Lese-Jagd durch Hanstedt

Die ehrenamtlichen Helfer der „Bökerstuuv“ feiern 
das fünfjährige Bestehen des Lesetempels
2Bilder
  • Die ehrenamtlichen Helfer der „Bökerstuuv“ feiern
    das fünfjährige Bestehen des Lesetempels
  • Foto: Bökerstuuv
  • hochgeladen von Sascha Mummenhoff

Sechs Autoren wollen am 20. August die Bücher-Fans begeistern / Nur zwei Euro Eintritt.

mum. Hanstedt. Wer auf Bücher steht, darf diesen Termin nicht verpassen. Anlässlich des fünfjährigen Bestehens der „Bökerstuuv“ (öffentliche Bücherei der Bürgerstiftung) und des zehnjährigen Bestehens der Buchhandlung Hanstedt findet am Samstag, 20. August, zum ersten Mal die „Hanstedter LiteraTour“ statt. Die Teilnehmer können gleich fünf Lesungen an einem Tag zu erleben. Da die Autoren zweimal ihre Bücher aufschlagen, haben die Besucher die Möglichkeit, alle Schriftsteller zu erleben.
Startpunkt ist um 14 Uhr und um 15 Uhr die Buchhandlung. Dort erhalten alle Teilnehmer für zwei Euro einen Plan mit allen Lese-Stationen. Unter allen Teilnehmern werden signierte Bücher der Autoren verlost.
Um das Event besser planen zu können, bitten die Organisatoren um eine Anmeldung - entweder in der „Bökerstuuv“ oder in der Bücherei.

Das sind die Autoren:
• Steffen Finnern weiß genau, dass es vollkommen ausgeschlossen ist, all seine mannigfaltigen Interessen unter einen Hut zu bekommen. Deswegen trägt er lieber Mützen. Er ist Vater zweier Töchter und geistiger Vater von Tiger und Kommissar Storch, zweier Kieler Haudegen. Seine Kurzgeschichten und Essays erscheinen regelmäßig beim Kieler Literaturmagazin „Der Schnipsel“.

• Kathrin Hanke und Claudia Kröger: Ihre Lüneburg-Krimis haben Kathrin Hanke und Claudia Kröger bekannt gemacht. Jetzt gibt es mit „Wermutstropfen“ den ersten Gartenkrimi. Kathrin Hanke machte nach dem Studium der Kulturwissenschaften das Schreiben zu ihrem Beruf. Sie schrieb Artikel für Zeitungen. Nebenbei arbeitete sie als Ghostwriterin. Kathrin Hanke lebt mit ihrer Familie am Rande Hamburgs. Claudia Kröger absolvierte eine Ausbildung zur Verlagskauffrau. Bereits in der Schulzeit entstand die Liebe zum Schreiben und führte über diverse Textprojekte zur hauptberuflichen Tätigkeit als Redakteurin und Texterin. Gemeinsam mit ihrem Mann lebt sie in der Nähe von Lüneburg.

• Sabine Weiß arbeitete nach ihrem Germanistik- und Geschichtsstudium als Journalistin. Seit 2007 veröffentlicht sie erfolgreich historische Romane. Für ihren neuesten Roman führten sie die Reisen der „Hansetochter“ bis nach Island. Sie lebt mit ihrer Familie in Asendorf.

• Michael Thode studierte Jura und Fachjournalismus in Bayreuth, Göttingen, Kiel und Berlin. Er veröffentlichte zahlreiche Kurzkrimis, für die er mehrfach ausgezeichnet wurde. „Das stumme Kind“ ist sein erster Roman. Thode lebt mit Frau, Hund und zwei Pferden in der Lüneburger Heide.

• Kirsten Ranf ist eine waschechte Norddeutsche. 1968 in Hamburg geboren, in der Lüneburger Heide aufgewachsen, in Göttingen Sprachen studiert, lebt sie nun schon lange wieder im Herzen der Heide. Für den WDR und den NDR hat sie lange als Fernsehmoderatorin gearbeitet. Als TV-Autorin sucht und findet sie regelmäßig immer neue schöne Ecken ihrer Heimat.

Die Veranstalter:
• Ein Team von 14 Ehrenamtlichen kümmert sich, unterstützt von einer Diplom-Bibliothekarin, um die Ausleihe der gut 4.000 Medien in der "Bökerstuuv". Dienstags bis freitags hat die Bücherei für insgesamt zwölf Stunden geöffnet. Darüber hinaus gibt es außerhalb der Öffnungszeiten zahlreiche Angebote für die Kindergärten, Schulen und diverse Gruppen der Samtgemeinde.

• Die Buchhandlung Hanstedt ist seit zehn Jahren in der Winsener Straße in Hanstedt zu Hause. Ein breites Sortiment - vom Atlas bis zum Zwergenstübchen-Kochbuch, unendlich viele Romane, fantastische und historische Geschichten, zauberhafte
Kinderbücher und spannende Krimis - steht dem Leseanfänger sowie dem Leseenthusiasten zur Verfügung.

Die ehrenamtlichen Helfer der „Bökerstuuv“ feiern 
das fünfjährige Bestehen des Lesetempels
Das Team der Buchhandlung Hanstedt freut sich auf die „LiteraTour“-Premiere am 20. August
Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die DLRG rät, nur an bewachten Badestellen ins Wasser zu gehen

Viele Tote an ungesicherten Badestellen
24 Menschen sind bisher in Niedersachsen ertrunken

(bim). Eine Zwischenbilanz der bisherigen Ertrinkungszahlen veröffentlichte jetzt der DLRG-Bundesverband. Demnach sind in Niedersachsen 24 Menschen ertrunken und damit fünf weniger als im Vorjahr. Im Ländervergleich erreicht Niedersachsen dennoch den dritthöchsten Wert (in Nordrhein-Westfalen sind es 26, in Bayern 35). Bundesweit wurden 192 Ertrunkene registriert. Die meisten Unfälle ereignen sich nach wie vor im Binnenland - besondere Gefahr besteht an ungesicherten Badestellen, wie...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen