Zeigen, wie es früher war
31 Stationen: Der historische Rundweg durch Bendestorf steht kurz vor der Vollendung

Haben gemeinsam den Rundweg entwickelt (Hinten, v. li.): Gerd Koß, Heiner Braband, 
Barbara Borgstädt, Jörn Bittkow, Ilse Beiersdorf sowie (sitzend v. li.) Anke Lewerenz, 
Jochen Lewerenz, Helmut Lüllau und Bernd Beiersdorf
4Bilder
  • Haben gemeinsam den Rundweg entwickelt (Hinten, v. li.): Gerd Koß, Heiner Braband,
    Barbara Borgstädt, Jörn Bittkow, Ilse Beiersdorf sowie (sitzend v. li.) Anke Lewerenz,
    Jochen Lewerenz, Helmut Lüllau und Bernd Beiersdorf
  • hochgeladen von Anke Settekorn

Das könnte Sie auch interessieren:

Wirtschaft
Stades Seehafen: der Standort des geplanten Flüssiggasterminals

Bio-LNG für geplantes Terminal
Stade soll das deutsche Drehkreuz für grüne Kraftstoffe werden

jab. Stade. Stade könnte in Zukunft zum deutschen Drehkreuz für klimaneutrale Kraftstoffe werden - jedenfalls wenn es nach Politik und Wirtschaft geht. Seit Jahren setzt sich der Bundestagsabgeordenete Oliver Grundmann (CDU) dafür ein, dass der Elbe-Weser-Raum zum Game-Changer der deutschen Energiewende wird. Nun erhält dieses Vorhaben einen großen Schub nach vorne. Denn der größte Bioenergieproduzent Europas, die Verbio AG, hat Interesse gezeigt, sein beispielsweise in den USA erzeugtes Biogas...

Wirtschaft
Gastronom Frank Wiechern (re.) und Veranstaltungsmanager Matthias Graf vor dem Eingang des Restaurants "Leuchtturm"
3 Bilder

Management des Veranstaltungszentrums in der Kritik
Burg Seevetal: Top-Caterer hört auf

ts. Hittfeld. Die ursprüngliche Ambition der Gemeinde Seevetal, das für 6,9 Millionen Euro sanierte Veranstaltungszentrum Burg Seevetal zu einer kulinarischen Premium-Adresse im Landkreis Harburg zu entwickeln, hat einen schweren Dämpfer erlitten. Caterer Frank Wiechern wird seinen Vertrag mit der Gemeinde Seevetal, der am 31. Oktober endet, nicht verlängern. Sein Restaurant "Leuchtturm" gilt als eine der besten Gastro-Adressen im Hamburger Süden. Davon sollte die Burg Seevetal profitieren -...

Service
Mit wilden Fahrten wartet das Fahrgeschäft Dancer auf spaßsuchende Gäste

Von Autoscooter bis Zuckerwatte
Der traditionelle Stader Herbstmarkt lockt mit bunten Buden und Fahrgeschäften

jab. Stade. Es wird bunt in Stade: Denn der Herbstmarkt gastiert in der Stadt. Von Donnerstag bis Montag, 23. bis 27. September, beleben Imbissbuden, Zuckerbäcker, Karussells und zahlreiche andere Fahrgeschäfte die Innenstadt sowie den Platz "Am Sande". Die Fahrgeschäfte gastieren auf dem zentralen Festplatz Am Sande. Los-, Wurf- und Schießbuden sowie weitere Stände ziehen sich durch die Altstadt. Imbiss- und Verkaufsstände befinden sich in der Breiten Straße und in der Holzstraße. Der...

Politik
Bürgermeister Robert
Isernhagen   Foto: Isernhagen

Wahlbriefe lagerten im Abstellraum
Desaster in Stelle: 435 Stimmen nicht ausgezählt

thl. Stelle. Stelles Bürgermeister Robert Isernhagen stolpert derzeit von einem Desaster ins nächste. Waren vergangenen Woche noch fehlende Kindergartenplätze das beherrschende Thema, ist es jetzt die Kommunalwahl. Und die könnte für die Gemeinde ein ganz übles Nachspiel haben. Denn am Montag wurde im Rathaus zufällig ein Karton mit ungeöffneten Wahlbriefen entdeckt. Nach WOCHENBLATT-Informationen stand der Karton in einer Abstellkammer und beinhaltete 145 Briefe und somit 435 Stimmen. Die...

as. Bendestorf. "In den 1950er Jahren war was los in Bendestorf! Am Wochenende musste sogar ein Verkehrspolizist den Verkehr regeln, wenn die Touristen alle in unser Dorf kamen", erinnert sich Heiner Braband. Als Kind ist Braband 1955 mit seiner Familie nach Bendestorf gezogen - und seither Bendestorfer mit Leib und Seele. Seit damals hat sich vieles verändert. Höfe sind abgerissen worden, neue Gebäude entstanden. Jetzt hat Braband gemeinsam mit weiteren Mitstreitern vom Bürger- und Kulturforum Bendestorf (BKB) einen historischen Rundweg entwickelt. 

Auf 31 Tafeln, die im Juli an historischen Höfen, besonderen Gebäuden und anderen Orten von Interesse aufgestellt werden sollen, bieten historische Fotos und Postkarten einen Einblick in die Geschichte des Ortes. Der Besucher kann sich mit einem Blick in die Gegenwart selbst ein Bild von der Entwicklung Bendestorfs machen, dabei helfen die interessanten Fakten und Anekdoten auf den Schildern. Eine Wanderkarte zeigt an, wohin es als nächstes geht. Weiterführende Informationen sind über den am Schild angebrachten QR-Code mit dem Smartphone abrufbar. Ein begleitender Flyer ist in Planung.

Etwa 90 Minuten benötigt man, um den Rundweg abzulaufen, auf Wunsch kann die Strecke auch verkürzt werden. Die Schilder werden so angebracht, dass auch Rollstuhlfahrer die Informationen lesen können. Startpunkt ist das Makens Huus (Poststraße 4), die Tour endet am nur wenige Meter entfernten Filmmuseum (Am Schierenberg 2).

Nach der Chronik von Wilhelm Marquardt und dem Bildband "Bendestorf - Harmstorf Alte Ansichtskarten" von Heiner Braband ist der historische Rundweg jetzt das dritte große Projekt, das sich mit der Geschichte Bendestorfs auseinandersetzt. Seit 2017 arbeitet die "Tafelrunde", wie sich der Arbeitskreis selbst nennt, an der Umsetzung.

Heiner Braband erstellte Textentwürfe und Bildvorschläge für die 31 Tafeln. Seine Mitstreiter überarbeiteten und ergänzten die Texte und trafen die endgültige Bildauswahl: Anke und Jochen Lewerenz, Ilse und Bernd Beiersdorf (Bendestorfs Bürgermeister) sowie der ehemalige Bürgermeister Hans-Peter Brink. Eine wichtige Quelle war dabei die Chronik von Wilhelm Marquardt. Das Layout erfolgte durch die Grafikdesignerin Barbara Borgstädt.

Das Bürger- und Kulturforum hat die Finanzierung und technische Umsetzung übernommen. Die Kosten für die Tafeln, rund 10.000 Euro, werden über Spenden finanziert, den Grundstock haben die Hamburger Sparkasse, die Sparkasse Harburg-Buxtehude, die Volksbank Lüneburger Heide sowie ein anonymer Spender gelegt. Das BKB trägt die Kosten für die Internetseite und kümmert sich um die Pflege der Tafeln und der Homepage.

Der Platz auf einer Infotafel ist begrenzt, doch Heiner Braband und seine Mitstreiter haben noch so viel mehr über die Geschichte ihres Dorfes zu erzählen. Deshalb gibt es auf der Internetseite www.Historischer-Rundweg-Bendestorf.de noch viele weitere Informationen zur Vergangenheit Bendestorfs.

Die Info-Tafeln vorab anschauen
Bevor die 31 Tafeln im Juli entlang des Rundwegs aufgestellt werden, können die Bendestorfer sich die Schilder noch einmal in Ruhe anschauen und in Erinnerungen schwelgen: Am morgigen Sonntag, 27. Juni, liegen die Tafeln von 13 bis 17 Uhr im Makens Huus (Poststraße 4) aus. Die "Tafelrunde" ist vor Ort und beantwortet Fragen.

Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

Wichtige Mail-Adressen des WOCHENBLATT

Hier finden Sie die wichtigen Email-Adressen und Web-Adressen unseres Verlages. Wichtig: Wenn Sie an die Redaktion schreiben oder Hinweise zur Zustellung haben, benötigen wir unbedingt Ihre Adresse / Anschrift! Bei Hinweisen oder Beschwerden zur Zustellung unserer Ausgaben klicken Sie bitte https://services.kreiszeitung-wochenblatt.de/zustellung.htmlFür Hinweise oder Leserbriefe an unsere Redaktion finden Sie den direkten Zugang unter...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen