„Gerocon“ - Barrierefreies Renovieren": Für immer Zuhause wohnen

Uwe Otholt
4Bilder

mum. Jesteburg. Das Schicksal fragt nicht, ob es gerade stört. Manchmal, wenn das Leben am schönsten ist, wird man mit einer Situation konfrontiert, in der man denkt, es geht nicht mehr weiter. „Doch es geht immer weiter“, sagt Uwe Otholt. „Wir sind für die Menschen da und helfen ihnen, wenn es darum geht, das eigene Heim barrierefrei umzubauen.“
Der Geschäftsführer der Firma „Gerocon - Barrierefreies Renovieren“ möchte erreichen, dass seine Kunden, ganz gleich wie alt sie sind - dort wohnen bleiben können, wo sie sich am wohlsten fühlen - in ihrem Zuhause.
Die Geschäftsidee entstand aus der eigenen Betroffenheit. „Ein naher Verwandter konnte altersbedingt nicht mehr in seinem Haus wohnen“, erzählt Uwe Otholt. Er war auf Gehhilfen angewiesen. Die Wohnung war aber nur über eine Treppe zu erreichen, die Türen waren sehr schmal und im Badezimmer gab es keine Möglichkeit, sich festzuhalten. Otholt begann damit, nach und nach die ganze Immobilie umzubauen. Sämtliche Treppen wurden durch Rampen ergänzt. Um in das obere Stockwert zu gelangen, installierte der Jesteburger einen Treppenlift. Das Badezimmer wurde komplett umgebaut. Die Dusche erhielt einen Sitz; zudem wurde die Toilette erhöht. „Ich selbst war erstaunt, welche Möglichkeiten es gibt, um Immobilien barrierefrei zu machen“, sagt Uwe Otholt.
Gute Arbeit spricht sich schnell herum! Immer häufiger wurde Uwe Otholt von Kunden gebeten, auch ihre Wohnungen und Häuser barrierefrei umzubauen. Vor einem Jahr beschloss er deshalb, dass Unternehmen „Gerocon“ zu gründen.
Die Aufträge sind vielseitig: „Mal sind es nur einzelne Räume oder ein Aufgang“, so der „Gerocon“-Geschäftsführer. Immer öfter seien es aber auch komplette Immobilien. Die Kunden sind ebenso unterschiedlich wie die Aufgaben: „Häufig sind es ältere Menschen, die gern in ihrem Zuhause wohnen bleiben möchten und nicht in ein Seniorenheim umziehen wollen“, so Otholt. Aber auch junge Menschen, die beispielsweise nach einem Unfall auf barrierefreies Wohnen angewiesen sind, zählen zu seinen Auftraggebern
Individuelle Bedürfnisse sind immer höchst unterschiedlich. Deswegen ist es notwendig, sich mit diesen zunächst intensiv auseinanderzusetzen, um die optimale Lösung zu finden. Dazu ist es wichtig, die Maßnahmen vorausschauend zu bewerten, da nicht alle Barrieren sofort erkennbar sind. Die Fragen, die sich im Fall eines Falles stellen, sind jedoch oft ähnlich gelagert:
• Wo und bei welchen Tätigkeiten werde ich im täglichen Leben eingeschränkt und benötige fremde Hilfe?
• Welche Umbaumaßnahmen sind für mich notwendig und sinnvoll?
• Was ist etwa bei Schwerhörigkeit, Gelenk- oder Gewichtsproblemen, grauer Star, Demenz, mobiler Beatmung, Heimdialyse zu beachten?
• Wie bezahle ich die Umbaumaßnahme? Gibt es spezielle Förderungen, Zuschüsse oder Darlehen? Wie und wo kann ich Anträge einreichen?
• Welcher ist der richtige Handwerker?
• Gibt es schon fertige Sonderlösungen?
• Wo kann ich Kosten einsparen?
„Das sind viele Fragen“, weiß Uwe Otholt. Aus diesem Grund hat der Jesteburger zahlreiche Zusatz-Qualifikationen abgeschlossen, um als „Fachkraft für barrierefreies Bauen“ seine Kunden umfassend beraten zu können. Je nach Auftrag kooperiert Otholt mit ganz unterschiedlichen Partnern. Er vermittelt und koordiniert. Übrigens auch wenn es um klassische Renovierungsarbeiten geht.

Mehr Informationen gibt es hier:
„Gerocon“ - Barrierefreies Renovieren
Telefon: 0 41 83 - 9 49 00 67
Mobil: 01 51 - 24 09 24 03
E-Mail: otholt@gero-con.de
Internet: www.gero-con.de

Autor:

Sascha Mummenhoff aus Jesteburg

Sport
Im Zuständigkeitsbereich des Hamburger Fußballverbandes ruht der Ball jetzt erstmal. In den Landkreisen Harburg und Stade soll vorerst weitergespielt werden

In Niedersachsen wird regional entschieden
Fußballsaison in Hamburg unterbrochen

os. Buchholz. Der klare 6:1-Sieg der Oberliga-Fußballer des TSV Buchholz 08 im Süd-Derby gegen den FC Süderelbe am vergangenen Sonntag war auf unabsehbare Zeit das letzte Punktspiel der Buchholzer. Das Präsidium des Hamburger Fußballverbandes (HFV) hat beschlossen, wegen der aktuellen Corona-Lage die Saison in allen Altersklassen zu unterbrechen. Auslöser war die Verfügung im Landkreis Pinneberg, Sportveranstaltungen nur noch für maximal zehn Personen zuzulassen. Viele Pinneberger...

Service

Corona-Zahlen im Landkreis Stade am 23. Oktober: Anstieg um 25 Prozent
Zu viele Kontakte: Nachverfolgung bei Corona-Infektionen immer schwieriger

jd. Stade. Das Gesundheitsamt meldet für den Landkreis Stade am Freitag, 23. Oktober, 51 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen. Damit hat sich die Zahl der aktiven Corona-Fälle im Landkreis innerhalb nur eines Tages um rund 25 Prozent erhöht.  Solche Steigerungsraten gab es bisher nur im Frühjahr auf dem Höhepunkt der ersten Corona-Welle. Der höchste Wert seit Beginn der Pandemie wurde am 28. März mit damals 76 aktuellen Fällen registriert. Sieben-Tage-Inzidenz klettert nach...

Service

Wird kreisweit bald häufiger auf Corona getestet?
Nur leichter Anstieg der Corona-Zahlen im Landkreis Stade

jd. Stade. Im Landkreis Stade sind die Corona-Zahlen über das Wochenende nur leicht angestiegen. Das Gesundheitsamt meldete am Montag. 26. Oktober, 55 aktuell mit dem Coronavirus infizierte Personen.  Im Landkreis Stade ist die Gesamtzahl aller positiven Befunde im Landkreis Stade seit Beginn der Pandemie Anfang März auf 474 gestiegen. 110 Personen, die zu Corona-Infizierten engen Kontakt hatten, sowie 31 Einreisende oder Reiserückkehrer aus Risikogebieten befinden sich in Quarantäne...

Sport
Trainer Dirk Leun (Archivfoto) konnte das Ruder in der zweiten Halbzeit nicht mehr herumreißen. Von der Leitung seiner Mannschaft ist er enttäuscht

Dirk Leun ist enttäuscht von seinem Team
BSV-Handballerinnen verlieren 27:33 gegen Bad Wildungen

nw/tk. Buxtehude. Durch eine desolate zweite Halbzeit hat der Buxtehuder SV erstmals in seiner Vereinsgeschichte ein Bundesliga-Spiel gegen die HSG Bad Wildungen verloren und bleibt auswärts in dieser Saison ohne Punktgewinn. Das Team verspielte eine zwischenzeitliche Sechs-Tore-Führung und verlor am Ende verdient mit 27:33. Am kommenden Samstag, 16 Uhr, geht es für den BSV weiter. Dann ist das Spitzenteam Thüringer HC in der Halle Nord zu Gast. In der Anfangsphase bot der BSV eine...

Sport
Torjubel! Yayar Kunath und Milaim Buzhala kamen gemeinsam auf fünf von den insgesamt sechs Toren gegen FC Süderelbe

Fußball-Oberliga Hamburg
Buchholz 08 feiert Derby-Sieg gegen FC Süderelbe

(cc). In einem der brisantesten Derbys der Hamburger Fußball-Oberliga stürmte Buchholz 08 am heutigen Sonntagnachmittag zum 6:1 (Halbzeit 3:1)-Heimsieg gegen die neu formierte Mannschaft des FC Süderelbe, die mit Andreas Metzler und Can Kömürsü angereist kam, die vor der Saison noch das Buchholzer Trikot trugen. Am Buchholzer Torreigen beteiligt waren Milaim Buzhala (3 Tore), Yayar Kunath (2) und Jakob Schulz (1). "Nach dem 0:1-Rückstand in der 4. Minute haben meine Jungs nahtlos nach vorne...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen