Eine interessante Mischung

Das Damen-Saxophon-Quartett "Sistergold" präsentiert ein abwechlungsreiches Programm
2Bilder
  • Das Damen-Saxophon-Quartett "Sistergold" präsentiert ein abwechlungsreiches Programm
  • Foto: Sistergold
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Jesteburger "Podium" organisiert Ausstellung von Hajar Issa / "Sistergold"-Konzert am Samstag. 

mum. Jesteburg.
Hut ab! "Podium"-Vorsitzende Karin Neudert hat für ihre nächste Veranstaltung ein interessantes Paket geschnürt: Am Samstag, 26. Oktober, tritt die Saxophonband "Sistergold" im "Heimathaus" (Niedersachsenplatz) auf. Bereits am Freitag, 25. Oktober, findet um 18 Uhr eine Vernissage statt. Hajar Issa zeigt eine Auswahl seiner neusten Werke.
Issa ist ein berühmter Künstler in der arabischen Welt. Und er ist syrischer Flüchtling. Vor gut vier Jahren kehrte der inzwischen anerkannte Asylsuchende aus Angst vor politischer Verfolgung nicht nach Damaskus zurück. Dort war er auch als Art Director (er machte für mehr als 50 Filme die Ausstattung) ein gefeierter Star. Issa war Mitglied der Union Syrischer Künstler und nahm an vielen Gemeinschaftsausstellungen in Syrien, Frankreich, Dubai, Beirut, Ägypten, in der Türkei und Russland teil. In vielen Ländern fanden darüber hinaus Einzelausstellungen statt. Die Krönung seiner Tätigkeit erfuhr Issa 2009 als er von 100 Nominierten den "Addounia" - das ist der Oscar im arabischen Raum - für seine Arbeit als Art Director in Damaskus erhielt.
Trotz seiner Bekanntheit wurde er immer wieder inhaftiert. Nach seinem letzten regimekritischen Film, der in der Türkei gedreht wurde, kehrte keiner der Beteiligten nach Syrien zurück, denn ihnen allen drohte eine lange Haftstrafe. So flüchtete Hajar Issa und ließ seine Frau Razan und die Söhne Aram und Alan zurück. Nach einer beschwerlichen Flucht kam er in Wentorf bei Hamburg an und lebte in einer Flüchtlingsunterkunft in einem ehemaligen Klassenraum zusammen mit fünf weiteren syrischen Flüchtlingen.
Durch das Malen schöpfte er wieder Mut. Issa verarbeitet in seinen Bildern seine Träume, Wünsche, Erinnerungen, den Verlust, die Zerstörung und immer wieder malt er seine Kinder und seine Frau. Seit November 2016 ist die Familie wieder vereint.
• Der Eintritt ist frei.

Zehn Jahre "Sistergold"
Bereits seit zehn Jahren steht das quirlige Damen-Saxophon-Quartett "Sistergold" gemeinsam auf der Bühne. Das ist Grund genug, um ein brandneues Konzertprogramm zu präsentieren. In "Frische Brise" finden sich "unsere Lieblingsstücke, ungeahnte Schätzchen und das, was wir schon immer spielen wollte, aber nie gemacht haben", so das Quartett. Die Zusammenstellung kommt charmant rüber. Die Besucher können sich auf überraschende Arrangements und große Leidenschaft freuen. Zu hören gibt es unter anderem Swingklassiker wie "Lady be good" und "Route 66". Dazu Ausflüge in die Klassik mit Stücken aus Claude Debussys "Childrens Corner" und Georg Friedrich Händels "Die Königin von Saba". Musik aus Irland, Brasilien, Argentinien und Israel komplettiert den Abend.
• Das Konzert beginnt am Samstag, 26. Oktober, um 20 Uhr. Der Eintritt kostet 14 Euro. Tickets gibt es im Jesteburger Buchladen und in der Buchhandlung Slawski in Buchholz.

Das Damen-Saxophon-Quartett "Sistergold" präsentiert ein abwechlungsreiches Programm
Hajar Issa

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.