Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einsturzgefahr: Getränkemarkt in Jesteburg dicht!

Ein Bauzaun und Flatterband versperren den Zugang zum Jesteburger Getränkemarkt. Aufgrund eines Baumangels ist das Dach einsturzgefährdet (Foto: Busch)

Pächter wurde informiert, dass das Gebäude aufgrund eines Baumangels geschlossen werden muss.

mum. Jesteburg. Der GP-Getränkemarkt "Bi Beirmaack" im Jesteburger Gewerbegebiet (Allerbeekskehre 2) ist seit vergangenem Donnerstag geschlossen. Wann der Markt wieder öffnen wird, ist noch offen. "Wir wurden kurzfristig darüber informiert, dass das Dach einsturzgefährdet ist", sagt Steffen Maack. Es handele sich laut eines Sachverständigen um einen Baumangel. "Uns wurde gesagt, dass es überraschend ist, dass das Dach nicht schon längst eingestürzt ist", so Maack. An dem Gerücht, der Markt musste aufgrund eines Wasserschadens schließen, sei nichts dran. Maack gehört der Getränkemarkt, jedoch nicht das Gebäude selbst. Dieses hat der Unternehmer von Hossein Salehmanesh gemietet. "Das  ist alles sehr schlimm", so Salehmanesh auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Dem Jesteburger gehören in dem kleinen Dorf zahlreiche Immobilien. Unter anderen das erst kürzlich eröffnete "Försters Hus" auf dem ehemaligen Clement-Areal. "Ich selbst habe Experten aus Buxtehude gebeten, das Gebäude zu prüfen." Salehmanesh schließt nicht aus, dass er gegen den Architekten, beziehungsweise den Statiker, juristisch vorgehen wird. "Das ist eine Option, die ich prüfen werde." Das Gebäude ist etwa 17 Jahre alt. Seit der Eröffnung befindet sich darin auch der Getränkemarkt.
"Leider ist noch überhaupt nicht abzusehen, wie das genau Prozedere ablaufen wird", so Maack. Ihm sei gesagt worden, dass das Gebäude auf gar keinen Fall mehr betreten werden darf. "Aus diesem Grund wird auch die Sanierung schwierig sein", vermutet der Mieter. "Das komplette Dach darf nur von Außen abgetragen werden." Angaben zu Kosten konnte Eigentümer Salehmanesh noch nicht machen.