Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Auch im Erdgeschoss entstehen Wohnungen

Ein Blick in eine der Wohnungen im Obergeschoss des Dorfkrugs (Foto: die kammerherrin)

Günther Killer schafft weitere elf Wohnungen im Dorfkrug / Nachfrage ist groß.

mum. Hanstedt. Günther Killer hat sich entschieden: Auch im Erdgeschoss des neuen Dorfkrugs in Hanstedt entstehen Wohnungen. "Ich habe lange versucht, die etwa 800 Quadratmeter große Fläche gewerblich zu vermieten", so Killer. Doch sämtliche Gespräche hätten zu keinem Ergebnis geführt. "Ich bin ehrlich erschrocken, mit welchen Forderungen manche Unternehmen an mich herangetreten sind", räumt der Eigentümer ein. Über fehlende Erfahrung dürfte es dem "Killtec"-Gründer sicherlich nicht bei den Verhandlungen gefehlt haben. "Die Forderungen waren mitunter schon unverschämt." Letztlich freue sich Killer aber, dass sich ihm nun die Möglichkeit bietet, mitten im Dorf noch mehr Wohnraum zu schaffen. Insgesamt entstehen 22 Wohnungen. "Zentraler kann mann in Hanstedt nicht wohnen."
Killer plant im Erdgeschoss elf Wohnungen mit Flächen zwischen 38 und 93 Quadratmetern Fläche - zum Teil mit eigenen Terrassen. "Dabei ist der Begriff Wohnung nicht wirklich passend", so Günther Killer. "Wie schon im Obergeschoss bieten sich die Apartments an, sie auch für eine Kombination aus Arbeits- und Wohnfläche zu nutzen." Dabei denkt Killer etwa an Menschen, die per Homeoffice arbeiten können. Im Obergeschoss ist dem Unternehmer die Umsetzung des Konzeptes gut gelungen. Von den insgesamt elf Wohnungen sind bereits sieben vermietet; für eine weitere liegt eine Reservierung vor. "Ich mag die Bezeichnung Maisonette oder Loft lieber", so Killer. Die Wohnungen verfügen über einen großen Wohnraum - zwischen 50 und 70 Quadratmeter - mit integrierter Einbauküche und einem Besucherbad (teilweise mit Dusche). "Aus dem Wohnraum führt eine Treppe in den Wohn-Schlaf-Bereich. Daran grenzt ein Badezimmer, das keine Wünsche offen lässt."
Das Untergeschoss des riesigen Dorfkrugs ist bereits verplant. "Ich möchte Autoliebhabern die Möglichkeit bieten, ihre Fahrzeuge sicher in der exklusiven hauseigen Tiefgarage abzustellen", so Killer. Um die Schmuckstücke vor Korrosion zu schützen wird darüber hinaus eine aufwendige Be- und Entlüftungsanlage installiert. Günther Killer ist zuversichtlich, dass er die Stellplätze schnell vermittelt bekommt. Insgesamt sollen auf etwa 800 Quadratmetern 25 Autos Platz finden.  
Besonders glücklich ist Killer, dass die Soetebier-Filiale gut angenommen wird. "Immer mehr Hanstedter genießen es, in dem tollen Ambiente der Bäckerei etwas zu essen oder nehmen sich etwas mit", freut sich Killer. Es sei schön, dass das Gebäude langsam die Bedeutung für den Ort bekommt, die sich der im vergangenen Jahr verstorbene Franz-Josef Kröger erträumt hat.
• Bei der Vermarktung setzt Günther Killer auf seinen langjährigen Partner Thies Hauschildt (ReMax Immobilien). Besichtigungstermine können unter 04181- 9448660 vereinbart werden. Eine gute Gelegenheit, sich den neuen Dorfkrug anzusehen, bietet sich am Samstag, 25. August. Günther Killer lädt zu einem "Tag der offenen Tür" ein.