Kunststätte Bossard zeigt Kollwitz-Grafiken
Käthe Kollwitz: Eine Künstlerin mit Botschaft

"Selbstbildnis mit Hand an der Stirn": Käthe Kollwitz, 1910
Foto: Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg
2Bilder
  • "Selbstbildnis mit Hand an der Stirn": Käthe Kollwitz, 1910
    Foto: Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg
  • hochgeladen von Anke Settekorn

as. Jesteburg. Seit dieser Woche darf die Kunststätte Bossard in Jesteburg ihre Pforte wieder für Besucher öffnen. Und ein Besuch lohnt sich: Im "Neuen Atelier" zeigt die Kunststätte noch bis zum 16. Mai Arbeiten einer der bekanntesten deutschen Künstlerinnen des 20. Jahrhunderts, die Sonderausstellung „Große Kunst im kleinen Format. Käthe Kollwitz als Grafikerin“.

"Käthe Kollwitz und Johann Bossard waren Zeitgenossen, insofern passt die Ausstellung gut an die Kunststätte", sagt Heike Duisberg-Schleier, Leiterin des Museums. Käthe Kollwitz‘ Arbeiten reflektieren ihren starken sozialkritischen Standpunkt, ihre Selbstbildnisse zeugen von immer wiederkehrender Selbstreflexion über mehrere Jahrzehnte hinweg.

Nachdem ihr Sohn Peter im Ersten Weltkrieg 1914 in Belgien fällt, wird Kollwitz Pazifistin und beschäftigt sich ab diesem Zeitpunkt verstärkt mit den Auswirkungen des Krieges auf die unteren Gesellschaftsschichten. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten 1933 engagiert sich Käthe Kollwitz auch politisch. Die Folge: Sie muss aus der Preußischen Akademie der Künste austreten, ihre Arbeiten gelten als "entartet" und dürfen nicht mehr gezeigt werden. Kollwitz stirbt am 22. April 1945.
24 ausgewählte Grafiken der Künstlerin sind in der Kunststätte zu sehen, unter anderem die Lithografie "Selbstbildnis mit Hand an der Stirn“ (1910) und Einzelblätter aus den Zyklen „Weberaufstand“ (1893 – 1897) und „Bauernkrieg“ (1901 – 1908). Leihgeber der Grafiken ist das Ostpreußische Landesmuseum Lüneburg.
Und die Besucher sind eingeladen, selbst aktiv zu werden: An der Kreativstation können sie sich vor dem Spiegel an ein Selbstbildnis wagen oder ihren Begleiter zeichnen.

• Für den Besuch der Kunststätte Bossard (Bossard-Weg 95) ist eine Anmeldung unter Tel. 04183/5112 erforderlich. Öffnungszeiten: Di.-So., 11-18 Uhr. Es gelten die Hygiene- und Distanzregeln sowie eine beschränkte Personenzahl in den Räumen und auf dem Gelände. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist in geschlossenen Räumen verpflichtend. Aktuelle Infos unter www.bossard.de.

"Selbstbildnis mit Hand an der Stirn": Käthe Kollwitz, 1910
Foto: Ostpreußisches Landesmuseum Lüneburg
Kunststätten-Leiterin Heike Duisberg-Schleier macht es vor: Besucher der Kollwitz-Ausstellung können sich am Selbstportrait versuchen
Autor:

Anke Settekorn aus Jesteburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.