Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Dreimal Kunst an einem Tag

Stefanie Busch (v. li.), Harriet Romanowski (beide Kunstnetz Jesteburg) und Carola von der Lieth (Kirchengemeinde St. Martin) freuen sich auf die Ausstellung im Glockenturm (Foto: Busch)

Kunstnetz-Mitglieder stellen im Jesteburger Glockenturm und in der Kulturkirche aus.

mum. Jesteburg/Buchholz. Drei Termine, zwei Ausstellungen und ein Konzert, hat das Jesteburger Kunstnetz für kommenden Sonntag, 19. August vorbereitet. Die Besucher können sich auf interessante Aktionen im Glockenturm der St. Martins-Kirche, im Kunsthaus (beides Jesteburg) und in der Kulturkirche St. Johannis (Buchholz) freuen.
• Los geht es um 11.30 Uhr mit einer Vernissage im Glockenturm der St. Martins-Kirche (Kirchenstraße 10). Kirchengemeinde und Kunstnetz wollen mit der Veranstaltung das 250-jährige Bestehen der Kirche würdigen. Im Innern des Turms werden vier Künstlerinnen aus Jesteburg Arbeiten rund um den Glockenturm ausstellen. Die Werke werden bis zum Dorffest am 26. August zu sehen sein - in der Woche jeweils von 17 bis 18 Uhr. Passend zur Besichtigungsstunde gibt es Glockengeläut.
"Es ist ein außergewöhnlicher, kleiner Ausstellungsraum und eine ziemlich seltene Möglichkeit, ohne vorherige Anmeldung, den Glockenturm von innen zu besichtigen", sagt Kunstnetz-Vorsitzende Stefanie Busch. "Außerdem kann man direkt unter den Glocken das Läuten erleben." 2013 wurde das Dach neu eingedeckt und eine neues Kupferkreuz angebracht. Dabei wurde eine stabile Innentreppe installiert, so dass man bis hoch zu den Glocken steigen kann.
Der Eintritt ist frei; über Spenden freut sich die Kirchengemeinde.
• Um 15 Uhr geht es mit einer Vernissage im Kunsthaus (Hauptstraße 18) weiter. Künstler der Werkstatt 97 (darunter auch Kunstnetz-Mitglieder) um Georg Nehlsen stellen dort aus. Kuratiert wurde die Ausstellung von Isa Maschewski.
• Den Abschluss bildet um 17 Uhr ein "Kunstkonzert" in der Kulturkirche St. Johannis in Buchholz (Wiesenstraße 25). Die Musikerinnen Sonja Heiermann (Gesang) und Gudrun Scheske (Flügel) interpretieren Bilder der Malerin Stefanie Busch zum Kultursommer-Thema "Wasser in Bewegung". Busch: "Wasser spendet und nimmt Leben, es tost, es ruht. Es nährt, kühlt und wärmt. Es trägt, es zerstört, es fließt, es steht. Wasser ist unglaublich spannend." Die Musikerinnen entwerfen einen Spannungsbogen mit bekannten musikalischen Wasserthemen, Filmmusiken und freien Improvisationen.
Der Eintritt ist frei; um Spenden wird gebeten. In der Pause erfrischt Pastor Jürgen Stahlhut die Gäste mit Cocktails.