Im Jubiläums-Rausch: Schierhorn feiert Schützenfest und 750-jähriges Bestehen

Schauen auf ein spannendes Jahr zurück (v. li.): Biggi und Matthias Kloft (Adjutant), Karin und Reinhold Herrmann (Adjutant), Petra und Harald Jander (Königspaar) sowie Christiane und Holger Lünzmann (Adjutant)
3Bilder
  • Schauen auf ein spannendes Jahr zurück (v. li.): Biggi und Matthias Kloft (Adjutant), Karin und Reinhold Herrmann (Adjutant), Petra und Harald Jander (Königspaar) sowie Christiane und Holger Lünzmann (Adjutant)
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff
Blaulicht
Konstantin Keuneke (40) übernahm vor zwei Jahren die Leitung der damals neu geschaffenen Abteilung für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz im Landkreis Harburg

Auf den Ernstfall vorbereitet
Konstantin Keuneke leitet seit zwei Jahren die Abteilung Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz beim Landkreis Harburg

(nw/tw). Manchmal ist das Leben schneller, als man Pläne schmieden kann. Als Konstantin Keuneke (40) vor zwei Jahren die Leitung der damals neu geschaffenen Abteilung für Rettungsdienst, Brand- und Katastrophenschutz übernommen hatte, stand eines ganz oben auf der To-do-Liste: zu prüfen, in welchen Bereichen und durch welche Projekte Rettungsdienste, Brand- und Katastrophenschutz weiter gestärkt werden können. „Dabei kam auch der Gedanke auf, den bestehenden Pandemie-Plan zu erneuern“, erinnert...

Politik
Nimmt den Prüfbericht gelassen: Hollenstedts Bürgermeister Jürgen Böhme
3 Bilder

In Hollenstedt
Verstößt Bürgermeister gegen geltendes Recht?

bim. Hollenstedt. Der Tagesordnungspunkt "Jahresabschluss" in einer Ratssitzung ist eigentlich eine Regularie, die per Handzeichen abgenickt und in der Öffentlichkeit nicht wirklich wahrgenommen wird. Zumal es sich in der Regel um länger zurückliegende Jahresabschlüsse handelt. Die für die Jahre 2015 und 2016 sorgt in der Gemeinde Hollenstedt für einigen Zündstoff - und Kritik an Bürgermeister Jürgen Böhme durch die Wählergemeinschaft Hollenstedt (WGH). Hintergrund sind u.a. vom...

Politik
Rettungshubschrauber können das Elbe Klinikum in Buxtehude nicht anfliegen. Sie landen daher im Jahnstadion

Elbe Klinikum Buxtehude wird nicht angeflogen
Stadt soll Helikopterlandeplatz schaffen

tk. Buxtehude. Die Stadt Buxtehude soll eine befestigte Landefläche für Helikopter ausweisen, die von allen Rettungsdiensten mit ihren Fahrzeugen gut angefahren werden kann. Diesen Antrag stellt Janet Hüsgen (Grüne). Die Ratsfrau, die seit der Wahl im Buxtehuder Stadtparlament sitzt, weiß, worüber sie redet. Sie ist nämlich auch Feuerwehrfrau im Zug II der Freiwilligen Feuerwehren Buxtehude. Ende 2021 sollte ein Patient vom Elbe Klinikum mit dem Rettungshubschrauber in ein anderes Krankenhaus...

Service

Zahl der Infektionen steigt weiter
Alle Landkreise im Elbe-Weser-Dreieck haben jetzt Inzidenzen über 500

jd. Stade. Jetzt ist die 500er-Marke übersprungen: Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Stade ist am Mittwoch, 19. Januar, auf 519,1 angestiegen. Im gesamten Elbe-Weser-Dreieck ist jetzt die Schwelle von 500 überschritten. In allen Landkreisen der Region entwickelt sich ein dynamisches Infektionsgeschehen. Aktuell sind im Landkreis 1.559 Personen mit dem Coronavirus infiziert (positiver Corona-Test). Innerhalb von 24 Stunden wurden 250 Neuinfektionen verzeichnet. Die Gesamtzahl der seit...

Wirtschaft
Die Tiefbauarbeiten für den Autohof an der A7-Anschlussstelle Evendorf sind bereits abgeschlossen. Auf 15 Hektar sollen ein "Auto Reise Center" und ein Gewerbegebiet entstehen
2 Bilder

Hotel, Restaurants und Raststätte
Evendorf: Autohof der Zukunft soll Anfang 2023 fertig sein

as. Evendorf. Das Fundament liegt bereits: Die Arbeiten am Autohof an der A7-Abfahrt Evendorf schreiten voran. Laut Thorsten Neumann, Projektentwickler der Nanz-Gruppe, sollen Hotel, Restaurants und Rastanlage im Frühjahr 2023 eröffnet werden. Nach Workshops mit Bürgern, Politik, Verwaltung und Investor wurde im vergangenen Jahr die Änderung des Bebauungsplanes „Thaneberg, Döhle/Evendorf“ beschlossen. Wie berichtet, investiert die Nanz-Gruppe rund 20 Millionen Euro, um auf rund 15 Hektar unter...

Politik
Rednerin Dörte Schnell (rote Jacke) rief dazu auf, den Auftritt rechter Gruppierungen bei Protesten gegen Corona-Maßnahmen nicht zu tolerieren
Video 8 Bilder

Protest-Aktion gegen Corona-Leugner
"Omas gegen Rechts" demonstrieren in Stade gegen Querdenker

jd. Stade. "Impfen statt schimpfen", "Mehr denken statt querdenken", "Eure Freiheit ist Egoismus": Mit Transparenten dieser Art wurde am Montagabend in Stade gegen Impfgegner, Corona-Leugner und Verschwörungstheoretiker protestiert. Rund 140 Menschen fanden sich auf dem Platz Am Sande ein, um darauf hinzuweisen, welche Gefahr für die Demokratie und die freiheitliche Gesellschaft von den sogenannten "Montagsspaziergängen" ausgehen kann. Der Platz in der Stader City war an diesem Abend auch...

Blaulicht
Der Pkw wurde bei dem Unfall völlig zerstört

Zeugen gesucht
Lebensgefahr nach Unfall auf der A1 bei Hollenstedt

thl. Hollenstedt. Bei einem Verkehrsunfall auf der Hansalinie A1 ist am Montagnachmittag ein 23-jähriger Rotenburger lebensgefährlich verletzt worden. Der junge Mann war gegen 15 Uhr mit seinem BMW auf dem linken Überholfahrstreifen laut Zeugen mit hoher Geschwindigkeit in Richtung Hamburg unterwegs. Bei einem Bremsmanöver verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte über alle drei Fahrstreifen nach rechts in einen Lärmschutzwall. Dann überschlug sich der Pkw mehrfach und kam...

Panorama
3 Bilder

Corona-Zahlen am 19. Januar
Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Harburg nur noch knapp unter 1.000

(lm). Der Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Mittwoch, 19. Januar, von 898,0 am Vortag auf 976,9 gestiegen und liegt damit nur noch knapp unter einem Wert von 1.000. Vor einer Woche lag die Inzidenz noch bei 516,8. 402 neue Corona-Fälle wurden heute übermittelt, in den vergangenen sieben Tagen wurden 2.501 Fälle registriert (+202 im Vergleich zum Vortag).  Die landesweite Hospitalisierungsinzidenz ist von 5,2 auf 5,6 gestiegen, die Intensivbettenbelegung verzeichnet einen...

mum. Schierhorn. Hochstimmung in Schierhorn! Von Freitag bis Montag, 27. bis 30. Juni, feiern die Schierhorner ihr Schützenfest - und das gleich vier Tage lang. Das Besondere in diesem Jahr: der Ort feiert 750-jähriges Bestehen. So findet am Samstag, 28. Juni, aus diesem Anlass ein plattdeutscher Gottesdienst statt. Zudem wird eine Jubiläumsscheibe unter allen Teilnehmern ausgeschossen.
Bereits seit Samstag ist der Ort festlich mit Girlanden und Fahnen geschmückt. Der amtierende König Harald Jander und seine Königin Petra freuen sich sehr auf dieses Fest und laden alle herzlich zum Mitfeiern ein. Nach einem spannenden Schießkampf hatte sich Harald Jander im vergangenen Jahr gegen fünf Kandidaten durchgesetzt und den Vogel abgeschossen. Auch in diesem Jahr hoffen alle Schierhorner Schützen auf einen interessanten Wettkampf. Wer wird wohl der Nachfolger von König Harald Jander?
Der gebürtige Würzburger lebt seit mehr als 30 Jahren mit seiner Frau Petra in Schierhorn und ist seit fast 20 Jahren Mitglied im Schierhorner Schützenverein. Der Mediengestalter hat zwei Töchter und ist bereits zweifacher Großvater. Sein großes Hobby ist das Sammeln von alten Singles und Langspielplatten. So lag es auf der Hand, dass der Königsball im November unter diesem Motto stand. „Der Ball war einer der Höhepunkte des vergangenen Jahres“, sagt Jander. Gemeinsam mit seinen Adjutanten besuchte er zahlreiche Veranstaltungen und Bälle befreundeter Vereine. „Ich wünsche allen Schützen ‚Gut Schuss‘!“, so Jander. „Meinem Nachfolger wünsche ich ebenso viel Spaß wie meine Crew und ich ihn hatten.

Kein Fest wie jedes andere

(mum). Schierhorn feiert in diesem Jahr sein 750-jähriges Bestehen. Aus diesem Grund steht der Samstag unter dem Jubiläums-Motto. Um 10 Uhr findet ein plattdeutscher Gottesdienst mit Pastor Wilhelm Röhrs aus Scheeßel im Schützenhus statt. Anschließend gibt es einen offiziellen Festakt. Unter anderem werden Heiner Schönecke (stellvertretender Landrat), Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus, Bürgermeister Gerhard Schierhorn sowie Jörg Gehrigk (für die Dorfgemeinschaft) Grußworte sprechen.
Ein gemeinsames Mittagessen (um Voranmeldung wird gebeten) rundet den Vormittag ab.
Ab 15 Uhr wird die Jubiläumsscheibe „750 Jahre Schierhorn“ ausgeschossen. Alle Gäste und Schützen (ab 18 Jahre) dürfen teilnehmen. Der beste Schütze darf die Scheibe anschließend mit nach Hause nehmen. Das Schießen erfolgt mit Kleinkaliber (Auflage).
Am Abend - ab 20 Uhr - wird während des Festballs die Nacht zum Tag gemacht. Für Live-Musik sorgt die Band „Soetis“. Der Eintritt kostet zehn Euro. Für alle Schützen in Uniform ist der Eintritt frei.

Vier Tage wird gefeiert! Das Schützenfest-Programm auf einen Blick

(mum). Die Schierhorner Schützen freuen sich auf ein Fest für die ganze Familie. Hier das Programm in der Übersicht:

Freitag, 27. Juni
19 Uhr: Antreten am Schützenhus; Beförderungen, Ehrungen, Verpflichtung der neuen Mitglieder, Marsch zur Feier am Ehrenmal.
Im Anschluss: Kommers seiner Majestät Harald Jander im Schützenhus Schierhorn

Samstag, 28. Juni
10 Uhr: Plattdeutscher Gottesdienst im Schützenhus mit Pastor Wilhelm Röhrs
11 Uhr: Offizieller Festakt „750 Jahre Schierhorn“ (Festreden im Schützenhus)
12.30 Uhr: Gemeinsames Essen im Schützenhus (Partner sind willkommen).
14 bis 18 Uhr: Schießen (Preis-, Bundes- sowie Jubiläumsorden), Schießen des Spielmannzugs
15 Uhr: Abholen der Kinder vom Feuerwehr-Gerätehaus zum Kinderfest, Kaffee und Kuchen im Schützenhus, Schierhorner Vereine stellen sich vor
15 bis 18 Uhr: Schießen auf die Jubiläumsscheibe „750-Jahre Schierhorn“ für alle Gäste und Schützen
17 Uhr: Proklamation der Kinderkönige
ab 20 Uhr: Festball mit Live-Musik - es spielt die Band „Soetis“. Der Eintritt kostet zehn Euro; für Schützen in Uniform ist der Eintritt frei

Sonntag, 29. Juni
6 Uhr: Wecken durch den Spielmannszug
13 Uhr: Antreten am Schützenhus, Ummarsch durch den festlich geschmückten Ort (mit Scheibenverkauf für den Ausmarschorden)
Ab 14 Uhr: Vogelschießen der Schützen, Preis-, Jubiläums- und Bundesordenschießen sowie Schießen der Gäste

Montag, 30. Juni
10 bis 11 Uhr: Schießen auf Ehrenscheiben
10 bis 13.30 Uhr: Bundesorden-, Preis-, Jubiläums- und Königsordenschießen
ab 14 Uhr: Der Festplatz ist eröffnet / Budenwettbewerb für Jedermann
19 Uhr: Proklamation des Schützen- und Jungschützenkönigs
ab 20 Uhr: Tanz und Musik - der Eintritt ist frei

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen