Wissenschaftliche Werke zur Staatenfreundschaft

Svenja Stadler (SPD) weist auf Deutsch-Französischen Parlamentspreis hin.

(mum). Mit dem Deutsch-Französischen Parlamentspreis honorieren der Deutsche Bundestag und die französische Nationalversammlung alle zwei Jahre eine wissenschaftliche Arbeit, die zur besseren Kenntnis beider Länder beiträgt. Darauf weist die SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler hin. Autoren eines entsprechenden juristischen, wirtschafts-, sozial-, politik- oder geisteswissenschaftlichen Werkes können sich bis zum 16. September beim Deutschen Bundestag bewerben. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Arbeit kann in Deutsch oder Französisch verfasst sein.
"Die deutsch-französische Freundschaft ist die Grundlage eines friedlichen und prosperierenden Europas. Diese Freundschaft ist nicht selbstverständlich. Deshalb unterstütze ich gern den Parlamentspreis und rufe alle Interessenten zur Teilnahme auf", so Stadler. "Ich hoffe, dass auch Bewerber aus dem Landkreis Harburg an der Ausschreibung teilnehmen und würde mich natürlich sehr freuen, wenn der Preis zu uns kommen würde."
Detaillierte Informationen zum Parlamentspreis gibt es unter www.bundestag.de/deutsch-franzoesischer-preis.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.