den Betriebskosten.

Börner begründet seinen Vorstoß mit der anstehenden Sanierung, durch die erhebliche Kosten auf die Gemeinde zukommen würden. Der Kunstverein habe Ideen zur Neugestaltung des Gebäudes, die zur Attraktivität der Ortsmitte beitragen.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.